Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dienstfahrt oder nicht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dienstfahrt oder nicht?

    Ein Mitarbeiter fängt in einem Filialbetrieb morgens für Verwaltungsaufgaben in einer Filiale an, um dann nachmittags in einer anderen Filiale Öffnungszeiten zu bestreiten. Er fährt mit seinem Privatwagen morgens zur einen Filiale und mit dem selben Wagen nachmittags zur anderen. Er lehnt es ab, einen Wagen von der Firma zu bekommen und auf 1% zu versteuern. Er möchte aber auch seinen Wagen nicht Vollkasko versichern, um abgesichert zu sein. Er fährt stattdessen jetzt mit Bus und Bahn zur Nachmitgsfiliale. Er kann keine großen Dinge ( Sachen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten) mitführen, und ist jetzt nicht mehr voll einsatzfähig. Die anteilige Kostenerstattung für eine Vollkaskoversicherung lehnt er ab. Ist das Arbeitsverweigerung????

  • #2
    AW: Dienstfahrt oder nicht?

    Nun wenn der MA in Filiale 1 und Filiale 2 seinen Arbeitsplatz hat, so stellt sich doch die Frage, ist im Arbeitsvertrag geregelt, das der Mitarbeiter hierfür ein Fahrzeug führen muss.
    Wenn nicht kann auch nicht verlangt werden, dass diese mit einem Fahrzeug durchgeführt werden.
    Gibt es eine Reiserichtlinie die der Arbeitgeber aufgestellt hat in der beschrieben ist, wie Dienstfahrten durchzuführen sind?
    Wenn ja, was steht in dieser Dienstanweisung.

    Den Privat PKW wird ein MA nicht für Dienstfahrten nutzen müssen wenn dieses nicht ausdrücklich geregelt ist.

    Wenn in AV aber die beginn und Endzeiten geregelt sind die in der jeweiligen Filiale die Arbeitsleistung erbracht werden muss (Inhalt des AV). Wenn er dann nicht immer Pünktlich ist, kann er wegen diesem Fehlverhalten abgemahnt werden.

    Wieso muss er große Sachen Mitnehmen? Steht das im Arbeitsvertrag?
    Wenn nicht, dann muss der Arbeitgeber anderweitig sicher stellen, das die Sachen dort ankommen, da helfen die verschiedenen Transportfirmen, nur wieso müssen die Dinge mitgenommen werden?

    Also somit so einfach nicht zu beantworten!

    Gruß
    Meistermacher

    Kommentar


    • #3
      AW: Dienstfahrt oder nicht?

      Im Arbeitsvertrag steht, dass derjenige in unterschiedlichen Filialen eingesetzt werden kann. Wie er dorthin gelangt, steht dort nicht. Es handelt sich um einen kleinen Dienstleistungsbetrieb, in der die Chefin eigentlich die Fahrten macht, um das anfallende Arbeitsmaterial dorthin bringt. Aus organisatorischen Gründen nehmen die Mitarbeiter die Taschen, mit den anfallenden Unterschriftenmappen und anfallendes Arbeitsmaterial wie Druckerpapier, Kaffee, Handtücher usw, selber mit in die Filialen. Ohne Taschen keine Arbeit. Natürlich braucht der Mitarbeiter die Taschen und das Verbrauchsmaterial nicht mit zu nehmen, aber dann ist es in meinen Augen Arbeitsversweigerung. Dieses Arbeitsmaterial wird doch dort gebraucht.Denn warum sollte die Chefin mit der Tasche dorthin fahren, während der Mitarbeiter im Bus sitzt, um genau dorthin zu kommen??? Oder muss die Chefin jetzt etwa Taxi spielen, um beides, Mitarbeiter,Tasche und Verbrauchsmaterial dorthin zu bringen? Soweit kommt es noch!! Der Betrieb gehört nicht zu den Umsatz- und Renditestärksten. Denn, wenn genug Geld vorhanden wäre, könnte der Betrieb mehr Personal einstellen. Oder sollte man alles per Arbeitsvertrag regeln?Aber manchmal ändert sich auch die Organisation wegen äußerer Einflüsse von hier auf jetzt. Und dann? Als kleiner Betrieb muss man handlungsfähig bleiben, ohne fsselnde Vertragsvorgaben.

      Kommentar


      • #4
        AW: Dienstfahrt oder nicht?

        Zitat von carllson Beitrag anzeigen
        Im Arbeitsvertrag steht, dass derjenige in unterschiedlichen Filialen eingesetzt werden kann. Wie er dorthin gelangt, steht dort nicht. Es handelt sich um einen kleinen Dienstleistungsbetrieb, in der die Chefin eigentlich die Fahrten macht, um das anfallende Arbeitsmaterial dorthin bringt. Aus organisatorischen Gründen nehmen die Mitarbeiter die Taschen, mit den anfallenden Unterschriftenmappen und anfallendes Arbeitsmaterial wie Druckerpapier, Kaffee, Handtücher usw, selber mit in die Filialen. Ohne Taschen keine Arbeit. Natürlich braucht der Mitarbeiter die Taschen und das Verbrauchsmaterial nicht mit zu nehmen, aber dann ist es in meinen Augen Arbeitsversweigerung. Dieses Arbeitsmaterial wird doch dort gebraucht.Denn warum sollte die Chefin mit der Tasche dorthin fahren, während der Mitarbeiter im Bus sitzt, um genau dorthin zu kommen??? Oder muss die Chefin jetzt etwa Taxi spielen, um beides, Mitarbeiter,Tasche und Verbrauchsmaterial dorthin zu bringen? Soweit kommt es noch!! Der Betrieb gehört nicht zu den Umsatz- und Renditestärksten. Denn, wenn genug Geld vorhanden wäre, könnte der Betrieb mehr Personal einstellen. Oder sollte man alles per Arbeitsvertrag regeln?Aber manchmal ändert sich auch die Organisation wegen äußerer Einflüsse von hier auf jetzt. Und dann? Als kleiner Betrieb muss man handlungsfähig bleiben, ohne fsselnde Vertragsvorgaben.

        Mir ist nicht klar, warum der AN für den AG irgenwelche Sachen transportieren soll? Klar ist doch nur, das der AN verpflichtet ist, in unterschiedlichen Filialen eingesetzt werden kann/darf/muss. Wie das Arbeitsmaterial an den Arbeitsort kommt, ist Sache des AG, und nicht Sache des AN.

        VG
        Gast_SBV

        Kommentar


        • #5
          AW: Dienstfahrt oder nicht?

          Zitat von Gast_SBV Beitrag anzeigen
          Mir ist nicht klar, warum der AN für den AG irgenwelche Sachen transportieren soll? Klar ist doch nur, das der AN verpflichtet ist, in unterschiedlichen Filialen eingesetzt werden kann/darf/muss. Wie das Arbeitsmaterial an den Arbeitsort kommt, ist Sache des AG, und nicht Sache des AN.

          VG
          Gast_SBV
          Grundsätzlich ist es richtig. Aber warum soll der AN die Sachen, die er braucht nicht mitnehmen, wenn er doch dorthin fährt.
          Nimmt er sie nicht mit, und der AG hat nicht die Möglichkeit sie dorthin zu transportieren, kann der AN nicht arbeiten.
          Beispiel: Das Unternehmen hat abends einen Kurs, und diese Filiale braucht Druckerpaier, um die Bescheinigungen über die Teilnahme zu erstellen. Der AN soll für die Kursteilnehmer aber die Bescheinigungen bereithalten. Er nimmt das Papier nicht mit. Der AG hat nicht die Möglichkeit das Papier rechtzeitig dorthin zu transportieren. Der AN ist von der Filiale aus, in der das Papier gelagert ist zur Filiale mit dem Kurs gefahren, hat aber das Papier nicht mitgenommen, kann die Bescheinigungen nicht drucken. Die Kursteilnehmer und der Kursleiter können die Bescheinigungen nicht sofort in Empfang nehmen, und sind deshalb ein bisschen ungehalten. Was nun? Schlechter Service!

          Kommentar


          • #6
            AW: Dienstfahrt oder nicht?

            Hallo,

            ich schlage vor, einen Firmenwagen anzuschaffen. Der kann am Vormittag auch anders eingesetzt werden. Nachmittags hat ihn dann der MA der zur anderen Filiale muss.

            Gruß
            Hubertus

            Kommentar


            • #7
              AW: Dienstfahrt oder nicht?

              Zitat von carllson Beitrag anzeigen
              Er möchte aber auch seinen Wagen nicht Vollkasko versichern, um abgesichert zu sein. ... Die anteilige Kostenerstattung für eine Vollkaskoversicherung lehnt er ab. ...
              Hallo,

              wie viele Leute in deinem Betrieb sind denn beruflich mit einem Privat-KFZ unterwegs? Frage den Versicherungsmakler deines geringsten Misstrauens nach einem Angebot für eine Dienstreise-Kaskoversicherung. Die schließt du für deinen Betrieb ab und meldest jährlich alle durchgeführten Dienstreisen mit Privat-KFZ. Dadurch ist das Schadensrisiko abgedeckt.

              Zusätzlich könntest du überlegen, die KM-Entschädigung für den Einsatz des privaten KFZ moderat anzuheben. Wenn du jetzt nur den steuerfrei zulässigen Betrag erstattest, könntest du da noch z.B. zwanzig bis fünfzig Cent pro KM drauflegen. Das muss dann natürlich steuerpflichtig abgerechnet werden. Durch den finanziellen Anreiz steigt die Bereitschaft, das eigene Auto zu benutzen, enorm. Und du sparst dir Zusatzkosten für Dienstfahrzeug, Materialtransport oder ähnliches.

              Die von dir geschilderten Materialien haben aber doch sicherlich in einem kleinen Rollkoffer Platz und wiegen auch in der Summe nicht allzu viel. Falls dein Mitarbeiter also weiterhin mit Öffis fährt, bekommt er von dir die Anweisung, das Material in einem von dir zur Verfügung gestellten Transportbehältnis mitzunehmen. Die Fahrtzeit ist ja immerhin Arbeitszeit, oder?

              Ansonsten wäre der Materialtransport, wenn es sich um Kleinigkeiten (ein Paket Druckerpapier) handelt, vielleicht kostengünstig durch einen Kurierdienst machbar.

              Gruß,
              werner
              Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
              Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

              Kommentar


              • #8
                AW: Dienstfahrt oder nicht?

                Das lehnt der Chef aus Kostengründen ab.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Dienstfahrt oder nicht?

                  Zitat von carllson Beitrag anzeigen
                  Das lehnt der Chef aus Kostengründen ab.
                  Was genau lehnt er ab? Eine Dienstreise-Kaskoversicherung? Hat er sich dazu schon erkundigt? Oder eine Erhöhung der KM-Pauschale? Oder die Anschaffung eines Rollkoffers (für wenig Geld beim schwedischen Möbelhaus)?

                  Aber einen Dienstwagen mit 1-%-Regelung würde er zahlen, ebenso wie eine Beteiligung an der privaten Vollkaskoversicherung?
                  Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
                  Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Dienstfahrt oder nicht?

                    Diese Überlegungen waren im letzten Jahr durchgegangen worden, bevor der Mitarbeiter sich einen eigenen Wagen gekauft hat, und den von uns anzuschaffenden Wagen, mit der Begründung abgelehnt hat, dass er dann ja so abhängig von uns wäre...
                    aber: die Situation hat sich verändert, und jetzt ist alles irgendwie noch schlimmer. Und der Chef hat alles zurückgezogen...
                    Aber die Idee mit der Dienstwagenkasko werde ich weiter verfolgen... Danke!

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Dienstfahrt oder nicht?

                      Zitat von carllson Beitrag anzeigen
                      Grundsätzlich ist es richtig. Aber warum soll der AN die Sachen, die er braucht nicht mitnehmen, wenn er doch dorthin fährt.
                      Nimmt er sie nicht mit, und der AG hat nicht die Möglichkeit sie dorthin zu transportieren, kann der AN nicht arbeiten.
                      Beispiel: Das Unternehmen hat abends einen Kurs, und diese Filiale braucht Druckerpaier, um die Bescheinigungen über die Teilnahme zu erstellen. Der AN soll für die Kursteilnehmer aber die Bescheinigungen bereithalten. Er nimmt das Papier nicht mit. Der AG hat nicht die Möglichkeit das Papier rechtzeitig dorthin zu transportieren. Der AN ist von der Filiale aus, in der das Papier gelagert ist zur Filiale mit dem Kurs gefahren, hat aber das Papier nicht mitgenommen, kann die Bescheinigungen nicht drucken. Die Kursteilnehmer und der Kursleiter können die Bescheinigungen nicht sofort in Empfang nehmen, und sind deshalb ein bisschen ungehalten. Was nun? Schlechter Service!

                      Warum soll der AN Organisationsmängel die der AG zu veranworten hat, ausbügeln? Druckerpapier gehrt doch nicht von einer Minute zur anderen Minute aus.
                      Ist die Zeit von einer Filiale zur anderen Arbeitszeit?

                      VG
                      Gast_SBV

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Dienstfahrt oder nicht?

                        Ja, sie ist Arbeitszeit. Und dann ist es doch wohl ein Defizit des AN, wenn er nicht rechtzeitig Bescheid sagt, dass Druckerpapier oder ähnliches Verbrauchsmaterial zu Neige geht, Oder? Aber die Unterschriftenlisten und Bescheinigungen gehen leider nicht früher, weil die Ämter nur Tagesgenaue Bescheinigungen ´mit den aktuellen Daten eingedruckt, verlangen. Von Seinen AN kann man doch bei den sperrigen Sachen auch mal Vorausschau verlangen können, Oder. Aber bei den wichtigen Dokumenten, kann man als AG doch verlangen können, dass die mitgenommen werden. Egal wie. Oder?

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Dienstfahrt oder nicht?

                          Zitat von carllson Beitrag anzeigen
                          ... Aber bei den wichtigen Dokumenten, kann man als AG doch verlangen können, dass die mitgenommen werden. Egal wie. Oder?
                          Ja. Sofern der Mitarbeiter damit nicht körperlich überfordert ist und die Fahrtzeit als Arbeitszeit gilt und gegebenenfalls ein Transportbehältnis zur Verfügung gestellt wird.

                          Falls sich der AN weiterhin weigert, müsste er meiner Meinung nach schon eine ziemlich gute Begründung haben, um nicht in den Bereich der Arbeitsverweigerung zu kommen.
                          Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
                          Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Dienstfahrt oder nicht?

                            Zitat von werner h. Beitrag anzeigen
                            Ja. Sofern der Mitarbeiter damit nicht körperlich überfordert ist und die Fahrtzeit als Arbeitszeit gilt und gegebenenfalls ein Transportbehältnis zur Verfügung gestellt wird.

                            Falls sich der AN weiterhin weigert, müsste er meiner Meinung nach schon eine ziemlich gute Begründung haben, um nicht in den Bereich der Arbeitsverweigerung zu kommen.
                            wobei schon die Frage gestattet sein muss, ob es sich bei einem oder 2 Pakete Druckerpapier um wichtige Dokumente handelt

                            VG
                            Gast_SBV

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Dienstfahrt oder nicht?

                              Ich könnte jetzt anfangen zu erzählen, was alles wichtig ist. Aber Druckerpapier ist für die Erstellung von Rechnungen, Mahnungen, Bescheinigungen und Nachweisen nicht unwichtig! Und da gibt es durchaus auch anderes, was nicht unwichtig ist

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen

                              Google

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X