Rechtsprechung

Kündigung muss umgehend erfolgen

Wird jemand fristlos gekündigt, so muss dies innerhalb von 2 Wochen erfolgen, nachdem ein Sachverhalt festgestellt wurde, der zu dieser Maßnahme führte.

Dabei ist entscheidend, dass die Kündigung auch tatsächlich in den Herrschaftsbereich, also den Briefkasten des Gekündigten gelangt ist. Sollte jedoch die Kündigung durch den Arbeitgeber per Einschreiben zugestellt worden sein und der Zusteller legt sie lediglich in den Briefkasten, so ist sie nach Meinung des Gerichts als nicht zugestellt zu werten.

So wurde dem Kündigungsschutz einer Angestellten einer Speditionsfirma entsprochen. Nach Meinung des Arbeitgebers hatte sie mehrfach unentschuldigt gefehlt. Da der Zusteller die Frau nicht antraf, hinterließ er einen Benachrichtigungsschein, den die Klägerin allerdings nicht einlöste.

Quelle:

LAG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 15.11.2001
Aktenzeichen: 1 Sa 377/01
www.einblick.dgb.de

© arbeitsrecht.de - (Redaktion arbeitsrecht.de)

Artikel drucken