Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Minijob / Praktikum

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Minijob / Praktikum

    Guten Tag

    Ich hoffe, ich bin hier an der richtigen Adresse. Es ist vermutlich eine eher triviale Frage, aber ich hab bisher noch keine definitive Antwort darauf bekommen können.

    Ich fange unter Umständen demnächst eine Stelle an, bei der ich 450€ verdiene und 25h in der Woche beschäftigt bin. Soweit ich verstanden hab bin ich dann gering beschäftigt und stehe, wegen der 25h, dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung, habe also keinen Ansprich auf ALGI. Gesetz dem Fall, das ich keine "aufstockenden Leistungen" vom Jobcenter erhalte müsste ich mich somit selbstständig versichern.
    Meine Frage ist nun: ich muss dann selbstständig Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung zahlen. Ist das alles? Sind das alle Pflichtbeiträge oder übersehe ich da einen Posten?

    Ich trete die Stelle formal an, um dadurch ein Jahr Erfahrung in einer Psychiatrie zu sammeln, dies muss ich für meine Fortbidlung zum psychologischen Psychotherapeuten nachweisen. Mein Arbeitgeber betrachtet diese Stelle als Minijob. Von der "Minijob-Börse" hatte ich jetzt die für mich bisher unverständliche Mitteilung bekommen, daß es nicht als Minijob gelte sondern ein Praktikum sei. Gibt es diesen Unterschied tatsächlich?

    Vielen Dank,

    Jonas

  • #2
    AW: Minijob / Praktikum

    Hallo Johonny,

    auch als Mini-Jober kannst du Sozialversicht sein. Das hängt von dir und deinen Wünsche ab.
    Vergessen hast du die Arbeitslosenversicherung.

    450 € bei 108 Stunden.... das ist wenig !

    Ich würde mit diesen Daten mal zu deinem Sachbearbeiter beim Job-Center gehen, und fragen, was dieses für dich und dein Arbeitslosengeld bedeutet und für deine Krankenversicherung.

    Wenn diese "Praktikum" länger als 3 Monate dauert, dann würde ich auch mal schauen, was das Mindestlohngesetz hier vorschreibt (8,50x108= 918 €).

    In der Pflege und den dort bestehenden möglichkeiten das Mindestlohngesetz nicht einzuhalten kenne ich mich leider nicht aus. Auch dieses müßte geprüft werden.

    Gruß
    Meistermacher

    Kommentar


    • #3
      AW: Minijob / Praktikum

      Zitat von meistermacher Beitrag anzeigen
      Vergessen hast du die Arbeitslosenversicherung.
      Ah, ok, Danke für die Antworten! Ich vermute um zu erfragen, wie hoch der Beitrag für die Arbeitslosenversicherung wäre wende ich mich ab besten ans Arbeitsamt.

      Zitat von meistermacher Beitrag anzeigen
      Wenn diese "Praktikum" länger als 3 Monate dauert, dann würde ich auch mal schauen, was das Mindestlohngesetz hier vorschreibt (8,50x108= 918 €).
      Guter Tip, aber ich befürchte, die haben sich da bestmöglich abgesichert. Und im Moment ist das auch nicht meine Baustelle.

      Kommentar


      • #4
        AW: Minijob / Praktikum

        Hallo,

        bei einem Verdienst von 450 Euro läuft das versicherungstechnisch folgendermaßen:

        Für die Krankenversicherung und Pflegeversicherung gibt es die Option einer Familienversicherung, wenn Dein Ehepartner gesetzlich krankenversichert ist.
        Als Student bei einer Uni bist Du ja wohl nicht eingeschrieben?
        Hier gibt es -soweit mir bekannt ist- spezielle Studententarife für die KV.

        Ansonsten musst Du die KV-Beiträge selbst tragen.

        Für die Rentenversicherung kannst Du bei einem Minijob auf die Aufstockung der RV-Beiträge optieren. Das heißt, dass von Deinen 450 Euro noch ein gewisser Prozentsatz abgeht, Du dadurch aber entsprechende Anspruchszeiten und Rentenpunkte sammelst.

        Eine Arbeitslosenversicherung gibt es bei einem Minijob nicht. Das heißt, Du erwirbst dadurch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

        Falls das JC (Jobcenter) Dich tatsächlich aufstockt, wird es Dich dazu anhalten, eine Arbeitsstelle mit höherem Lohn und mehr Stunden zu suchen. Du wirst also keine Ruhe vor dem JC haben.

        450 Euro monatlich bei 108 Monatsstunden entspricht einem Stundenlohn von 4,16 Euro. Das ist meines Erachtens bereits ein Dumpinglohn und verboten.

        Bezüglich Praktikum:
        Es wäre erst einmal zu klären, ob diese Stelle tatsächlich ein Praktikum ist oder nicht. Es könnte aber sein, wenn dieses Jahr Tätigkeit tatsächlich für Deine Ausbildung gefordert wird. Schau mal auf der Homepage von der IHK - die haben da irgendwo eine gute Info darüber, was ein Praktikum ist und was nicht.

        Soweit mir bekannt ist, müssen auch Praktikanten den Mindestlohn erhalten.

        Eine Alternative in Bezug auf die Sozialversicherungspflich t wäre, wenn der AG Dich für 451 Euro monatlich einstellt.
        Wenn er die Sozialabgaben mal durchrechnet, kommt ihn das sogar billiger, und Du bist automatisch kranken-, renten- und arbeitslosen-versichert.

        Zwar hast Du netto dann weniger in der Tasche als bei dem 450 Euro Job, aber unter dem Strich kommt es Dich billiger, vor allem, wenn Du nicht familienversichert sein kannst.

        Gruß
        Leo
        Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
        Epiktet (50-13, griech. Philosoph
        ************************* ************************* **********************
        Meine Beiträge stellen meine eigene Meinung dar und sind nicht als Rechtsberatung zu verstehen.

        Kommentar


        • #5
          AW: Minijob / Praktikum

          Hallo

          Vielen Dank nochmal für die ausführliche Antwort, die Unterscheidung KV/RV/AV... hat mir nochmal weitergeholfen. Die Variante 451€-Job wäre an sich ein sehr angenehmer Ausweg, leider habe ich da schon sehr abweisende Antworten aus der Verwaltung bekommen.

          Zum Dumpinglohn:
          Es ist nicht nur ein Dumpinglohn sondern auch erniedrigend, daß noch nicht mal die Krankenversicherung gezahlt wird. Aber das ist für mich grade eine zweite Baustelle.

          Kommentar


          • #6
            AW: Minijob / Praktikum

            Zitat von Johnny X Beitrag anzeigen
            Mein Arbeitgeber betrachtet diese Stelle als Minijob. Von der "Minijob-Börse" hatte ich jetzt die für mich bisher unverständliche Mitteilung bekommen, daß es nicht als Minijob gelte sondern ein Praktikum sei. Gibt es diesen Unterschied tatsächlich?

            Vielen Dank,

            Jonas
            Ist dieses "Praktikum" denn Teil der Ausbildung/Aubildungsordnung?

            Würdest du denn da ganz normal arbeiten, wie andere Kollegen die die Ausbildung schon länger hinter sich haben auch, oder würdest du eher so danaben stehen und mal schauen?

            Den Unterschied gibt es tatsächlich.

            Kommentar

            Unconfigured Ad Widget

            Einklappen

            Google

            Einklappen
            Lädt...
            X