Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Versetzungsschreiben - Bezug auf Arbeitsvertrag erforderlich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Versetzungsschreiben - Bezug auf Arbeitsvertrag erforderlich?

    Guten Morgen,

    Ich habe mich in meiner Firma intern beworben und bezüglich der anstehenden Versetzung das folgende Schreiben erhalten:

    Betreff: Versetzung

    Sehr geehrte Frau....,

    wir nehmen Bezug auf das zwischen Ihnen und dem Filialleiter der Filiale..... geführte Gespräch und bestätigen Ihnen Ihre Versetzung zur Filiale....... als Sachbearbeiterin m Bereich..... mit Wirkung zum 01.07.2017.

    Ihr Einverständnis zu dieser Regelung bitten wir, auf der eingefügten Zweitschrift zu erklären und diese unterzeichnet an uns zurückzugeben.

    Wir hoffen weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen einen guten Start in der Filiale....


    Mit freundlichen Grüssen


    Mit der vorgenannten Regelung bin ich einverstanden


    Unterschrift Mitarbeiter


    Ich habe hierzu folgende Frage:

    Es wurde vereinbart, dass mit dem Wechsel keine Änderungen in Bezug auf Gehalt, Zulagen etc. einhergehen.

    Mir ist aufgefallen, dass in dem Schreiben kein Bezug auf meinen Arbeitsvertrag genommen wird, z.B. "Die weiteren Regelungen des mit Ihnen geschlossenen Arbeitsvertrags vom ....... gelten unverändert fort."

    Ist es aus Eurer Sicht problematisch, dass so ein Zusatz fehlt oder kann man, wenn keine abweichenden Ausführungen in dem Schreiben gemacht sind, davon ausgehen, dass alle weiteren Vereinbarungen unverändert fortgelten, auch wenn es nicht explizit in dem Schreiben vermerkt ist?

    Die Erstellung solcher Dokumente ist bei uns sehr langwierig. Ich möchte das daher nur reklamieren, wenn aufgrund dieses fehlenden Zusatzes in der Zukunft Probleme für mich entstehen könnten.

    Danke für Eure Rückmeldung.

  • #2
    AW: Versetzungsschreiben - Bezug auf Arbeitsvertrag erforderlich?

    Hallo,

    eine Veränderung in Bezug auf Gehalt, Zulagen etc. muss immer schriftlich festgehalten werden und hat im Grunde die Funktion einer "Änderungskündigung".

    Deshalb muss in dem Schreiben auch nicht festgehalten werden, dass die Bedingungen gleich bleiben.
    Aus der Tatsache, dass bezüglich sonstigen Bedingungen nichts im Schreiben steht, folgert, dass alles ansonsten gleich bleibt.

    Imho kannst Du das unbesorgt unterschreiben.

    Gruß
    Leo
    Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
    Epiktet (50-13, griech. Philosoph
    ************************* ************************* **********************
    Meine Beiträge stellen meine eigene Meinung dar und sind nicht als Rechtsberatung zu verstehen.

    Kommentar


    • #3
      AW: Versetzungsschreiben - Bezug auf Arbeitsvertrag erforderlich?

      Die Aussage von Leo ist nicht richtig.

      Wenn ihr zB Eingruppierungen unterliegt und deine neue Tätigkeit einer einfacheren Eingruppierung entspricht, könnte dies bei einer später mal angepassten Eingruppierung mindestens Folgen bei weiteren Tariferhöhungen haben (Abschmelzung). Dafür ist auch keine Änderungskündigung notwendig.

      Ebenso wenn ihr zB Pauschalen für Entfernungskilometer, Essensgeldzuschuss, Parkkosten etc. erhaltet. Auch hier können sich durch die Versetzung Änderungen ergeben, die keiner Änderungskündigung bedürfen.

      Kommentar

      Unconfigured Ad Widget

      Einklappen

      Google

      Einklappen
      Lädt...
      X