Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Festgelegte Arbeitszeit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Festgelegte Arbeitszeit

    Hallo,

    Ich Arbeite als Teilzeitkraft in der Systemgastronomie mit einem 130 Stunden Vertrag (alles was darüber ist wird Bezahlt) unbefristet seit mehr als 6 Jahren

    die erste Frage wäre,
    muss ich rechtlich mehr Arbeiten als die 130 Stunden oder darf ich darauf beharren das ich nur einen 130 Stunden Vertrag habe und nicht darüber hinaus arbeiten möchtemuss meistens 155-170 Stunden Arbeiten)

    die 2 Frage wäre,
    es wird immer vorrausgesetzt das man wenn zb viel los ist stillschweigend länger Arbeitet es wird weder gefragt noch sonst was. also wenn ich laut DP zb. von 12-21 Uhr Arbeiten muss. darf man mich einfach länger dabehalten oder muss das vorher angekündigt werden? oder kann ich einfach sagen ich habe Feierabend und gehe jezt egal was los ist?

    die 3 Frage
    wie weit im Vorraus muss eine Arbeitszeitänderung angekündigt werden oder darf die schichtleitung einfach sagen du musst übermorgen eine andere schicht machen.

    vorweg ich mag meinen Job mitlerweile nicht mehr, möchte aber auch nicht kündigen. möchte nur das arbeiten was ich rechtlich muss. da das Privatleben darunter leided und man nicht wirklich Planen kann

    wäre Toll wenn mir jemand helfen kann

    LG. Phil

  • #2
    AW: Festgelegte Arbeitszeit

    1.: Kommt drauf an was im AV vereinbart ist. Zumindest sind die Ü-Stunden grundsätzlich nicht zu beanstanden da sie ja bezahlt werden.

    2. + 3.: Es gibt da keine gesetzliche Regelung, die Rechtsprechung hat sich aber dahin gehend gefestigt das eine Ankündigungfrist von mind. 4 Tagen einzuhalten ist.

    Wenn Ihnen der Job so wenig gefällt, dann müssen Sie sich eben einen anderen suchen.

    Kommentar


    • #3
      AW: Festgelegte Arbeitszeit

      Zitat von CDS Beitrag anzeigen
      1.: Kommt drauf an was im AV vereinbart ist. Zumindest sind die Ü-Stunden grundsätzlich nicht zu beanstanden da sie ja bezahlt werden.

      2. + 3.: Es gibt da keine gesetzliche Regelung, die Rechtsprechung hat sich aber dahin gehend gefestigt das eine Ankündigungfrist von mind. 4 Tagen einzuhalten ist.

      Wenn Ihnen der Job so wenig gefällt, dann müssen Sie sich eben einen anderen suchen.
      @CDS

      zur Frage 1 wäre ja muss ich oder muss ich nicht was müsste im Arbeitzvertrag stehen das diese zu leisten sind?

      ok zu 2 und 3 also ich kann vom mir aus länger machen kann aber auch auf die 4 tage beharren und sagen habe Feierabend ich gehe jezt?

      und ja bin auf der suche^^

      Kommentar


      • #4
        AW: Festgelegte Arbeitszeit

        Frage 1: Dazu musst du deinen Vertrag lesen, ob darin Überstunden erwähnt werden und was dann dort dazu steht.

        Frage 2+3: Das ist kein Gesetz, auf das du dich berufen kannst. Durch Betriebsvereinbarungen oder Ähnliches kann zB auch die taggleiche Änderung möglich sein. Ebenso durch Arbeitsvertrag. Wer in der Gastronomie arbeitet wird regelmäßig auch mehr Flexibilität zeigen müssen als etwa ein Mitarbeiter einer Behörde.

        Kommentar


        • #5
          AW: Festgelegte Arbeitszeit

          Zitat von Personaler321 Beitrag anzeigen
          Frage 1: Dazu musst du deinen Vertrag lesen, ob darin Überstunden erwähnt werden und was dann dort dazu steht.

          Frage 2+3: Das ist kein Gesetz, auf das du dich berufen kannst. Durch Betriebsvereinbarungen oder Ähnliches kann zB auch die taggleiche Änderung möglich sein. Ebenso durch Arbeitsvertrag. Wer in der Gastronomie arbeitet wird regelmäßig auch mehr Flexibilität zeigen müssen als etwa ein Mitarbeiter einer Behörde.
          im Vertrag steht:

          "eine erhöhung der durchschnittlich vereinbarten Arbeitszeit kann nach einvernehmlicher Regelung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber erfolgen"

          das soll dann so viel heißen ich muss dem zustimmen wenn ich mehr als die vertraglich geregelten Arbeitsstunden Arbeite? also kann ich auch sagen ich möchte nur die 130 Stunden Arbeiten? liege ich da richtig?

          zu den Überstunden steht.

          "der Arbeitnehmer ist Verpflichtet... sowie auf Anforderung zulässige Mehrarbeit zu leisten"

          ist das ganze dann überhaupt noch zulässig wenn die 130h stunden laut vertrag überschritten wurden oder wie Funktioniert das? sehe da nicht ganz durch

          Kommentar


          • #6
            AW: Festgelegte Arbeitszeit

            Die "Erhöhung der durchschnittlichen Arbeitszeit" ist auf einen längeren Zeitraum ausgelegt. Hier muss Einvernehmen bestehen, hier kannst du natürlich widersprechen.

            Laut Arbeitsvertrag hast du dich verpflichtet, "auf Anforderung zulässige Mehrarbeit zu leisten". Von der Zulässigkeit sind das Arbeitszeitgesetz und ggf. Betriebsvereinbarungen betroffen. Du selber hast dein Mitbestimmungsrecht bei Vertragsunterzeichnung weitestgehend aufgegeben.

            Kommentar


            • #7
              AW: Festgelegte Arbeitszeit

              Zitat von Personaler321 Beitrag anzeigen
              Die "Erhöhung der durchschnittlichen Arbeitszeit" ist auf einen längeren Zeitraum ausgelegt. Hier muss Einvernehmen bestehen, hier kannst du natürlich widersprechen.

              Laut Arbeitsvertrag hast du dich verpflichtet, "auf Anforderung zulässige Mehrarbeit zu leisten". Von der Zulässigkeit sind das Arbeitszeitgesetz und ggf. Betriebsvereinbarungen betroffen. Du selber hast dein Mitbestimmungsrecht bei Vertragsunterzeichnung weitestgehend aufgegeben.
              ah schonmal vielen dank , also ich kann sagen nur die Vertraglichen Stunden und wenn ich mal länger Arbeiten muss als wie auf meinem DP. nehm ich das so hin richtig?
              hast mir in der hinsicht schonmal geholfen einen besseren überlick zu bekomen

              Kommentar


              • #8
                AW: Festgelegte Arbeitszeit

                wie sieht das ganze mit der Vorankündigungsfrist von vier Tagen aus bei dp änderungen entfällt diese wenn ich mich verpflichtet habe mehrarbeit folge zu leisten?

                Kommentar


                • #9
                  AW: Festgelegte Arbeitszeit

                  Zitat von Phil.L Beitrag anzeigen
                  wie sieht das ganze mit der Vorankündigungsfrist von vier Tagen aus bei dp änderungen entfällt diese wenn ich mich verpflichtet habe mehrarbeit folge zu leisten?
                  Nein, aber auf diese 4 Tage gibt es auch keinen gesetzlichen Anspruch.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Festgelegte Arbeitszeit

                    Zitat von Personaler321 Beitrag anzeigen
                    Nein, aber auf diese 4 Tage gibt es auch keinen gesetzlichen Anspruch.
                    für was ist die Regelung dann gut wenn sie nicht gesetzlich ist kann man da ja einfach aushebeln

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Festgelegte Arbeitszeit

                      Die Ankündigungszeit muss aber angemessen sein.

                      Damit könnte man auch auf mehr als 4 Tage kommen!

                      MfG
                      Matthias

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Festgelegte Arbeitszeit

                        ... oder weniger. Eben nicht rechtssicher.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Festgelegte Arbeitszeit

                          da kann man nur empfehlen:
                          § 1 Errichtung von Betriebsräten

                          (1) In Betrieben mit in der Regel mindestens fünf ständigen wahlberechtigten Arbeitnehmern, von denen drei wählbar sind, werden Betriebsräte gewählt. Dies gilt auch für gemeinsame Betriebe mehrerer Unternehmen.
                          (2) Ein gemeinsamer Betrieb mehrerer Unternehmen wird vermutet, wenn 1.zur Verfolgung arbeitstechnischer Zwecke die Betriebsmittel sowie die Arbeitnehmer von den Unternehmen gemeinsam eingesetzt werden oder
                          2.die Spaltung eines Unternehmens zur Folge hat, dass von einem Betrieb ein oder mehrere Betriebsteile einem an der Spaltung beteiligten anderen Unternehmen zugeordnet werden, ohne dass sich dabei die Organisation des betroffenen Betriebs wesentlich ändert.
                          Der Betriebsrat ist für jede Mehrarbeit zu fragen und müsste der Änderung des Dienstplans zustimmen.
                          wenn ihr mehr als 5 Angestellte seit wählt einen Betriebsrat.

                          Kommentar

                          Unconfigured Ad Widget

                          Einklappen

                          Google

                          Einklappen
                          Lädt...
                          X