Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Nachträgliche Klagezulassung

Gemäß § 5 KSchG kann ein Arbeitnehmer, der nach erfolgter Kündigung trotz Anwendung aller ihm nach Lage der Umstände zumutbaren Sorgfalt verhindert war, die Klage innerhalb der Frist des § 4 zu erheben, nachträglich mit seiner Kündigungsschutzklage zugelassen werden.

Hat ein Arbeitnehmer innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung aus anderen als den in § 1 Abs. 2 und 3 KSchG bezeichneten Gründen den Klageweg beschritten, so kann er bis zum Schluss der mündlichen Verhandlung in erster Instanz auch die soziale Unwirksamkeit der Kündigung gemäß § 1 Abs. 2 und 3 nachträglich geltend machen (vgl. § 6 KSchG).

Auszug aus:
"Das Betriebsratslexikon"
von Rainer Fuchs (Bund-Verlag)

© arbeitsrecht.de - (ts)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Zustimmungsersetzungsverfahren

29.01.2010 | Verweigert der Betriebsrat in personellen Angelegenheiten gem. § 99 Abs. 2 BetrVG seine Zustimmung, so kann der Arbeitgeber beim Arbeitsgericht in den Fällen des § 99 Abs. 1 die Ersetzung der Zustimmung beantragen (§ 99 Abs. 4 BetrVG).  [mehr]

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

Trotz SelbstverwaltungsgarantieKirchenbeamten ist der Rechtsweg zu staatlichen Gerichten eröffnet

03.03.2014 | Auch Geistliche und Kirchenbeamte können sich grundsätzlich an die staatlichen Verwaltungsgerichte wenden, soweit eine dienstrechtliche Maßnahme gegen elementare Grundsätze der staatlichen Rechtsordnung verstößt. Die Prüfung an Hand des kirchlichen Rechts, bleibt dagegen Sache der innerkirchlichen Gerichte.  [weiterlesen auf "Der Personalrat"]

Kirchlicher ArbeitgeberAbmahnungsverfahren gehört nicht vor das Arbeitsgericht

26.06.2012 | Bei Rechtsstreitigkeiten der Schwerbehindertenvertretung eines kirchlichen Krankenhauses über die Aussetzung von Abmahnungen, ist der Rechtsweg zu den weltlichen Arbeitsgerichten nicht eröffnet.  [mehr]

Prozesskostenhilfe in arbeitsrechtlichen Streitigkeiten (06/11)

23.03.2011 | Ob Nachbarschaftsstreit oder Kündigungsschutzklage, Prozessieren kostet Geld. Wer einen Prozess nicht aus der eigenen Tasche finanzieren kann, bekommt zur Wahrung seiner Rechte staatliche Unterstützung – Prozesskostenhilfe.  [mehr]

Mediation im Arbeitsrecht - Erfolgreiche Lösungsalternative? (15/2003)

16.07.2003 | Für Rechtsstreitigkeiten um Arbeitsverhältnisse bietet sich eine Streitschlichtung an - auch wenn gerade hier beim Suchen nach einer einvernehmlichen Lösung regelmäßig "die Fetzen fliegen".  [mehr]

Rat vom Experten

Übernimmt meine Rechtsschutzversicherung die Kosten der Mediation?

04.08.2011 | Die Kosten der Mediation werden bereits von vielen deutschen Rechtsschutzversicherern übernommen.  [mehr]

Was ist Mediation?

04.08.2011 | Bei "Mediation" handelt es sich um eine professionelle Konfliktmanagement-Methode.  [mehr]