Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Gratifikation

Die Gratifikation ist ein Sammelbegriff für Leistungen des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer aus besonderem Anlass. Sie kann als Dank für geleistete Dienste und als Ansporn für die weitere Zusammenarbeit, aber auch in Abhängigkeit von zu erbringenden Gegenleistungen freiwillig oder auf Basis vertraglicher Vereinbarungen geleistet werden.

Danach entscheidet sich auch, ob ein Anspruch besteht, ob Kürzungen bei Nichtanwesenheit im Betrieb möglich sind oder ob Rückzahlungsverpflichtungen bestehe

Auszug aus:
"Das Betriebsratslexikon"
von Rainer Fuchs (Bund-Verlag)

© arbeitsrecht.de - (ts)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

Gemindertes JubiläumsgeldArbeitnehmer war eine "logische Sekunde" zu kurz beschäftigt

20.08.2013 | Eine 40-jährige Beschäftigungszeit reichte einem kirchlichen Angestellten nicht aus, um ein Jubiläumsgeld in erhoffter Höhe zu erhalten. Was ihm fehlte zum Glück? Die "logische Sekunde", meinten die Arbeitsrichter in Mainz.  [mehr]

GratifikationJubiläumsgeld zum Renteneintritt

28.08.2014 | Beschäftigte erhalten ihr Jubiläumsgeld für eine bestimmte Beschäftigungszeit auch dann, wenn das Arbeitsverhältnis nicht über den entsprechenden Zeitraum hinaus fortbesteht. Die Richter des Bundesarbeitsgerichts begründen ihre arbeitnehmerfreundliche Entscheidung auch mit dem Sinn und Zweck des Jubiläumsgeldes.  [weiterlesen auf "Arbeitsrecht im Betrieb"]

Verfassungswidrigkeit von Sozialabgaben - Teil II (15/2000)

18.10.2000 | Einmalzahlungen wie Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld etc. sind bei Arbeitslosengeld und Krankengeld zu berücksichtigen, da sonst ein Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz vorliegt.  [mehr]

Erhöhte Anforderungen an Widerruf zusätzlicher Leistungen (13/2005)

22.06.2005 | Eine Vielzahl von zusätzlichen Leistungen werden über Arbeitsvertragsklauseln vereinbart. Während Freiwilligkeits- und Anrechnungsklauseln nach wie vor grundsätzlich wirksam sind, müssen Widerspruchsvorbehalte nach aktueller Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts in einem neuen Licht gesehen werden.  [mehr]