Rechtsprechung

Befristete Ersatzkraft im Erziehungsurlaub ist frei einsetzbar

Wer mit einem befristeten Arbeitsvertrag die Stelle eines Elternteils im Erziehungsurlaub (Elternzeit) besetzt, muss nicht unbedingt genau dessen Aufgaben wahrnehmen.

Die klagende Sekretärin war mit einem befristeten Arbeitsvertrag als Vertretung für eine Mitarbeiterin in deren Erziehungsurlaub eingestellt worden. Sie wurde allerdings mit anderen Aufgaben betraut. Daraufhin klagte sie gegen die Befristung ihres Arbeitsvertrages. Durch die Übernahme von anderen Aufgaben sei der sachliche Grund für eine Befristung des Vertrages entfallen.

Das Gericht hat die Klage abgewiesen. Die Vertretung im Erziehungsurlaub ist ein sachlicher Grund für den Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages. Hierzu ist nicht erforderlich, dass die als Vertretung eingestellte Kraft genau dieselben Tätigkeiten erledigt wie die beurlaubte Mitarbeiterin.

Quelle:

LAG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 06.02.2003
Aktenzeichen: 6 Sa 1122/02
dpa v. 01.09.2003

© arbeitsrecht.de - (Redaktion arbeitsrecht.de)

Artikel drucken
  • Xing