Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bekannte Krankheit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bekannte Krankheit

    Was kann man tun bei folgendem Fällen :

    Mitarbeiter leitet am Karpaltunbelsyndrom. dieser taucht öfter auf und daraufhin erfolgt Krankmeldung.
    Der Mitarbeiter spielt in seiner Freizeit Tennis. Dies kann man nicht verbieten. Welches den Krankheitsverlauf aber nicht begünstigt.

    Ein anderer Mitarbeiter hat einen Reizdarm. Ist nun offiziell festgestellt worden. Fiel nun für mehrere Wochen aus. Eine Kur lehnt er ab. In dieser hätte Aufklärung geschehen können wir mal sich mit sowas ernährt. Der Mitarbeiter isst in Beisein der Kollegen wie vorher und nicht wenig. Fällt dadurch auch jeden Moment aus.

    Gibt es eine Möglichkeit arbeitsrechtlich dagegen vorzugehen oder muss der Arbeitgeber dies so hinnehmen?

    Im Vordergrund steht nicht die Kündigung, Aber die Ausfallzeit ist emenz gross.

  • #2
    AW: Bekannte Krankheit

    Du hast die Raucher, die Extremsportler und und und vergessen. Das müsste der AG doch alles einschränken oder verbieten dürfen.

    NEIN darf er nicht (ist reine Privatsphäre) und das ist gut so.
    Da müsstest du dir schon was anderes einfallen lassen. Aber auch da sind einige AG ja sehr kreativ.

    Kommentar


    • #3
      AW: Bekannte Krankheit

      Hallo,

      zunächst einmal darf und kann man mit den Mitarbeitern reden und versuchen, Überzeugungsarbeit zu leisten.

      Wie hoch sind die Ausfallzeiten?

      Wieviele Mitarbeiter habt Ihr?

      Gruß

      Kommentar


      • #4
        AW: Bekannte Krankheit

        6 Mitarbeiter. Ausfallzeiten alle 2 Monate 2 wochen bis hin zu 2 bis 3 Monaten.

        Kommentar


        • #5
          AW: Bekannte Krankheit

          Zitat von Ohadle Beitrag anzeigen

          NEIN darf er nicht (ist reine Privatsphäre) und das ist gut so.
          Das ist schlichtweg unvollständig.

          Regelmäßige Krankheitstage von über 6 Wochen pro Jahr über mehrere Jahre sind nach aktueller Rechtsprung ausreichend für eine personenbezogene ordentliche Kündigung.

          Eine solche Kündigung muss einer Verhältnismäßigkeitsprüfu ng standhalten. Und bei dieser Frage ist es durchaus relevant, ob der Arbeitnehmer seinerseits alles dafür getan hat, die hohen Krankheitstage zu reduzieren. Wenn er auf sein Recht auf Tennisspiel pocht sind die Chancen für eine wirksame Kündigung um einiges höher.

          Kommentar


          • #6
            AW: Bekannte Krankheit

            Zitat von worker73 Beitrag anzeigen
            6 Mitarbeiter. Ausfallzeiten alle 2 Monate 2 wochen bis hin zu 2 bis 3 Monaten.
            Hallo,

            sechs Arbeitnehmer/innen im gesamten Betrieb? Also unterhalb der Grenze des Kündigungsschutzgesetzes? Der Firma muss es sehr gut gehen, wenn sie diese Fehlzeiten bei dieser Betriebsgröße auffangen kann.

            Gruß,
            werner
            Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
            Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

            Kommentar


            • #7
              AW: Bekannte Krankheit

              In der Abteilung. Betriebsgrösse ist über 50. Kein anderer Bereich kannbei und einspringen.

              Kommentar


              • #8
                AW: Bekannte Krankheit

                [QUOTE=worker73;1200505]Was kann man tun bei folgendem Fällen :

                Mitarbeiter leitet am Karpaltunbelsyndrom. dieser taucht öfter auf und daraufhin erfolgt Krankmeldung.
                Der Mitarbeiter spielt in seiner Freizeit Tennis. Dies kann man nicht verbieten. Welches den Krankheitsverlauf aber nicht begünstigt.

                Carpaltunnelsyndrom ist seit einiger Zeit anerkannte Berufskrankheit und bei der zuständigen BG anzuzeigen.
                Ist in der Regel auch gut operierbar.
                Damit Tennis zu spielen ist mehr als kontraproduktiv, sollte dies während einer AU Zeit stattfinden, ist dem AN eigentlich eine Abmahnung oder ein Termin beim MDK sicher.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Bekannte Krankheit

                  Hallo Ciralifan,

                  was hab ich davon das es eine anerkannte Berufskranheit ist?

                  Die vielen Nächte wo ich mich gequält habe, nee

                  ich hab seit Jahren Ruhe , dank der OPs...

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Bekannte Krankheit

                    Tja.......und die Aussage ist hier genau so interessant wie der Sack Reis der grad in China umfällt.

                    Anerkannte Berufskrankheiten und was man davon hat kann man ergoogeln oder fragt seine Berufsgenossenschaft.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Bekannte Krankheit

                      ui Ciralifan, hab ich ja Glück gehabt das der Sack Reis nur umgefallen ist und nicht auf mein Kopf.

                      Personaler321 hats richtig geschrieben und genau so passiert es, ohne Reha Kur oder OPs und (nur krank ohne Besserung) über so einen langen Zeitraum hast du verspielt, wenn denn Kündigungen anstehen, dann gehts du auch nach sehr langer Betriebtszugehörigkeit.

                      Und Berufsgenossenschaften hinterfragen das ganz genau.... Ciralifan

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen

                      Google

                      Einklappen
                      Lädt...
                      X