Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

chef weiß angeblich nichts von den 44 euro, was mach ich jetzt?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • chef weiß angeblich nichts von den 44 euro, was mach ich jetzt?

    Hi Leute,
    ich brauch mal einen Rat.

    Kurze Vorgeschichte: Bin seit 4 Jahren im Unternehmen. Tolle Firma!

    Aus meiner Sicht, nicht nur ein toller Chef sondern auch ein gutes Ganzes. Es passt einfach! Macht spass...

    Mein erster Arbeitsvertrag (AV) hatte den Zusatz dass ich bis zu 44 Euro im Monat Tanken darf. Dieser Steuerfreie Bonus bis 44 Euro. Ich tanke also Seit 4 Jahren für bis zu 44 Euro auf die Firmentankkarte. Im August vor über einem Jahr wurde Umfirmiert. Aus der E.K. wurde GmbH und Co. Es gab ein Schreiben das der Chef und ich unterschrieb auf dem Stand: alle Rechte und Pflichten der alten E.K. würden übernommen von der GmbH. Dann, kurz nach dem o.g. Schreiben, erhielt ich einen neuen Arbeitsvertrag.

    Nun zur Problematik:
    Mein Chef weiß nichts von den 44 Euro!

    Im ersten Arbeitsvertrag, also bei der E.K. stand es explezit drinn das ich das pro Monat 44 Euro tanken darf.

    Nach dem ich mich vor kurzem mit meinem Chef unterhalten habe über mein Gehalt habe ich ihm was vor gerechnet. Dabei habe ich in der Rechnung die 44 Euro monatlich abgezogen und dabei laut gerechnet.

    Er sagte dazu: Wieso 44 Euro? Hast du dafür einen Gutschein?

    Ich Fragte erstaunt: wie? Steht doch im Arbeitsvertrag drin das ich das darf! Hatten wir doch so ausgemacht.

    >War eine selbstverständliche Aussage, ohne einen negativen Gedanken von mir<

    Er: keine Antwort! Es folgte ein gedanklicher Merkzettel von ihm-> Da guck ich nachher erstmal im AV nach wenn du weg bist!

    So nun gab es am nächsten Tag eine Ansage. Ich soll die 44 Euro pro Monat für die Zeit zurückzahlen. Und ab sofort dieses Verhalten unterlassen etc. . Ich habe eine schriftliche Abmahnung erhalten. Und es gab richtig Stress, das war es mit meiner Gehaltserhöhung... Er will mich Kündigen! Die Kündigung erhalte ich demnächst.

    Jetzt fing ich an zu recharchieren:

    In meinem alten AV, von der E.K., steht das ich 44 Euro pro Monat tanken darf.

    In dem neuen AV der neuen Gmbh und Co. steht plötzlich, das ich für die Zeit der Probezeit, also die ersten 6 Monate 44 Euro Pro Monat Tanken darf. Das wäre dann Rückwirkent? Also seit den letzten 3,5 Jahren nicht mehr? Bzw. Seit die Firma GmbH und Co ist. Also erst seit 1,0 Jahren?

    Dieser Unterschied ist mir beim unterschreiben nicht aufgefallen, da ja in dem Schreiben was ich erhalten hab stand: Es werden alle Rechte und Pflichten übernommen. Ich ging also davon aus, das der AV der selbe ist.

    Was mach ich jetzt nur?

    Ich muss dazu bemerken das die Sachbearbeiterin (es waren 3 verschiedene Sachbearbeiterinnen in den 4 Jahren) die die Kassenzettel der Tankstelle und der Chef selbst vor mir mehrmals auf meine Quittungen der Tankstelle zu sprechen gekommen sind. Und einmal wurde sogar vor mir darüber gesprochen das es in Ordnung geht, für mich 44 Euro Sprit zu bezahlen, nach dem es eine GmbH und Co. geworden ist.

    Ich erinnere mich an diese Gespräche mindestens 3 mal! Einmal sagte sie, Chef? wieso tankt der Herr Angestellte ... (ich) 44 Euro?

    Der Chef: Das geht in Ordnung er (ich) darf bis 44 Euro Tanken pro Monat.

    Sachbearbeiterin: Ach okay das hab ich nicht gewusst!

    Der Chef selber hat mir danach von diesem Gespräch erzählt, da er nicht mehr wusste das ich zum Zeitpunkt des Gespräches im Raum war! Er meinte die Frau ... (Sachbearbeiterin meinte das du für umme tankst, jetzt hab ich sie aber aufgeklärt. Das wusste sie nicht weil sie neu ist.

    Jetzt plötzlich nach 4 Jahren weis der Chef nichts mehr davon?

    Klar in meinem neuen AV steht was anderes. Aber das war nicht böse gemeint von mir oder so. Ich bin echt eine ehrliche Haut, ich will doch nicht bescheissen. Ich fühle mich aber irgendwie verarscht.

    Zur Info:
    Bei uns ist es üblich das Kennzeichen oder zumindest den Fahrer auf der Quittung zu vermerken wenn wir sie der Frau Sachbearbeiterin geben. Ich habe, nicht immer wenn ich privat tanken war, aber hier und da, meinen Namen und für Privat drauf geschrieben. Weil ich mir keiner Schuld bewusst war!

    Ich hoffe wenn es zum Äussersten kommt das es vor Gericht als betrieblich Übung angesehen wird oder das mich der Vertrag mit alle Rechten und Pflichten werden übernommen... wieder raus holen wird. Oder so ähnlich...

    Kann mir da jemand einen Rat geben? Was mach ich jetzt? Wird er mich kündigen? Bitte Bitte Hilfe! Man wie schnell sich alles drehen kann... ich hab voll Panik
    Zuletzt geändert von haussau; 07.01.2016, 19:27.

  • #2
    AW: chef weiß angeblich nichts von den 44 euro, was mach ich jetzt?

    Der Beschreibung nach beinhaltet der zweite Arbeitsvertrag in diesem speziellen Punkt eben schon eine Änderung. Ob dann anschließend durch eine mündliche Vereinbarung doch wieder die frühere Vereinbarung hergestellt wurde, wird man im Streitfall nachweisen müssen. Falls es vor Gericht geht, sollte man sich dafür einen Anwalt nehmen, ein Verfahren mit Beweispflicht ist nicht ganz einfach zu führen. Hoffentlich können sich die erwähnten Zeugen dann daran erinnern.

    E.D.

    Kommentar

    Unconfigured Ad Widget

    Einklappen

    Google

    Einklappen
    Lädt...
    X