Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Urlaubsanspruch nach Krankeit und Kündigung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Urlaubsanspruch nach Krankeit und Kündigung

    Hallo zusammen,

    ich habe schon sehr viel gesucht, allerdings nichts zu meinem konkreten Fall gefunden.
    Also ich bin seit September 2016 krank geschrieben. Nun habe ich mittlerweile die Kündigung fristgerecht zum 31.12.2016 bekommen. Ich habe laut meine Lohnabrechnung noch Anspruch auf 11 Tage Resturlaub. Da ich mit großen Wahrscheinlichkeit über das Datum der Kündigung weiter krank bin, kann ich diesen Urlaub auch nicht nehmen. Ab wann kann ich diesen dann geltend machen?
    Was die Sache etwas schwerer macht, ist die Tatsache, dass die Firma voraussichtlich zum Ende des Jahres schließen wird. Also zum selben Datum wie meine Kündigung.

    Hat da jemand einen Rat?

    Danke schon einmal

  • #2
    AW: Urlaubsanspruch nach Krankeit und Kündigung

    Schließt sie denn wg. Insolvenz oder wg. Geschäftsaufgabe?

    Kommentar


    • #3
      AW: Urlaubsanspruch nach Krankeit und Kündigung

      Das ist nicht genau zu sagen. Er wollte die Firma schon veräußern. Allerdings ist die Finanzierung mit dem Interessenten geplatzt. Möglich sind allerdings beide Varianten. normale Geschäftsaufgabe oder Insolvenz.

      Kommentar


      • #4
        AW: Urlaubsanspruch nach Krankeit und Kündigung

        Werden die Gehälter der Kollegen regelm. bezahlt?

        Kommentar


        • #5
          AW: Urlaubsanspruch nach Krankeit und Kündigung

          Bis letzten Monat schon. Anfang des aktuellen Monats hat der Chef allerdings zu einer Person eine Andeutung zur Nichtzahlung gemacht. Das alles sind aber immer nur Gerüchte und schwer zu beurteilen.

          Kommentar


          • #6
            AW: Urlaubsanspruch nach Krankeit und Kündigung

            Zitat von liga Beitrag anzeigen
            ... Also ich bin seit September 2016 krank geschrieben. Nun habe ich mittlerweile die Kündigung fristgerecht zum 31.12.2016 bekommen. Ich habe laut meine Lohnabrechnung noch Anspruch auf 11 Tage Resturlaub. Da ich mit großen Wahrscheinlichkeit über das Datum der Kündigung weiter krank bin, kann ich diesen Urlaub auch nicht nehmen. Ab wann kann ich diesen dann geltend machen?
            Hallo,

            Urlaub, der bis zum Ausscheiden nicht mehr genommen werden kann, ist abzugelten. Das ist der Normalfall.

            Was die Sache etwas schwerer macht, ist die Tatsache, dass die Firma voraussichtlich zum Ende des Jahres schließen wird. Also zum selben Datum wie meine Kündigung.
            Trotz Schließung müssen die bis dahin anfallenden Verbindlichkeiten noch erfüllt werden. Das gilt für Lieferantenrechnungen genauso wie für Gehaltsansprüche.

            Wann ist dein Dezembergehalt fällig? Wenn zum Zeitpunkt der Gehaltsabrechnung die weitere Arbeitsunfähigkeit bereits feststeht (durch ärztliche Bescheinigung), kann die Urlaubsabgeltung bereits zu diesem Zeitpunkt erfolgen.

            Anderenfalls muss sich dein Chef - oder der/die Gehaltssachbearbeiter/in - eben am letzten Tag noch die Mühe machen, eine Einzelüberweisung zu tätigen.

            Gruß,
            werner
            Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...

            Kommentar


            • #7
              AW: Urlaubsanspruch nach Krankeit und Kündigung

              Wie Werner bereits schrieb, muss die Urlaubsabgeltung mit der letzten Abrechnung erfolgen. Sollte es allerdings zu einer Insolvenz kommen, so ist die Urlaubsabgeltung nur eine normale Insolvenforderung und damit wenig bis gar nicht werthaltig. Also lieber darauf hoffen, der AG geht nicht in die Insolvenz.

              Kommentar


              • #8
                AW: Urlaubsanspruch nach Krankeit und Kündigung

                Ist halt auch eine Frage der Gesellschaftsform, wie und mit welchem Vermögen der AG haftet (betrieblich/privat), was dann noch zu holen ist.

                Kommentar

                Unconfigured Ad Widget

                Einklappen

                Google

                Einklappen
                Lädt...
                X