Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Gehaltslisten

Gemäß § 80 Abs. 2 Satz 2 2. Halbsatz BetrVG steht dem Betriebsrat das Recht zu, die Listen über Bruttolöhne und -gehälter einzusehen.

Dieses Recht dient insbesondere der Prüfung, ob die Tarifverträge und die Grundsätze des § 75 Abs. 1 BetrVG eingehalten werden. In größeren Betrieben steht dieses Recht dem Betriebsausschuss nach § 27 BetrVG oder einem nach § 28 gebildeten besonderen Ausschuss des Betriebsrats zu.

Das Einblicksrecht besteht hinsichtlich aller Lohnbestandteile, unabhängig von ihrem individuellen oder kollektiven Charakter. Das Einsichtsrecht gewährt nicht das Recht, die Listen zu fotokopieren oder abzuschreiben. Wohl aber dürfen sich die zur Einsicht berechtigten Personen Notizen fertigen.

Auszug aus:
"Das Betriebsratslexikon"
von Rainer Fuchs (Bund-Verlag)

© arbeitsrecht.de - (ts)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Effektivgarantieklausel

29.01.2010 | Erbringt der Arbeitgeber übertarifliche Leistungen und erhöhen sich nachträglich die tariflichen Leistungen, so stellt sich die Frage, ob und inwieweit der Arbeitgeber die vertragliche mit der tariflichen Erhöhung verrechnen darf.  [mehr]

Rechtslexikon: Zustimmungsersetzungsverfahren

29.01.2010 | Verweigert der Betriebsrat in personellen Angelegenheiten gem. § 99 Abs. 2 BetrVG seine Zustimmung, so kann der Arbeitgeber beim Arbeitsgericht in den Fällen des § 99 Abs. 1 die Ersetzung der Zustimmung beantragen (§ 99 Abs. 4 BetrVG).  [mehr]

Rechtslexikon: Sachbezüge

29.01.2010 | Arbeitslohn i.S.d. Einkommensteuergesetz (EStG) sind Geld und Sachbezüge (§ 8 Abs. 1 EStG), die im Rahmen der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (§ 19 EStG) zufließen.  [mehr]

Rechtslexikon: Mitbestimmung des Betriebsrats

29.01.2010 | Das Mitbestimmungsrecht stellt das stärkste Beteiligungsrecht des Betriebsrats dar.  [mehr]

Rechtslexikon: Minderleistungsklausel

29.01.2010 | Die Regelung in § 123 SGB IX, wonach bei der Bemessung des Arbeitsentgelts schwerbehinderter Menschen Leistungen aus Renten und vergleichbaren Leistungen, die infolge der Behinderung bezogen werden, nicht angerechnet werden dürfen, findet im Ergebnis durch sog. Minderleistungsklauseln in Tarifverträgen eine Grenze.  [mehr]

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

Pauschalierte VergünstigungenKeine versteckten Lohnerhöhungen für Betriebsräte

04.01.2013 | Ein Automobilhersteller hatte Betriebsräten in der Vergangenheit pauschalierte Mehrarbeitsvergütungen und Aufwandsentschädigungen gezahlt. Der Konzern handelt rechtmäßig, wenn er diese Vergünstigungen für die Zukunft streicht bzw. kürzt.  [weiterlesen auf "Arbeitsrecht im Betrieb"]

Fünf Euro Stundenlohn ist sittenwidrig

23.06.2008 | Ein Stundenlohn von 5 Euro für Arbeitskräfte, die als Auspackhilfen in Supermärkten tätig sind, ist sittenwidrig niedrig.  [mehr]

Gesetzgebung

Interview Gegen den Missbrauch von Leiharbeit

02.10.2015 | Arbeitsministerin Andrea Nahles hat ein Gesetz für eine strengere Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen und gegen deren Missbrauch angekündigt. Noch im Herbst möchte die Ministerin einen Gesetzentwurf vorlegen. Lesen Sie dazu ein Interview mit Jürgen Ulber, Experte für Arbeitnehmerüberlassung.  [weiterlesen auf "Arbeitsrecht im Betrieb"]

PflegereformZahlreiche Vorschläge der SPD

27.06.2012 | Die SPD-Fraktion hat rechtzeitig zur abschließenden Beratung des Regierungsgesetzentwurfs am 29.06.2012 ein eigenes Konzept zur Reform der Pflegeversicherung erarbeitet. Sie fordert darin eine Neudefinition des Pflegebedürftigkeitsbegriffs sowie die Einführung einer Bürgerpflegeversicherung.  [mehr]

Arbeit & Politik

ArbeitnehmerrechteDer Koalitionsvertrag im Schnellcheck

18.12.2013 | Fast 76 Prozent der Teilnehmer am SPD-Mitgliederentscheid haben für den mit der CDU/CSU ausgehandelten Koalitionsvertrag gestimmt. Am 17. Dezember wurden die Kanzlerin und die Bundesminister vereidigt. Aber welchen Inhalt hat der Koalitionsvertrag eigentlich? Wir stellen die für Arbeitnehmer wichtigsten Punkte der Vereinbarung kompakt zusammen.  [mehr]

Arbeitskosten in Deutschland auf hohem Niveau

10.12.2010 | Deutschland gehört bei den Arbeitskosten zu den teuersten EU-Staaten. Am wenigsten kostet eine Stunde Arbeit in Bulgarien, wie der Arbeitskostenindex des Statistischen Bundesamtes zeigt.  [mehr]

brExtra - Newsletter für Betriebsräte (03/10)

18.03.2010 | Aus dem Inhalt: LAG Baden-Württemberg: Nur nichtige Betriebsratswahl darf abgebrochen werden, LAG München: Gekündigter Betriebsrat darf Betrieb für Sitzungen betreten, LAG Hamm: Kein Recht zur Teilnahme an Betriebsversammlungen des Einsatzbetriebes  [mehr]

brExtra - Newsletter für Betriebsräte (08/13)

14.08.2013 | Aus dem Inhalt: BAG: Betriebsratsbeschluss - Betriebsrat ist trotz Stellenkonkurrenz teilnahmeberechtigt; BAG: Betriebsratswahl - Wann Leiharbeitnehmer im Entleiherbetrieb mitzählen; BAG: Unwirksamer Betriebsratsbeschluss - BAG-Rechtsprechung zu Formfehlern könnte gelockert werden  [mehr]

Aus den Zeitschriften

Arbeitsrecht im Betrieb: Mit Coaching zum Erfolg

04.03.2011 | Auch der Betriebsrat kann von Coaching, einer in den USA entwickelten Beratungsmethode, profitieren. Damit lassen sich Neumitglieder und »alte Hasen« im Gremium zu einem schlagkräftigen Team zusammenführen.  [mehr]

Arbeitsrecht im BetriebBeschäftigungspotenzial von Menschen mit Behinderungen fördern

16.05.2012 | Betriebsräte können die derzeit steigende Nachfrage nach Fachkräften auf dem deutschen Arbeitsmarkt dafür nutzen, sich in ihrem Betrieb für die Förderung und berufliche Qualifikation von Menschen mit Behinderungen einzusetzen.  [mehr]