Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umsatzbeteiligung vom Arbeitgeber nicht bezahlt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Umsatzbeteiligung vom Arbeitgeber nicht bezahlt

    Hallo zusammen.
    Ich bin kürzlich während einer 6 monatigen Probezeit während Krankheit von meinem Arbeitgeber gekündigt worden. Ich war angestellt als Restaurantleiter. In meinem Arbeitsvertrag ist unter Absatz 3 (4) Vergütung, folgende Umsatzbeteiligung vereinbart: "Diesem Arbeitsvertrag liegt zugrunde, dass der Arbeitnehmer ab dem 01.05.2017 eine leistungsbezogene zusätzliche Vergütung zu dem Grundgehalt erhält. Diese richtet sich nach den getätigten Umsätzen im (...) und (...) in Abhängigkeit der in der BWA ermittelten Personalkosten und dem Wareneinsatz der Bargeschäfte. Diese zusätzlichen Leistungen beziehen sich jeweils auf eine monatliche Abrechnungszeit."
    Ich hatte/habe keinerlei Einsichten in BWA und auch keine mündliche Absprache über Höhe der Leistung geführt.
    Natürlich weigert sich mein ehemaliger Arbeitgeber nun, mir diese Leistungen zu bezahlen. Ich habe Ihn bereits per Mail dazu aufgefordert und Ihm einen Vorschlag über Höhe und Art der Umsatzbeteiligung als Verhandlungsbasis unterbreitet.
    Nun zu meiner Frage.
    Habe ich trotz der vagen Formulierung im Vertrag (keine Zahlen verhandelt) eine rechtliche Grundlage diese Leistungen einzufordern? Wenn ja, in welcher Größenordnung bewegt man sich da? Gibt es vllt. Referenzwerte an denen ich mich orientieren kann?

    Ausserdem weigert er sich, meine dokumentierten Überstunden zu zahlen. Vertraglich ist, wenn ich das korrekt verstehe, nicht vereinbart, dass diese unvergütet bleiben. " (...) Führung eines Arbeitszeitkontos (...) Abweichungen (...) in From von Plus- und Minusstunden fortlaufend saldiert werden."
    Wie ist da mein Anspruch?


    Es würde mich sehr freuen, wenn mir jemand meine Fragen beantworten kann. Oder vllt. eine Möglichkeit der kostenlosen Rechtsberatung aufzeigen kann.

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

  • #2
    AW: Umsatzbeteiligung vom Arbeitgeber nicht bezahlt

    Die Überstunden waren angeordnet?
    Falls ja dann hast du natürlich einen Anspruch.

    Bei der Prämie müsste man schauen. So sicher bin ich mir da nicht, grundsätzlich besteht aber schon ein Anspruch.

    Wenn der AG nicht zahlt, musst du klagen. Dann kommt es zum Einigungsgespräch und dann kann man ja mal schauen was der AG sagt, bzw. der Richter dazu meint.
    Das geht auch mal ohne Anwalt.

    Kommentar


    • #3
      AW: Umsatzbeteiligung vom Arbeitgeber nicht bezahlt

      Hallo Matthias.
      Vielen Dank für deine Antwort.
      Direkt angeordnet waren die Überstunden nicht aber auf Grundlage der Jobdescription und des situativen Arbeitsaufkommens quasi notwendig und auch vom AG so erwartet. Er ist einfach der Meinung, dass in meiner Position Überstunden einfach dazu gehören und nicht vergütet werden müssen, was meiner Meinung nach jeglicher arbeitsrechtlicher Logik widerspricht.
      Zu dem anderen Thema muss ich wahrscheinlich wirklich mal einen, auf diesem Gebiet erfahrenen Anwalt aufsuchen.

      Mfg cream

      Kommentar


      • #4
        AW: Umsatzbeteiligung vom Arbeitgeber nicht bezahlt

        Wenn die überstunden nicht angeordnet waren, dann waren sie auch nicht Notwendig und damit eine von die freiwillig in deiner Freizeit erbrachte Leistung die nicht zu Vergüten ist.
        Wenn du deinen Job nicht im Griff hast (so würde ich als AG argumentieren), dann kann ich nichts dafür. dafür habe ich ja die reißleine innerhalbder Probezeit gezogen und ihn entlassen. Der Mann hat mehr gekostet als eingebracht und selber keinen neuen Umsätze generiert. Da war nix, darum gab es auch nix von mir.

        Nur mal so angemerkt, hier muss du dich dann sicher Aufstellen und auch gegenargumente bringen. Sonst wird das nicht viel, was du zu erwarten hast.

        Kommentar

        Unconfigured Ad Widget

        Einklappen

        Google

        Einklappen
        Lädt...
        X