Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

TVÖD: Außerordentliche Kündigung durch Arbeitnehmer wegen verbeamtung bei anderer Behörde

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TVÖD: Außerordentliche Kündigung durch Arbeitnehmer wegen verbeamtung bei anderer Behörde

    Hallo,

    ich habe eine Frage zum TVÖD.
    Ich bin seit 10 Jahren in einer Bundesbehörde Beschäftigter.

    Anfang Mai diesen Jahres wollte ich zum 30.09. kündigen (4 Monate zum Ende des Quartals), um bei einer Landesbehörde anzufangen, wo ich mich im Februar beworben hatte. Die Kündigungsfrist wurde leider im April um 1 Monat - aufgrund meiner 10jährigen Zugehörigkeit zum öff. Dienst angehoben auf 5 Monate zum Ende des Quartals.

    Jetzt habe ich versucht einen Aufhebungsvertrag zu erwirken. Leider wird dieser von meiner Behörde nicht genehmigt, wegen akutem Personalmangel. Daraus ergibt sich, dass erst zum 31.12. meine Kündigung wirksam ist.

    Die neue Behörde ist nicht wirklich glücklich über diese lange Wartezeit, da die Stelle nun schon seit Januar unbesetzt ist.
    Jetzt habe ich ggf. die Möglichkeit bei der neuen Behörde direkt verbeamtet zu werden.

    Ergibt sich für mich daraus die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund?
    ggf. erlischt auch mein Arbeitsverhältnis bei der alten Behörde durch die Ernennung zum Beamten?!

    ggf. gibt es noch Möglichkeiten, die ich noch nicht bedacht habe.
    Ich möchte allerdings keine Dienstpflichtvergehen begehen, wie z.b. einfach wegbleiben vom Dienst.

    Weis da jemand bescheid, oder muss ich doch mal meine Rechtschutzversicherung bemühen?

    Vielen Dank schonmal im Voraus.

    Gruß
    Christian

  • #2
    AW: TVÖD: Außerordentliche Kündigung durch Arbeitnehmer wegen verbeamtung bei anderer Behörde

    Ein Grund für eine außerordentliche Kündigung ist es jedenfalls nicht.

    Kommentar


    • #3
      AW: TVÖD: Außerordentliche Kündigung durch Arbeitnehmer wegen verbeamtung bei anderer Behörde

      Zitat von hammy1401 Beitrag anzeigen
      Ergibt sich für mich daraus die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund?
      nein, sehe ich nicht.
      Ein wichtiger Grund ist eine Schlägerei, Diebstahl oder eine sexuelle Belästigung... usw - also eine völlig andere Liga von Gründen.

      Zitat von hammy1401 Beitrag anzeigen
      ggf. erlischt auch mein Arbeitsverhältnis bei der alten Behörde durch die Ernennung zum Beamten?!
      ich weiß es nicht wirklich, ich kann mir das aber nicht vorstellen.

      Irgendwie muss das 1. AV ja beendet werden, um das 2. Arbeitsverhältnis beginnen zu können.
      Ich hätte jetzt gehofft, dass die Landesbehörde nett bei der Bundesbehörde anfragen könnte, ob man dir da nicht bitte freundlicherweise entgegenkommt. Man könnte auf die Einhaltung der vollen K-Frist verzichten, oder eben einen Aufhebungsvertrag schließen.

      Wenn du da keine Chance siehst... würde ich mich schon mal mit einem RA beraten, der sich im ÖD und Beamtenrecht auskennt.

      .
      bewertet Arbeitgeber auf kununu.de - dann haben andere auch etwas von Euren Erfahrungen.

      Kommentar


      • #4
        AW: TVÖD: Außerordentliche Kündigung durch Arbeitnehmer wegen verbeamtung bei anderer Behörde

        Wenn du schon Beamter wärst ginge das, dann könnte dir die neue Behörde einfach die Ernennungsurkunde in die Hand drücken und du bist bei denen.
        Bei Beamten gibt es aber auch keine Kündigungsfristen.

        Du hast einen Vetrag den musst du erfüllen. Für dich doof, auf der anderen Seite fändest du es auch nicht lustig wenn dein Arbeitgeber einen Weg finden würde die Kündigungsfrist, im Fall dass er kündigen will, zu umgehen.

        Kommentar

        Unconfigured Ad Widget

        Einklappen

        Google

        Einklappen
        Lädt...
        X