Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Versetzung und längere Öffnungszeiten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Versetzung und längere Öffnungszeiten

    Hallo, ich bin seit 6 Jahren bei einem Discounter als Vertreungskraft tätig (süd). Die Filiale in der ich zuletzt eingesetzt war hat bis 20 Uhr geöffnet. Ich habe eine 70%Vertrag und bis vor kurzem war auch alles ok, bis mir langsam einige Dinge gegen den Strich zu laufen gingen. Unser Azubi wurde regelmäßig von FL und Stellvertr. FL als dumm bezeichnet und vor den Kunden im Laden fertig gemacht. Da die Kleine einen langen Weg zur Arbeit hatte und dann noch morgens um 5 eine halbe Stunde am Bahnhof stehen musste hab ich ihr angeboten, dass ich sie mitneheme, weil sie bei mir im Ort mit der Bahn vorbei kam. Unser Arbeitsbeginn war bis dahin noch flexibel geregelt ab 5.30 Uhr bis 6.00 Uhr also kamen wir dann an diesen Tagen immer kurz nach halb 6, was den FL nicht gefiel, weil sie dann ja alleine in den laden gehen müssten...war aber vorcher für keine der beiden ein Problem. Nach und nach schlich sich ein, dass ich immer mittwochs die Spätschicht hatte und wir dann immer nur zu zweit arbeiteten und wenn die Stellvertreterin mal mittwochs spät hatte waren sie immer zu dritt. Dann fingen sie ständig an an meiner Arbeit rumzumäckeln.Ich wäre zu langsam und hätte am Abend davor meine Arbeit nicht richtig gemacht. Der Einwand, dass ich ja nur zu zweit war interessierte nicht. Als ich das dann einige Zeit (6 Monate) mitgemacht hatte beschloss ich keine Vertretung mehr zu machen und teilte dies meiner FL mit. Auf einmal wäre meine Arbeit so gut usw....sie könne das garnicht verstehen. Das eigentliche Problem aber war, dass die andere Vertretungskraft ständig krank war und leider keine Weitere zur Verfügung stand. Nachdem mich auch hier nicht ernst genommen hat und mir ständig immer Vertretungen eingetragen hat und sich auch ihr Benehmen und Kommentare nicht geändert hatten bin ich zur Bezirksleiterin und habe ihr gesprochen,über das Benehmen mit der Azubine, über die Mittwoche und wg der Vertretung.
    Daraufhin folgte ein Gespräch mit der BL, FL und stellv. FL. Das Ergebnis war, dass der Arbeitsbeginn auf 5.30 Uhr festgelegt wurde, damit ich die Kleine nicht mehr mitnehmen kann....offiziell natürlich damit die Arbeit vor Ladenöffnung gemacht ist. Wegen den Mittwochen meinte die BL , dass das natürlich nicht in Ordnung sei, aber da müsse ja keine Absicht dahinter stecken und sie würde versuchen eine zusätzliche Vertretungskraft zu organisieren, damit ich dann möglichst zeitnah aufhören kann.
    In den folgenden Wochen war meine Chefin nicht mal in der Lage mir in die Augen zu sehen und gestaltete meinen Arbeitsplan so um, dass ich wöchentlich bis zu 15 Minusstunden hatte. Anfangs dachte ich die wird sich schon beruhigen,was aber nicht der Fall war. Im nächsten Monat hatte ich dann bis Mitte des Monats bereits 70 Minusstunden und sprach dann wieder die BL darauf an...sie würde es klären. Dann wurde ich vor lauter Stress krank und blieb erst mal zu Hause. Als ich dann nach 3 Wochen wieder arbeiten wollte hatte mich meine Chefin in einer anderen Filiale eingetragen, in der ein Mann einkauft, der mich Anfang des Jahres gestalkt (Telefon, Email, WhatsApp, SMS) hatte. Ich hatte meiner Chefin damals davon erzählt und sie wusste auch, dass er da lebt und Stammkunde ist. Dazu muss ich noch sagen, dass ich früher in dieser Filiale gearbeitet hatte und seutdem auch nicht mehr dort war, da ich da ebenfalls Differenzen mit der Chefin hatte. Sie wusste über alles Bescheid und hat das meines Erachtens absichtlich gemacht. Ich schrieb also der BL eine Email und diese kam dann eineige Tage später zu mir nach Hause zu einem Gespräch. Sie verstehe nicht, warum ich nicht in der anderen Filiale aushelfen würde, der Typ hätte mir ja nichts getan und wer weiss ob er überhaupt auftaucht...ich weigerte mich und sagte, dass ich mir den Stress nicht antue. Das hat sie dann irgendwie hingenommen und ich war weitere 4 Wochen krank. Wenn ich wieder gesund wäre würden wir ein erneutes Gespräch mit der Chefin führen um alles zu klären.
    Jetzt habe ich angerufen, dass ich wieder gesund bin und meine BL teilte mir mit, dass ich eine andere Filiale versetz werde und ich hätte da nichts mitzureden. Es sei beschlossen und in meinem Arbeitvertrag steht, dass ich auch in anderen Filialen eingesetzt werden kann. Der einzige Satz diesbezüglich lautet: Die Firma ist berechtigt, den Angestellten in einer anderen Filiale einzusetzen.
    Ich wollte die Filiale aber nicht wechseln und hab ihr das auch schon mehrfach gesagt. Die alte Filiale ist 6km von mir entfernt, die Neue 33km.
    Außerdem hat die neue Filiale bis 21 Uhr geöffnet und ich habe zwei Kinder.
    Meine Fragen:
    Darf die BL mich einfach so ohne mein Einverständnis versetzen? Ich habe doch nichts verbrochen, lediglich meine Meinung gesagt.
    Muss ich nicht erst mal gefragt werden ob ich bereit bin in einer Filiale zu arbeiten die bis 21 Uhr geöffnet hat?
    Ist es ratsam evtl. mit einem Anwalt dagegen vorzugehen?
    Oder soll ich zur Chefin der BL?
    Danke für hilfreiche Antworten.

  • #2
    AW: Versetzung und längere Öffnungszeiten

    Hallo Andrea,
    da du laut AV auch in andern Filialen eingestzt werden kannst, sehr ich erstmal keinen Weg wie man dir helfen könnte.Du kannst aber einen Anwalt nehmen, der den Sachverhalt besser beurteilenkann als ich.Auch ein Gespräch mit der BL, ich nehme mal an es bedeutet Betriebsleitung, wäre gut. Gibt es einen Betriebsrat?
    Gruß FS
    In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

    Kommentar


    • #3
      AW: Versetzung und längere Öffnungszeiten

      Hallo,

      Stichwort Fürsorgepflicht des AG.
      Wenn die Chefin weiß, dass Du in der andren Filiale dem Stalker begegnest, darf sie Dich dort meiner Meinung nach nicht einsetzen.

      Gruß
      Leo
      Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
      Epiktet (50-13, griech. Philosoph
      ************************* ************************* **********************
      Meine Beiträge stellen meine eigene Meinung dar und sind nicht als Rechtsberatung zu verstehen.

      Kommentar


      • #4
        AW: Versetzung und längere Öffnungszeiten

        Hallo,
        erstmal danke für die schnelle Antwort. Die neue Filiale ist nicht die mit dem Stalker...habe mich evtl. ungenau ausgedrückt, aber die haben länger offen und ich habe zwei Kinder.
        In die Stalker-Filiale musste ich dann doch nicht, weil ich weiterhin krank war, aber eingesehen hatte es die Bezirksleiterin nicht.

        Kommentar


        • #5
          AW: Versetzung und längere Öffnungszeiten

          Hallo,
          erstmal danke für deine Antwort.
          BL heisst Bezirksleitung...mit der habe ich schon gesprochen und sie meinte ich hätte da nicht mit zu reden. Sie entscheidet. Nein es gibt keinen Betriebsrat, nur einen Vertrauensanwalt, der aber von der Firma bezahlt wird.
          Kann man was wegen den Öffnungszeiten in Wege leiten?

          Kommentar


          • #6
            AW: Versetzung und längere Öffnungszeiten

            Zitat von Andrea1006 Beitrag anzeigen
            Hallo,
            erstmal danke für deine Antwort.
            BL heisst Bezirksleitung...mit der habe ich schon gesprochen und sie meinte ich hätte da nicht mit zu reden. Sie entscheidet. Nein es gibt keinen Betriebsrat, nur einen Vertrauensanwalt, der aber von der Firma bezahlt wird.
            Kann man was wegen den Öffnungszeiten in Wege leiten?
            gegen die Öffnungszeiten wirst du nichts machen können.
            In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

            Kommentar

            Unconfigured Ad Widget

            Einklappen

            Google

            Einklappen
            Lädt...
            X