Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neue Stelle - Mobbing

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neue Stelle - Mobbing

    Guten Morgen,

    habe ein paar Fragen.

    Ich habe im Dez.2014 eine neue Stelle in einer Anwaltskanzlei angefangen.
    Zu Anfang wurde mir versprochen (wie auch in der Stellenausschreibung angegeben), dass ich einen unbefristeten Vertrag bekomme nach der 6monatigen Probezeit.

    Dann fing es schon an komisch zu werden. Musste zu 3 Vorstellungsgesprächen für diese eine Stelle. Beim letzten Vorstellungsgespräch wurde mir dann gesagt, man bekäme nur einen Jahresvertrag, das wäre gesetzlich so vorgeschrieben. Das war mir neu und hatte ich vorher auch noch nie gehört. Ist es richtig, dass es eine Gesetzsprechung gibt, die vorgibt heutzutage nur noch befristete Verträge zu vergeben?

    Habe dann voller Elan und Motivation auf der neuen Stelle angefangen und zu Anfang war es auch okay. Aber so mit und mit haben die Kollegen ihr wahres Gesicht gezeigt. Man wusste nicht genau, wer mich einarbeitet und so wurde ich erst mal hin und her geschickt. Jeder sagte was anderes und ständig wurde man wegen Fehler ermahnt, die man nicht gemacht hatte, bzw. "machte" weil der Eine anders arbeitet wie der Andere. Ganz schlimm wurde es die Tage zwischen Weihnachten und Silvester. Da war ich quasi der Fußabtreter und mir wurden Tätigkeiten weggenommen und Aufgaben erteilt, von denen ich keine Ahnung hatte, wie ich sie zu bearbeiten hatte. Der Ton wurde rauer und ich bekam heraus, das vorher eine ganze Menge Mitarbeiter angefangen hatten, die in der Probezeit schnell wieder gekündigt haben.

    Seit Silvester wird es leider von Tag zu Tag unerträglicher. Stehe morgens schon mit Bauchschmerzen auf und kann nachts nicht schlafen.
    Werde täglich angepampt, für Dinge, die ich nicht verbrochen habe. Es werden Fehler gesucht um mich maßzuregeln, wenn ich dann belegen kann, dass da keine Fehler sind dann wird man unfreundlich.

    Zudem musste ich mein Passwort rausrücken, damit man E-Mails weiterleiten kann, wenn man mal nicht da ist oder Feierabend hat. Da frage ich mich auch, ob das rechtens ist. Das Passwort sollte doch für meine Sicherheit sein, dass keiner "Schabernack" treiben kann in meinem Namen, in den Systemen, wenn ich nicht selbst am PC sitze.

    Hatte dann ein Gespräch mit meiner Teamleiterin, wie ich mich fühle etc. Da hätte ich aber auch gegen eine Wand sprechen können. Mir wurde nur noch durch die Blume "verboten" Dinge nach Feierabend in meiner Freizeit zu machen (wie Karneval nach Feierabend noch ein wenig feiern zu gehen), außerdem solle ich doch bitte von 07:00 - 19:00 Uhr arbeiten (regulär von 07:00 - 16:00 Uhr) und Urlaub könnte ich dieses Jahr auch nicht nehmen, wäre die Letzte und da hätte ich Pech. Es würde mir freistehen, selbst zu kündigen, wenn es mir nicht gefällt.

    Weiß absolut nicht mehr weiter und was ich machen soll. Fühle mich körperlich schon ziemlich angeschlagen. Habe evtl. eine neue Stelle in Aussicht, weiß aber nicht wie ich es bis dahin auf der jetzigen Stelle aushalten soll und was rechtens ist und was nicht.

    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Liebe Grüße
    Sue

  • #2
    AW: Neue Stelle - Mobbing

    hau auf den tisch und hof dass sich was ändert oder such dir was neues. dein arbeitsumfeld hört sich nach ziemlich gefrusteten und sozialunfähigen kollegen an. sowas muss man sich nicht antun.
    zu der sache mit dem passwort kann ich dir nicht helfen aber niemand kann dir deine freizeit bestimmen. genauso die (dauerhafte?) arbeitszeit von 7-19 uhr. welche zeiten stehen denn im arbeitsvertrag und was dort steht dort zu überstunden?
    deinen urlaub kannst du natürlich auch nehmen. mag sein dass die frist für die einreichung des jahresurlaubs in deinem betrieb schon vor beginn deiner beschäftigung abgelaufen war, aber deshalb kann dir niemand deinen urlaub verwehren.

    Kommentar


    • #3
      AW: Neue Stelle - Mobbing

      Zitat von Sue87 Beitrag anzeigen
      Guten Morgen,

      habe ein paar Fragen.

      Ich habe im Dez.2014 eine neue Stelle in einer Anwaltskanzlei angefangen.
      Zu Anfang wurde mir versprochen (wie auch in der Stellenausschreibung angegeben), dass ich einen unbefristeten Vertrag bekomme nach der 6monatigen Probezeit.

      Dann fing es schon an komisch zu werden. Musste zu 3 Vorstellungsgesprächen für diese eine Stelle. Beim letzten Vorstellungsgespräch wurde mir dann gesagt, man bekäme nur einen Jahresvertrag, das wäre gesetzlich so vorgeschrieben. Das war mir neu und hatte ich vorher auch noch nie gehört. Ist es richtig, dass es eine Gesetzsprechung gibt, die vorgibt heutzutage nur noch befristete Verträge zu vergeben?

      Habe dann voller Elan und Motivation auf der neuen Stelle angefangen und zu Anfang war es auch okay. Aber so mit und mit haben die Kollegen ihr wahres Gesicht gezeigt. Man wusste nicht genau, wer mich einarbeitet und so wurde ich erst mal hin und her geschickt. Jeder sagte was anderes und ständig wurde man wegen Fehler ermahnt, die man nicht gemacht hatte, bzw. "machte" weil der Eine anders arbeitet wie der Andere. Ganz schlimm wurde es die Tage zwischen Weihnachten und Silvester. Da war ich quasi der Fußabtreter und mir wurden Tätigkeiten weggenommen und Aufgaben erteilt, von denen ich keine Ahnung hatte, wie ich sie zu bearbeiten hatte. Der Ton wurde rauer und ich bekam heraus, das vorher eine ganze Menge Mitarbeiter angefangen hatten, die in der Probezeit schnell wieder gekündigt haben.

      Seit Silvester wird es leider von Tag zu Tag unerträglicher. Stehe morgens schon mit Bauchschmerzen auf und kann nachts nicht schlafen.
      Werde täglich angepampt, für Dinge, die ich nicht verbrochen habe. Es werden Fehler gesucht um mich maßzuregeln, wenn ich dann belegen kann, dass da keine Fehler sind dann wird man unfreundlich.

      Zudem musste ich mein Passwort rausrücken, damit man E-Mails weiterleiten kann, wenn man mal nicht da ist oder Feierabend hat. Da frage ich mich auch, ob das rechtens ist. Das Passwort sollte doch für meine Sicherheit sein, dass keiner "Schabernack" treiben kann in meinem Namen, in den Systemen, wenn ich nicht selbst am PC sitze.

      Hatte dann ein Gespräch mit meiner Teamleiterin, wie ich mich fühle etc. Da hätte ich aber auch gegen eine Wand sprechen können. Mir wurde nur noch durch die Blume "verboten" Dinge nach Feierabend in meiner Freizeit zu machen (wie Karneval nach Feierabend noch ein wenig feiern zu gehen), außerdem solle ich doch bitte von 07:00 - 19:00 Uhr arbeiten (regulär von 07:00 - 16:00 Uhr) und Urlaub könnte ich dieses Jahr auch nicht nehmen, wäre die Letzte und da hätte ich Pech. Es würde mir freistehen, selbst zu kündigen, wenn es mir nicht gefällt.

      Weiß absolut nicht mehr weiter und was ich machen soll. Fühle mich körperlich schon ziemlich angeschlagen. Habe evtl. eine neue Stelle in Aussicht, weiß aber nicht wie ich es bis dahin auf der jetzigen Stelle aushalten soll und was rechtens ist und was nicht.

      Vielen Dank für eure Hilfe.

      Liebe Grüße
      Sue
      Hallo Sue,
      vieleicht kann ja eine Mobbing-Beratungsstelle weiter helfen.
      Gruß FS
      In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

      Kommentar


      • #4
        AW: Neue Stelle - Mobbing

        [quote=Sue87;1177677]Guten Morgen,

        habe ein paar Fragen.

        Ich habe im Dez.2014 eine neue Stelle in einer Anwaltskanzlei angefangen.
        Zu Anfang wurde mir versprochen (wie auch in der Stellenausschreibung angegeben), dass ich einen unbefristeten Vertrag bekomme nach der 6monatigen Probezeit.


        In der Probezeit kannst auch du jederzeit das Arbeitsverhältniss auflösen.
        ggf. vorher bei der Arge beraten lassen.

        Kommentar


        • #5
          AW: Neue Stelle - Mobbing

          [QUOTE=ciralifan;1177685]
          Zitat von Sue87 Beitrag anzeigen
          Guten Morgen,



          In der Probezeit kannst auch du jederzeit das Arbeitsverhältniss auflösen.
          ggf. vorher bei der Arge beraten lassen.
          Aha. Ist mir neu. Woraus soll sich dieses Recht ergeben?

          Kommentar


          • #6
            AW: Neue Stelle - Mobbing

            [quote=Matrose;1177691]
            Zitat von ciralifan Beitrag anzeigen

            Aha. Ist mir neu. Woraus soll sich dieses Recht ergeben?

            LSG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 26.06.2012 - L 3 AS 159/12

            Kommentar


            • #7
              AW: Neue Stelle - Mobbing

              Interessantes Urteil. Passt nur leider überhaupt nicht zu deiner Behauptung. Allein schon deshalb, weil Arbeitsgerichte und nicht Sozialgerichte für die Frage, innerhalb welcher Frist AVs beendet werden können, zuständig sind.

              Kleiner Tipp:
              Guck mal ins BGB (622).

              Kommentar


              • #8
                AW: Neue Stelle - Mobbing

                Hallo,
                Danke für eure Antworten!

                In meinem Arbeitsvertrag ist festgehalten, dass es eine wöchentliche Arbeitszeit von 40 Std. gibt + 1 Std. Pause. Muss also am Tag 9 Std. da sein. Was auch vollkommen okay ist. Arbeite jeden Tag normal von 07:00 - 16:00, je nachdem auch mal eine halbe Std. länger. Habe kein Problem damit mal Überstunden zu machen. aber dort wird verlangt, dass man bis 19:00 Uhr da bleibt und tut man das nicht, wird einem mit der Probezeit gedroht.

                Eine Frist bzgl. Urlaub gibt es dort nicht. Dort wird der Urlaub je nach Bedarf abgesprochen und dann eingereicht. Mir wurde halt gesagt, ich wäre die Letzte, die gekommen ist, also ständ mir auch kein Urlaub zu, nur dann, wenn kein anderer Urlaub möchte. Und da ich mich mit 10 Leuten abzusprechen habe, kann man sich ja vorstellen, wie da abläuft.

                Des Weiteren habe ich gestern noch erfahren, dass meine Stelle bereits als freie Stelle bei der Agentur für Arbeit ausgeschrieben wurde. Das sagt ja schon alles.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Neue Stelle - Mobbing

                  Zitat von Sue87 Beitrag anzeigen
                  Ich habe im Dez.2014 eine neue Stelle in einer Anwaltskanzlei angefangen.
                  (...) Beim letzten Vorstellungsgespräch wurde mir dann gesagt, man bekäme nur einen Jahresvertrag, das wäre gesetzlich so vorgeschrieben.
                  soso... Anwälte.
                  In welchem Land ist der denn Anwalt?

                  Das ist schon ganz schön dreist, dich zu anzulügen.
                  bewertet Arbeitgeber auf kununu.de - dann haben andere auch etwas von Euren Erfahrungen.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Neue Stelle - Mobbing

                    Zitat von Sue87 Beitrag anzeigen
                    Ich habe im Dez.2014 eine neue Stelle in einer Anwaltskanzlei angefangen.
                    (...)
                    Es würde mir freistehen, selbst zu kündigen, wenn es mir nicht gefällt.
                    ja freilich, das auch noch.
                    Die sollen Dir kündigen gefälligst.
                    Man kann das abwarten..... immer schön pünktlich sein, und sehr sorgfältig arbeiten... ggf. ist das dann halt etwas langsamer... Überstunden - tut dir leid, du hast einen Termin...

                    und wenn dir das zuvor auf den Magen schlägt, geh zu deinem Arzt.

                    .
                    bewertet Arbeitgeber auf kununu.de - dann haben andere auch etwas von Euren Erfahrungen.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Neue Stelle - Mobbing

                      Zitat von Betsy Beitrag anzeigen
                      soso... Anwälte.
                      In welchem Land ist der denn Anwalt?

                      Das ist schon ganz schön dreist, dich zu anzulügen.
                      Der Anwalt ist in Deutschland... Sollte man nicht meinen. Aber für mich bestätigt sich einiges, was ich in der Ausbildung im Gericht gehört habe. Leider

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Neue Stelle - Mobbing

                        Zitat von Betsy Beitrag anzeigen
                        ja freilich, das auch noch.
                        Die sollen Dir kündigen gefälligst.
                        Man kann das abwarten..... immer schön pünktlich sein, und sehr sorgfältig arbeiten... ggf. ist das dann halt etwas langsamer... Überstunden - tut dir leid, du hast einen Termin...

                        und wenn dir das zuvor auf den Magen schlägt, geh zu deinem Arzt.

                        .
                        Nachdem das gestern so ausgeufert ist, mein Arbeitsplatz leer geräumt war und die Stelle in der Jobbörse stand, bin ich nach Hause gefahren und habe mich krankschreiben lassen. Meinem Chef habe ich eine Mail mit den Gründen der Krankschreibung geschrieben. So geht es definitiv nicht weiter.

                        Kommentar

                        Unconfigured Ad Widget

                        Einklappen

                        Google

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X