Rechtsprechung

Missachtung der Urlaubssperre

Wenn ein Arbeitnehmer eigenmächtig Urlaub nimmt, so wird in aller Regel keine fristlose, sondern eine ordentliche Kündigung ausgelöst.

Somit wurde dem Kündigungsschutz eines Arbeitnehmers teilweise entsprochen. Der Kläger hatte während einer allgemeinen, auch im Betrieb bekannten Urlaubssperre, einen Urlaubsantrag gestellt und war - ohne eine Reaktion abzuwarten - in Urlaub gefahren. Er war auch nicht bereit, seinen Urlaub abzubrechen.

Das Gericht hat die Ansicht vertreten, dass dieses Verhalten nicht folgenlos bleiben konnte. Jedoch ist eine fristlose Kündigung nur dann gerechtfertigt, wenn dem Arbeitgeber eine weitere Zusammenarbeit nicht zuzumuten wäre. Das ist bei einem Arbeitnehmer, der sich bisher nichts zu Schulden hat kommen lassen, nicht zu vermuten.

Quelle:

LAG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 10.04.2002
Aktenzeichen: 4 Sa 1097/01
www.ovs.de

© arbeitsrecht.de - (Redaktion arbeitsrecht.de)

Artikel drucken