Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rückwirkend Urlaubsgeld geltend machen - Minijob

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rückwirkend Urlaubsgeld geltend machen - Minijob

    Ihr Lieben,


    ich bin seit 3,5 Jahren neben meinem Studium als Minijobberin auf 400 (450) Euro Basis tätig. Seit Anbeginn des Arbeitsverhältnisses habe ich immer durchschnittlich 4 Mal wöchentlich gearbeitet und auch nur die Stunden, die ich präsent war bezahlt bekommen (so steht es auf allen Abrechnungen). Nun habe ich mich schlau gemacht und gelesen, dass auch Minijobber Anspruch auf bezahlten (Erholungs-) Urlaub besitzen, deswegen meine Fragen an Euch:
    1.) Kann ich rückwirkend dieses Geld einfordern?
    2.) Wie errechnet sich der genaue Betrag, der mir zusteht?
    3.) Für welchen Zeitraum kann ich diesen Betrag rückwirkend fordern?

    Ich hoffe Ihr könnt mir helfen

  • #2
    AW: Rückwirkend Urlaubsgeld geltend machen - Minijob

    Zitat von ikke123 Beitrag anzeigen
    Ihr Lieben,


    ich bin seit 3,5 Jahren neben meinem Studium als Minijobberin auf 400 (450) Euro Basis tätig. Seit Anbeginn des Arbeitsverhältnisses habe ich immer durchschnittlich 4 Mal wöchentlich gearbeitet und auch nur die Stunden, die ich präsent war bezahlt bekommen (so steht es auf allen Abrechnungen). Nun habe ich mich schlau gemacht und gelesen, dass auch Minijobber Anspruch auf bezahlten (Erholungs-) Urlaub besitzen, deswegen meine Fragen an Euch:
    1.) Kann ich rückwirkend dieses Geld einfordern?
    2.) Wie errechnet sich der genaue Betrag, der mir zusteht?
    3.) Für welchen Zeitraum kann ich diesen Betrag rückwirkend fordern?

    Ich hoffe Ihr könnt mir helfen
    Du kannst nicht Urlaubsgeld fordern, sonder Urlaubsentgelt, bzw. die Abgeltung des Urlaubsentgeltes.


    Ob rueckwirkend noch etwas moeglich ist, haengt unter anderem von Ausschlussfristen im Arbeitsvertrag oder einem angewendeten Tarifvertrag ab. Also zunaechst da nachsehen!

    Wenn kein bezahlter Erholungsurlaub beantragt wurde, dann geht das grundsaetzlich zu Lasten des AN und der Urlaubsanspruch des jeweiligen Jahres verfaellt zum 31.12. des Jahres. Letztes Jahr sah es das LAG Berlin jedoch anders und hat ein uberraschendes Urteil gefaellt. Ich bin mir nicht sicher, ob dagegen vor dem BAG Revision eingelegt wurde.

    LAG Berlin- Brandenburg: Arbeitgeber müssen von sich aus Urlaub gewähren - Boemke und Partner Rechtsanwälte
    Urlaubsabgeltung:*Arbeitg eber muss Urlaub von sich aus gewähren*-*Arbeitsrecht im Betrieb

    Inzwischen wurde diese Ansicht von der 10. Kammer des LAG Berlin uebernommen und bei einem Urteil 2015 bestatigt:

    LAG Berlin-Brandenburg · Urteil vom 7. Mai 2015 · Az. 10 Sa 86/15, 10 Sa 108/15

    http://openjur.de/u/829839.html

    Kommentar


    • #3
      AW: Rückwirkend Urlaubsgeld geltend machen - Minijob

      Zitat von ikke123 Beitrag anzeigen
      1.) Kann ich rückwirkend dieses Geld einfordern?
      2.) Wie errechnet sich der genaue Betrag, der mir zusteht?
      3.) Für welchen Zeitraum kann ich diesen Betrag rückwirkend fordern?
      Eine Abgeltung von Urlaubsansprüchen ist laut BUrlG § 7 ausschließlich bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses möglich. Solange man für diesen Arbeitgeber noch tätig ist, bleibt also nur die Beantragung von bis dato nicht verfallenen Urlaubsansprüchen als Urlaub und nicht in Euro.

      Kommentar


      • #4
        AW: Rückwirkend Urlaubsgeld geltend machen - Minijob

        2.) Wie errechnet sich der genaue Betrag, der mir zusteht?
        Wie viel Urlaub haben denn die Kollegen, die Vollzeit oder Teilzeit da sind? 4,5 oder 6 Wochen.

        Mindesturlaub ist 4 Wochen, also steht dir pro Jahr ca. 1 Monatsgehalt (4 Wochen sind nicht genau ein Monat) zumindest als Urlaubsentgelt zu.

        Kommentar

        Unconfigured Ad Widget

        Einklappen

        Google

        Einklappen
        Lädt...
        X