Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Urlaubsanspruch bei einer kurzfristigen Beschäftigung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Urlaubsanspruch bei einer kurzfristigen Beschäftigung

    Besteht Anspruch auf Urlaubsgeld bei einer kurzfristigen Beschäftigung von 5 Wochen, und zwar wie viel?

    Student / Ferienjobs / Vertrag lief vom 26. Juni - 28. Juli, also genau 5 Wochen. Arbeitsstunden lt. Vertrag 35 pro Wochen, 5 Tage die Woche.

    Während der vierten Woche war 1 Tag krankgemeldet. Am letzten zwei Tagen wurde Urlaub genommen (nach Absprach und die zwei Tage sind in der Lohnabrechnung als Urlaubstage vermerkt).

    Für den einen Krankentag gab es keine Lohnfortzahlung. Nach meiner Prüfung ist es auch richtig.

    Für die 2 Urlaubstage wurde insgesamt 2 x 1,7 = 3,4 Stunden bezahlt. Das ist nicht nachvollziehbar.

    Nach meiner Berechnung hat der Student Anspruch auf zwei bezahlten Urlaubstagen, somit mindesten 2 x 7 Stunden, also 14 Stunden.

    Hat jemand Ahnung, wie der Arbeitgeber auf 3,4 Stunden kommen?

    Vielen Dank im Voraus!

  • #2
    AW: Urlaubsanspruch bei einer kurzfristigen Beschäftigung

    Zitat von susan Beitrag anzeigen
    Besteht Anspruch auf Urlaubsgeld bei einer kurzfristigen Beschäftigung von 5 Wochen, und zwar wie viel?
    Hallo,

    vorab zur Begriffsklärung:

    "Urlaubsgeld" ist das Geld, das es zusätzlich zum bezahlten Urlaub in vielen Firmen gibt, gewissermaßen das Taschengeld zum Urlaub machen.

    "bezahlter Urlaubsanspruch" ist das Recht, im Arbeitsverhältnis Urlaub unter Weiterbezahlung des Gehalts zu nehmen. Deine Frage bezieht sich nach meinem Verständnis auf letzteres.

    Student / Ferienjobs / Vertrag lief vom 26. Juni - 28. Juli, also genau 5 Wochen. Arbeitsstunden lt. Vertrag 35 pro Wochen, 5 Tage die Woche.

    ... Am letzten zwei Tagen wurde Urlaub genommen (nach Absprach und die zwei Tage sind in der Lohnabrechnung als Urlaubstage vermerkt).

    ...

    Für die 2 Urlaubstage wurde insgesamt 2 x 1,7 = 3,4 Stunden bezahlt. Das ist nicht nachvollziehbar.

    Nach meiner Berechnung hat der Student Anspruch auf zwei bezahlten Urlaubstagen, somit mindesten 2 x 7 Stunden, also 14 Stunden.
    Das sehe ich zunächst genauso.

    Hat jemand Ahnung, wie der Arbeitgeber auf 3,4 Stunden kommen?
    Nein, im Moment nicht. Bevor wir hier wild spekulieren, schlage ich vor, dass du zuerst freundlich deinen AG fragst, wie er darauf kommt. Anschließend kannst du seine Erklärung hier zur Diskussion stellen.

    Gruß,
    werner
    Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...

    Kommentar


    • #3
      AW: Urlaubsanspruch bei einer kurzfristigen Beschäftigung

      Zitat von werner h. Beitrag anzeigen
      Hallo,

      Das sehe ich zunächst genauso.

      Ich nicht. Ein gesetzlicher Anspruch ergibt sich nur aus vollen Monaten. Da im vorliegenden Fall kein voller Monat gearbeitet wurde, beträgt der gesetzliche Urlaubsanspruch 0 Tage.

      Kommentar


      • #4
        AW: Urlaubsanspruch bei einer kurzfristigen Beschäftigung

        Vom

        26. Juni - 28. Juli
        ist ein voller Monat.

        MfG
        Matthias

        Kommentar


        • #5
          AW: Urlaubsanspruch bei einer kurzfristigen Beschäftigung

          Zitat von matthias Beitrag anzeigen
          Vom



          ist ein voller Monat.

          MfG
          Matthias
          Stimmt natürlich, hatte gedanklich die beiden Daten vertauscht.

          Kommentar


          • #6
            AW: Urlaubsanspruch bei einer kurzfristigen Beschäftigung

            Vielen Dank für die Rückmeldung. werde mal mit AG kontaktieren

            Kommentar

            Unconfigured Ad Widget

            Einklappen

            Google

            Einklappen
            Lädt...
            X