Rechtsprechung

Umzugskosten als Werbungskosten abziehbar

Wird vom Arbeitgeber eine vorgesehene Versetzung rückgängig gemacht, sind die dem Arbeitnehmer durch die Aufgabe seiner Umzugsabsicht entstandenen vergeblichen Aufwendungen als Werbungskosten abziehbar.

Der BFH hat entschieden, dass ein Arbeitnehmer, der aus beruflichen Gründen einen Umzug geplant und diesen dann doch nicht durchführt hat, die Kosten steuerlich absetzen kann. Abzustellen ist hierbei, ob die Kosten eindeutig durch die beruflichen Belange überlagert worden sind.

Quelle:

BFH, Urteil vom 24.05.2000
Aktenzeichen: VI R 17/96
BStBl. 2000 II S. 584 / Bundesfinanzhof-online

© arbeitsrecht.de - (Redaktion arbeitsrecht.de)

Artikel drucken
  • Xing