Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unterschied

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unterschied

    Warum gibt es wohl die Unterscheidung Betriebsrat-Personalrat ?

    Welchen Sinn macht es ?

    "Büro ist wie Achterbahn fahren, ein ständiges Auf und Ab. Wenn man das dann auch noch täglich 8 Stunden machen muß, dann kotzt man halt irgendwann" STROMBERG

  • #2
    AW: Unterschied

    Moin, kriegsrat II
    ich hab hier was beim googln gefunden:
    Der wesentliche Unterschied besteht in der Rechtsform des Unternehmens/ Betriebes. Im Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) wird die Beziehung zwischen den Arbeitnehmern und dem privaten Betrieb geregelt, während in den Personalvertretungsgesetz en das Verhältnis der Arbeitnehmer zum öffentlichen Arbeitgeber beschrieben wird. Dazu zählen auch wie bei uns "Anstalten des öffentlichen Rechts" (AÖR). Fur uns gilt das Landespersonalvertretungs gesetz (LPVG) NRW.
    In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

    Kommentar


    • #3
      AW: Unterschied

      Ganz einfach und ketzerisch geantwortet, Beamte waren gegenüber dem einfachen Fußvolk schon immer privilegiert. Daher die Schaffung des Betr.VG damit Arbeiterrechte stärker umgesetzt werden können
      Moin, Moin,
      BIG

      "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht."
      Franz Kafka

      Kommentar


      • #4
        AW: Unterschied

        Moin BIG,

        die PersVG'e gelten nicht nur für Beamte; wenn dem so wäre, hätten die Angestellten im öD nicht viel zu lachen

        Grüße
        Dlawedor
        Im öD ist es Pflicht, viel zu reden, und Nichts zu sagen.

        Kommentar


        • #5
          AW: Unterschied

          Zitat von kriegsrat II Beitrag anzeigen
          Warum gibt es wohl die Unterscheidung Betriebsrat-Personalrat ?

          Welchen Sinn macht es ?
          Vielleicht die "Hund und Katz'"-Schiene:

          http://www.kamikatze.biz/images/Uli_...Hund_Baum1.jpg

          (...und die AN im Gebüsch !)

          ......

          Grüsse,sueton
          Wenn man nicht weiß , wo man ist , kann man sich auch nicht verirren ! ( russ. Sprichwort )

          Kommentar


          • #6
            AW: Unterschied

            Weil man den Arbeitern, Angestellten und Beamten im öffentlichen Diesnt noch weniger Rechte einräumen wollte, als allen anderen, die dem BetrVG unterfallen.

            Sinn? Für die arbeitende Bevolkerung gar keinen
            Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
            Bertold Brecht

            Kommentar


            • #7
              AW: Unterschied

              Das hat seinen Ursprung in der zeitlichen Entwicklung. Die Beteiligung der Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft (Betriebsrat) ist einfach älter als die im Öffentlichen Dienst, Körperschaften d. ö. R., Eigenbetriebe usw. (Personalrat).

              Kommentar


              • #8
                AW: Unterschied

                Wenn es an der zeitlichen Entwicklung liegen würde, hätte man ja sich nicht Gedanken über ein neues Personalvertretungsgesetz machen brauchen, wenn es wie du richtig festgestellt hast, schon ein Betriebsverfassungsgesetz gab.
                Man wollte einfach schlechtere Bedingungen für das Personal. Das fängt bei den bundesweiten Versetzungsmöglichkeiten an und hört bei der Mär vom nicht vorhandenen Streikrecht für Beamte auf.
                Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
                Bertold Brecht

                Kommentar


                • #9
                  AW: Unterschied

                  Nachtrag:
                  Am Beispiel der ehemaligen Deutschen Bundespost kann man das genau mitverfolgen: Hier waren die ach so hoheitlichen Aufgaben der Beamten plötzlich nicht mehr hoheitlich, es wurde privatisiert und die Beamten unterfallen per neu geschaffenem Gesetz plötzlich auch dem Betriebsverfassungsgesetz . Dienstherreneigenschaften wurden einfach auf den AG Deutsche Telekom AG übertragen.
                  Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
                  Bertold Brecht

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Unterschied

                    Zitat von Betriebsrat58 Beitrag anzeigen
                    Wenn es an der zeitlichen Entwicklung liegen würde, hätte man ja sich nicht Gedanken über ein neues Personalvertretungsgesetz machen brauchen, wenn es wie du richtig festgestellt hast, schon ein Betriebsverfassungsgesetz gab.
                    Man wollte einfach schlechtere Bedingungen für das Personal. Das fängt bei den bundesweiten Versetzungsmöglichkeiten an und hört bei der Mär vom nicht vorhandenen Streikrecht für Beamte auf.
                    Meine Antwort bezog sich nur auf die Herleitung des grundlegenden Unterschiedes und der liegt nun einmal an den verschiedenen Rechtskreisen und war keine politische Wertung.

                    Es liegt doch auf der Hand, dass für das "Privileg" des Staatsbediensteten, der sehr hierarchischen Ordnung und der (ehemals) überbetonten Gehorsampflicht andere "Spielregeln" gelten, als man sie der Wirtschaft auferlegen kann.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Unterschied

                      Ok, aber ich sehe da kein Privileg. Für den sogenannten kündigungssicheren Job müssen viele andere Nachteile in Kauf genommen werden. Nach meinem Empfinden überwiegen diese deutlich. Und für die Vertretung der Rechte von Beschäftigten braucht man keinen Unterschied (sie ehemalige DBP).
                      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
                      Bertold Brecht

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Unterschied

                        Zitat von Betriebsrat58 Beitrag anzeigen
                        Ok, aber ich sehe da kein Privileg. Für den sogenannten kündigungssicheren Job müssen viele andere Nachteile in Kauf genommen werden. Nach meinem Empfinden überwiegen diese deutlich. Und für die Vertretung der Rechte von Beschäftigten braucht man keinen Unterschied (sie ehemalige DBP).
                        Ich sehe das auch nicht als Privileg, deshalb stand es in Anführungsstrichen. Jeder muss für sich die Vor- und Nachteile abwägen.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Unterschied

                          Hallo FleißigesBienchen !

                          Zitat von FleißigesBienchen Beitrag anzeigen
                          Meine Antwort bezog sich nur auf die Herleitung des grundlegenden Unterschiedes und der liegt nun einmal an den verschiedenen Rechtskreisen und war keine politische Wertung.
                          Das war ja genau der Grund des Beamtentums;heute ÖD:Loyalität der Staatsbediensteten bei ständig wechselnden Regierungsformen:Hausrech t bleibt Hausrecht (z.B.),ob denn Kaiser oder Parteien regieren - und der oder die Beamte/in setzt das durch.

                          Grüsse,sueton
                          Wenn man nicht weiß , wo man ist , kann man sich auch nicht verirren ! ( russ. Sprichwort )

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Unterschied

                            dein Name verrät es uns!

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Unterschied

                              Zitat von Fannifesch Beitrag anzeigen
                              dein Name verrät es uns!
                              der Beitrag ist von 2011!!!!!
                              Gruß FS
                              In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen

                              Google

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X