Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schlechtwetter und keine Lohnauszahlung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlechtwetter und keine Lohnauszahlung

    Guten Tag,
    ich hoffe mir kann hier geholfen werden.
    Ich habe folgendes Problem:

    Ich bin in meiner Firma derzeit als Baugeräteführer eingestellt und habe zum 28.02.2017 das Arbeitsverhältnis gekündigt da ich am 01.03.2017 in einer anderen Firma angestellt werde.

    Seit dem 13.01 kann meine Firma mich auf Grund der derzeitigen Witterungsverhältnisse bis voraussichtlich den 27.02 nicht beschäftigen.

    Die Firma ist nicht in der Schlechtwetterkasse und handhabt diese Zeit normalerweise mit dem Abbau der Überstunden.
    Da ich aber keine Überstunden mehr auf meinem Konto habe, bekomme ich für den Zeitraum kein Lohn bezahlt und sitze auf dem Trockenen.

    Arbeitsamt, Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Gemeinde in meinem Ort konnte mir bei diesem Fall leider nicht weiter helfen.

    Ich möchte wissen ob es rechtens ist das meine Firma mir den Geldhahn komplett zu dreht und was ich dagegen machen kann.

    Ich muss noch dazu erwähnen das die Firma nicht im Baugewerbe tätig ist sondern im Industriegewerbe.
    Ich kann also leider nicht auf den "Bundesrahmentarifver trag für das Baugewerbe (BRTV)" (§4 6.1 "Arbeitsausfall aus Witterungs- oder wirtschaftlichen Gründen) zurückgreifen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Tim

  • #2
    AW: Schlechtwetter und keine Lohnauszahlung

    Zitat von Tim1992 Beitrag anzeigen
    Guten Tag,
    ich hoffe mir kann hier geholfen werden.
    Ich habe folgendes Problem:

    Ich bin in meiner Firma derzeit als Baugeräteführer eingestellt und habe zum 28.02.2017 das Arbeitsverhältnis gekündigt da ich am 01.03.2017 in einer anderen Firma angestellt werde.

    Seit dem 13.01 kann meine Firma mich auf Grund der derzeitigen Witterungsverhältnisse bis voraussichtlich den 27.02 nicht beschäftigen.

    Die Firma ist nicht in der Schlechtwetterkasse und handhabt diese Zeit normalerweise mit dem Abbau der Überstunden.
    Da ich aber keine Überstunden mehr auf meinem Konto habe, bekomme ich für den Zeitraum kein Lohn bezahlt und sitze auf dem Trockenen.

    Arbeitsamt, Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Gemeinde in meinem Ort konnte mir bei diesem Fall leider nicht weiter helfen.

    Ich möchte wissen ob es rechtens ist das meine Firma mir den Geldhahn komplett zu dreht und was ich dagegen machen kann.

    Ich muss noch dazu erwähnen das die Firma nicht im Baugewerbe tätig ist sondern im Industriegewerbe.
    Ich kann also leider nicht auf den "Bundesrahmentarifver trag für das Baugewerbe (BRTV)" (§4 6.1 "Arbeitsausfall aus Witterungs- oder wirtschaftlichen Gründen) zurückgreifen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Tim
    Hallo Tim,
    auch wenn man nicht im Baugewerbe tätig ist könnte man zumindest Kurarbeit anmelden!
    Gruß FS
    In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

    Kommentar


    • #3
      AW: Schlechtwetter und keine Lohnauszahlung

      Danke für die schnelle Antwort!
      Wer ist dafür denn zuständig? Macht die Firma das oder muss ich das machen?
      Und funktionier das auch rückwirkend? Ich bin ja schon seit dem 13.01 Zuhause. Mein Lohn wird regelmäßig zum 15. überwiesen

      Kommentar


      • #4
        AW: Schlechtwetter und keine Lohnauszahlung

        Zitat von Tim1992 Beitrag anzeigen
        Guten Tag,
        ich hoffe mir kann hier geholfen werden.
        Ich habe folgendes Problem:

        Ich bin in meiner Firma derzeit als Baugeräteführer eingestellt und habe zum 28.02.2017 das Arbeitsverhältnis gekündigt da ich am 01.03.2017 in einer anderen Firma angestellt werde.

        Seit dem 13.01 kann meine Firma mich auf Grund der derzeitigen Witterungsverhältnisse bis voraussichtlich den 27.02 nicht beschäftigen.

        Die Firma ist nicht in der Schlechtwetterkasse und handhabt diese Zeit normalerweise mit dem Abbau der Überstunden.
        Da ich aber keine Überstunden mehr auf meinem Konto habe, bekomme ich für den Zeitraum kein Lohn bezahlt und sitze auf dem Trockenen.

        Arbeitsamt, Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Gemeinde in meinem Ort konnte mir bei diesem Fall leider nicht weiter helfen.

        Ich möchte wissen ob es rechtens ist das meine Firma mir den Geldhahn komplett zu dreht und was ich dagegen machen kann.

        Ich muss noch dazu erwähnen das die Firma nicht im Baugewerbe tätig ist sondern im Industriegewerbe.
        Ich kann also leider nicht auf den "Bundesrahmentarifver trag für das Baugewerbe (BRTV)" (§4 6.1 "Arbeitsausfall aus Witterungs- oder wirtschaftlichen Gründen) zurückgreifen.

        Mit freundlichen Grüßen
        Tim
        gibt es einen Betriebsrat? In der Regel stellt der AG den Antrag auf KA, aber auch der BR könnte hier tätig werden.
        Gruß FS
        In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

        Kommentar


        • #5
          AW: Schlechtwetter und keine Lohnauszahlung

          Hallo,

          Wie ist das denn vertraglich geregelt?
          Steht im Arbeitsvertrag: Wenn keine Arbeit da ist, werden Überstunden abgebaut?
          Und steht dann auch etwas dazu, was mit dem Lohn passiert, wenn keine Überstunden mehr vorhanden sind?

          Meiner Meinung nach - insbesondere wenn diesbezüglich nichts im Arbeitsvertrag steht - wäre hier von Annahmeverzug des Arbeitgebers auszugehen und der Lohn müsste bezahlt werden.

          Wichtig ist hierbei, dass Du immer wieder nachweislich Deine Arbeitskraft anbietest.

          Steht im Vertrag etwas zu Ausschlussfristen? Diese sind zu beachten, sonst entfällt Dein Anspruch auf Lohnzahlung möglicherweise.
          Dann würde ich den AG schriftlich und nachweislich (Einwurf-Einschreiben oder Abgabe/Einwurf mit Zeugen) auffordern, den ausstehenden Lohn zu bezahlen.
          Und wenn er nicht bezahlt, das Geld vor dem Arbeitsgericht einklagen.

          Gruß
          Leo
          Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
          Epiktet (50-13, griech. Philosoph
          ************************* ************************* **********************
          Meine Beiträge stellen meine eigene Meinung dar und sind nicht als Rechtsberatung zu verstehen.

          Kommentar

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen

          Google

          Einklappen
          Lädt...
          X