Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Probezeit gleichlang wie Befristung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probezeit gleichlang wie Befristung

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    angenommen ein neuer Mitarbeiter erhält einen Arbeitsvertrag. In dem Arbeitsvertrag steht, dass das Arbeitsverhältnis auf 6 Monate befristet ist, man 6 Monate Probezeit hat und in seiner Probezeit keinen Urlaub nehmen darf.
    Dies gibt dem Mitarbeiter gegenüber ja quasi nur Nachteile? Ist das rechtens?

    Vielen Dank.

  • #2
    AW: Probezeit gleichlang wie Befristung

    Zitat von sandy1711 Beitrag anzeigen
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    angenommen ein neuer Mitarbeiter erhält einen Arbeitsvertrag. In dem Arbeitsvertrag steht, dass das Arbeitsverhältnis auf 6 Monate befristet ist, man 6 Monate Probezeit hat und in seiner Probezeit keinen Urlaub nehmen darf.
    Dies gibt dem Mitarbeiter gegenüber ja quasi nur Nachteile? Ist das rechtens?

    Vielen Dank.
    Das eine 6monatige Probezeit bei einem auf 6 Monate befristeten Vertrag vereinbart wird, ist grundsaetzlich moeglich. Die Ansage, man duerfe in den 6 Monaten keinen Urlaub nehemen jedoch nicht. Bei diesem befristeten Vertrag haette der AN das recht, den Teilurlaub (§ 5 BUrlG) zu beantragen und zu nehmen.

    Kommentar


    • #3
      AW: Probezeit gleichlang wie Befristung

      Zitat von sandy1711 Beitrag anzeigen
      Sehr geehrte Damen und Herren,

      angenommen ein neuer Mitarbeiter erhält einen Arbeitsvertrag. In dem Arbeitsvertrag steht, dass das Arbeitsverhältnis auf 6 Monate befristet ist, man 6 Monate Probezeit hat und in seiner Probezeit keinen Urlaub nehmen darf.
      Dies gibt dem Mitarbeiter gegenüber ja quasi nur Nachteile? Ist das rechtens?

      Vielen Dank.
      Hallo sandy1711,
      aus meiner Sicht handelt es sich um einen kalendermäßig befristeten AV und dieser endet mit Ablauf der vereinbarten Zeit.Was den Uralub angeht, hat man Anspruch auf ein zwölftel des Jahresurlaubs, wenn
      -für Zeiteneines Kalenderjahres, für die er wegen Nichterfüllung der Wartezeit in diesem K-Jahr keinen vollen Urlaubsanspruch erwirbt;
      -wenn er vor erfüllter Wartezeit aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet;
      - wenn er nach erfüllter Wartezeit aus in der ersten Hälfte eines K-Jahres aus dem AV ausscheidet,
      hat der AN in diesem Falle bereits Urlaub über den ihm zustehenden Umfang hinaus erhalten, so kann er dafür das gezahlte Urlaubsentgelt nicht zurückgefordert werden.(§ 5 Abs.3 BUrlG)
      Gruß FS
      In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

      Kommentar

      Unconfigured Ad Widget

      Einklappen

      Google

      Einklappen
      Lädt...
      X