Fehlende Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung als Zustimmungsverweigerungsgrund

Hat ein Verleiher von Arbeitnehmern nicht die nach § 1 Abs. 1 Satz 1 AÜG erforderliche Erlaubnis, liegt ein Gesetzesverstoß im Sinne des § 99 Abs. 2 Ziffer 1 BetrVG vor, der den Betriebsrat des Entleiherbetriebs berechtigt, die Zustimmung zur Einstellung zu verweigern. [LAG Schleswig-Holstein, Beschl. v. 18.06.2008 – 3 TaBV 12/08]

Die Inhalte dieser Expertenrubrik wurden freundlicherweise von Rechtsanwalt Andreas Müller aus der Rechtsanwaltskanzlei "seebacher.fleischmann.müller" in München zur Verfügung gestellt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen