Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kündigung in der Elternzeit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kündigung in der Elternzeit

    Hallo und guten Abend;
    Meine Frau ist bei der Diakonie als Erzieherin in einem Projekt angestellt. Sie hatte einen befristeten Arbeitsvertrag bis zum Ende des Projektes, ein spezielles Datum war jedoch nicht angegeben. Sie hat immer gut gearbeitet, alle waren zufrieden mit ihr. Dann ist sie schwanger geworden, Sie hat zwei Jahre Elternzeit erhalten und befindet sich im achten Monat der Elternzeit. Vor kurzem ist sie erneut schwanger geworden und hat dies dem Arbeitgeber mitgeteilt.

    Nun erhielt sie ein Schreiben vom Arbeitgeber mit folgendem Inhalt: "unser Projekt (Anm.: das Projekt, in dem meine Frau mitgearbeitet hat) endet leider am(...) Aus diesem Kund Kündige ich Ihren Anstellungsvertrag". Ich kann mi nun nicht vorstellen, dass dies rechtlich möglich ist; meine Frau befindet sich schließlich im Mutterschutz?

    Das Projekt war eine Wohngruppe. Ab nächstem Jahr wird daraus eine heilpädagogische Wohngruppe. Ob der Personalschlüssel gleich bleibt, ist uns nicht bekannt; jedoch wird ansonsten soweit wir wissen niemand aus dem alten Projekt entlassen, sondern alle anderen ins neue Projekt übernommen. Ganz sicher wissen wir dies jedoch noch nicht.

  • #2
    AW: Kündigung in der Elternzeit

    Eigentlich ist es keine Kündigung sondern die Mitteilung, dass die auslösende Bedingungen für das auslaufen der Befristung eingetreten ist. Ob die falsche Formulierung zur Unzulässigkeit führt müsste man genau prüfen. (Dazu wäre ein Fachanwalt für Arbeitsrecht empfehlenswert.)
    Daneben stellt sich die Frage ob die Übernahme aller anderen Beschäftigten auf eine Benachteiligung wegen der Schwangerschaft hindeutet (hatten diese analoge Verträge - nur dann liegt eine Vergleichbarkeit vor). Das könnte einen Entschädigungsanspruch nach AGG und/oder BGB auslösen. Auch dafür empfiehlt sich fachkundiger Rat.

    Hinsichtlich beider Tatbestände sind Friste zu berücksichtigen. Insbesondere eine eventuelle Kündigungsschutzklage muss binnen drei Wochen erhoben werden. Dies geht ggf. auch ohne Anwalt.

    Kommentar


    • #3
      AW: Kündigung in der Elternzeit

      Zitat von HobbesCalvin Beitrag anzeigen
      Hallo und guten Abend;
      Meine Frau ist bei der Diakonie als Erzieherin in einem Projekt angestellt. Sie hatte einen befristeten Arbeitsvertrag bis zum Ende des Projektes, ein spezielles Datum war jedoch nicht angegeben. Sie hat immer gut gearbeitet, alle waren zufrieden mit ihr. Dann ist sie schwanger geworden, Sie hat zwei Jahre Elternzeit erhalten und befindet sich im achten Monat der Elternzeit. Vor kurzem ist sie erneut schwanger geworden und hat dies dem Arbeitgeber mitgeteilt.

      Nun erhielt sie ein Schreiben vom Arbeitgeber mit folgendem Inhalt: "unser Projekt (Anm.: das Projekt, in dem meine Frau mitgearbeitet hat) endet leider am(...) Aus diesem Kund Kündige ich Ihren Anstellungsvertrag". Ich kann mi nun nicht vorstellen, dass dies rechtlich möglich ist; meine Frau befindet sich schließlich im Mutterschutz?

      Das Projekt war eine Wohngruppe. Ab nächstem Jahr wird daraus eine heilpädagogische Wohngruppe. Ob der Personalschlüssel gleich bleibt, ist uns nicht bekannt; jedoch wird ansonsten soweit wir wissen niemand aus dem alten Projekt entlassen, sondern alle anderen ins neue Projekt übernommen. Ganz sicher wissen wir dies jedoch noch nicht.
      Hallo Hobbes,
      wenn das Projekt zu Ende ist, ist auch aus meiner Sicht die Befristung zu Ende, trotz des Mutterschutzes. Aber vieleicht gibt es ja noch andere meinungen dazu.
      Gruß FS
      In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

      Kommentar

      Unconfigured Ad Widget

      Einklappen

      Google

      Einklappen
      Lädt...
      X