Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Nachtarbeit

Nachtarbeit im Sinne des Arbeitszeitgesetzes ist die Zeit, die mehr als zwei Stunden der Nachtzeit umfasst. Nachtzeit im Sinne des Gesetzes ist die Zeit von 23.00 bis 6.00 Uhr, in Bäckereien und Konditoreien die Zeit von 22.00 bis 5.00 Uhr (vgl. § 2 II, III ArbZG).

Auszug aus:
"Das Betriebsratslexikon"
von Rainer Fuchs (Bund-Verlag)

© arbeitsrecht.de - (ts)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

NachtarbeitSchichtarbeiter erhalten geringeren tariflichen Zuschlag

11.03.2014 | Ein Schichtarbeiter, der lediglich wechselweise in Spätschichten eingesetzt wird, hat im Gegensatz zu "reinen Spätschichtlern" keinen Anspruch auf den vollen tariflichen Nachtarbeitszuschlag. Mit dieser Differenzierung verstoßen die Tarifvertragsparteien auch nicht gegen den Gleichheitssatz.  [weiterlesen auf "Arbeitsrecht im Betrieb"]

Nachtstewardessen haben Anspruch auf Nachzuschlag

26.09.2011 | Für eine Stewardess mit Zugschaffnerfunktion ist ein Nachtzuschlag von 25 Prozent angemessen, auch wenn der einschlägige Tarifvertrag einen Zuschlag nur für stationär beschäftigte Arbeitnehmer vorsieht.  [mehr]