Rechtsprechung

Erneute Probezeit nach Ausbilderwechsel

Wechselt ein Auszubildender den Ausbildungsbetrieb, kann der neue Arbeitgeber erneut eine Probezeit mit ihm vereinbaren. Das geht aus einer Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein hervor.

Ein Tischlerlehrling hatte den Ausbildungsbetrieb gewechselt, nachdem der erste Arbeitgeber die auf zwei Jahre verkürzte Lehre nach einem Jahr wegen Arbeitsmangels für Tischler nicht fortgeführt hatte. Im Betrieb des neuen Arbeitgebers sollte er das letzte Lehrjahr der verkürzten Ausbildung mit einer Probezeit von vier Monaten ableisten. Während der Probezeit kündigte der Arbeitgeber das Ausbildungsverhältnis. Der Azubi hielt die Kündigung für unwirksam und die Dauer der Probezeit für unverhältnismäßig

Die Kündigung ist wirksam, entschied das Landesarbeitsgericht(LAG) Schleswig-Holstein. Entgegen der Ansicht des Auszubildenden habe er die Ausbildung beim ersten Betrieb nicht fortgesetzt, sondern eine neue begonnen – wenn auch im selben Lehrberuf. Entscheidend für die Beurteilung dieser Frage war der Wechsel des Ausbilders. Auf die Verkürzung der Ausbildungszeit und die Tatsache, dass der Azubi nur das letzte Lehrjahr im neuen Betrieb verbringen sollte, kam es nicht an. Die Anerkennung eines vorangegangenen Ausbildungsjahres bei einem anderen Ausbilder hindere den Arbeitgeber nicht, erneut eine Probezeit zu vereinbaren. Denn Sinn und Zweck der Probezeit sei es, den neuen Mitarbeiter zu testen; diese Möglichkeit würde dem neuen Ausbildungsbetrieb sonst genommen.

Daher war die viermonatige Probezeit, die § 20 BBiG vorsieht, nicht unverhältnismäßig, sie  entsprach der gesetzlichen Vorgabe.

Auch das Argument des Azubis, bereits vor Abschluss des schriftlichen Vertrages beim neuen Arbeitgeber eingesetzt worden zu sein, änderte nichts an der Beurteilung durch das LAG. Die Umstände sprächen dafür, dass er weiterhin – bis zum Abschluss des neuen Vertrages – beim ersten Ausbildungsbetrieb angestellt war.

Quelle:

LAG Schleswig-Holstein, Urteil vom 12.08.2010
Aktenzeichen: 4 Sa 120/10
Entscheidungssammlung der Arbeitsgerichtsbarkeit Schleswig-Holstein

© arbeitsrecht.de - (mst)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus Rechtsprechung

AusbildungKeine Anrechnung des Praktikum auf Probezeit

20.11.2015 | Ein Ausbildungsverhältnis muss mit einer Probezeit zwischen einem und vier Monaten beginnen. Die Frist dient dem gegenseitigen Kennenlernen unter den Bedingungen der Ausbildung. Deshalb darf auch ein vorausgegangenes Praktikum nicht auf die Probezeit angerechnet werden, so das BAG.  [weiterlesen auf "Arbeitsrecht im Betrieb"]

Anrechnung von Vorpraktikum auf Probezeit

02.03.2009 | Ein Praktikum vor Beginn der Beschäftigung ist nicht auf die Probezeit nach der Einstellung anzurechnen.  [mehr]

Zivildienst kommt vor Golfkarriere

21.04.2008 | Ein Zivildienstpflichtiger kann nicht verlangen, vom Zivildienst zurückgestellt zu werden, um seine Karriere als Golfprofi voranzutreiben, wenn er die Profikarriere begonnen hat, als er wegen einer Berufsausbildung zurückgestellt war und sich nicht rechtzeitig vergewissert hat, ob er im Anschluss an die Ausbildung Zivildienst leisten muss.  [mehr]

Wettbewerbsneutralität von Eingliederungsmaßnahmen

11.04.2007 | Ein viermonatiges Praktikum zur Einarbeitung ohne Arbeitslohn ist als Eingliederungsmaßnahme nicht zumutbar.  [mehr]

BAföGAnspruch kann auch nach Ablauf der Regelstudienzeit bestehen

16.03.2012 | Studierende können einen Anspruch auf Ausbildungsförderung über die Regelstudienzeit hinaus haben, wenn sie aus hochschulorganisatorischen Gründen ihr Studium trotz rationeller Studienplanung auch mit besonderen Anstrengungen nicht rechtzeitig abschließen konnten.  [mehr]

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Gesetzgebung

Kluge Köpfe sind willkommen

04.10.2011 | Der Bundestag hat das Gesetz zur verbesserten Anerkennung ausländischer Abschlüsse verabschiedet. Die Koalition sieht in dem Gesetz einen Meilenstein bei der Integration zugewanderter Fachkräfte und ein deutliches Willkommenssignal an kluge Köpfe in aller Welt.  [mehr]

Schnellere Anerkennung ausländischer Berufe

23.03.2011 | Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf des Gesetzes zur Verbesserung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen (Anerkennungsgesetz) verabschiedet. Schätzungen zufolge könnten davon rund 300.000 Menschen, die bereits hier leben, profitieren.  [mehr]

Arbeit & Politik

Mehr Geld für Ausbildungsbeihilfen

27.10.2010 | Rückwirkend zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. August 2010 bekommen rund 361.000 junge Menschen mehr Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld.  [mehr]

Bessere Chancen für Schulabgänger

13.01.2011 | Das Übergangssystem zwischen Schule und Berufsausbildung ist dringend reformbedürftig. Zu diesem Schluss gelangt eine Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung und der Bertelsmann Stiftung.  [mehr]

Verlängerung der Probezeit (23/2002)

18.12.2002 | In Fällen einer sechsmonatigen Probezeit stellt sich immer wieder die Frage, ob eine darüber hinausgehende Erprobung des Arbeitnehmers möglich ist, denn gesetzlich ist dies nur maximal sechs Monate lang möglich.  [mehr]

Änderung des Berufsausbildungsgesetzes (15/2002)

14.08.2002 | Mit der Änderung des Berufsausbildungsgesetzes wurde auch die Möglichkeit zur Wahl einer besonderen Interessenvertretung geschaffen.  [mehr]