Rechtsprechung

Rückzahlung von Aus-/Fortbildungskosten

Ausbildungskosten sind vom Arbeitnehmer zurückzuzahlen, wenn dieser kurz nach einer betrieblich finanzierten Aus- bzw. Fortbildung das Arbeitsverhältnis kündigt

Voraussetzung hierfür ist, dass der Arbeitnehmer von der Ausbildung einen tatsächlichen beruflichen Vorteil hat. Das Gericht hatte hier einer Rückzahlungsklage des Arbeitgebers gegen einen früheren Mitarbeiter stattgegeben. Der Mitarbeiter hatte an einem sonderpädagogischen Lehrgang und an einer Ausbildung zum Betriebsleiter teilgenommen. Der Arbeitgeber konnte erfolgreich rund 13.500 DM von dem Arbeitnehmer zurückfordern, nachdem dieser kurz nach dem Abschluss der Ausbildung das Arbeitsverhältnis gekündigt hatte.

Quelle:

LAG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24.04.2002
Aktenzeichen: 5 Sa 1509/00
www.dbv-gewerkschaft.de

© arbeitsrecht.de - (Redaktion arbeitsrecht.de)

Artikel drucken