Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

    Hallo zusammen,

    ich möchte um Hilfe beim Umgang mit meiner Sachbearbeiterin bei der Agentur für Arbeit ersuchen. Mein Fall stellt sich wie folgt dar.

    Nach achtjähriger Betriebszugehörigkeit bin ich aus betriebsbedingten Gründen von meinem AG ordentlich gekündigt worden (zum 31.12., die Kündigung wurde am 22.09. ausgesprochen).

    Ich habe mich darauf fristgerecht arbeitssuchend gemeldet und ein Profil in der Jobbörse erstellt. Im Gespräch mit meinem AG habe ich aufgrund meines Alters nach einer Abfindung gefragt.

    Mir wurde daraufhin eine Abfindung von drei Bruttogehältern zugesichert. Diese Informationen hat der AG in die Arbeitsbescheinigung eingetragen, die ich daraufhin der Bearbeiterin bei meinem Einreichungstermin für den Leistungsantrag vorgelegt habe.

    Diese meinte dann zu dem Passus "Es wurden nach der Kündigung weitere Vereinbarungen getroffen", es müsse ja nun noch etwas Schriftliches zu der Abfindung vorliegen, anhand dessen man nun prüfen müsse, ob ich an der Kündigung aktiv beteiligt gewesen sei, und hat mich nach Hause geschickt. Auf Anfrage habe ich sodann vom AG eine schriftliche Bestätigung über die Zahlung der Abfindung mit dem letzten Gehalt erhalten. Mehr steht dort nicht drin. Die Bearbeiterin, die dieses Schriftstück noch nicht kennt, erwähnte in dem Gespräch, dass es meine Pflicht gewesen sei, eine Kündigungsschutzklage anzustreben. Man müsse nun über eine Sperrfrist nachdenken.

    Nun die Frage: Stimmt das? Hätte ich in jedem Fall klagen müssen? Die Fakten sind:

    - Die betriebsbedingte Kündigung wäre in jedem Fall ausgesprochen worden.
    - Ich habe mir nichts zu schulden kommen lassen im Beschäftigungsverhältnis.
    - Ich hätte weiter für den Betrieb gearbeitet, eine Kündigung habe ICH nicht angestrebt. Ich war davon überrascht.
    - Die Abfindung ist laut AG eine "moralische", also keine, auf die ich gesetzliches Anrecht hätte, sondern ein letzter Dank für die zahlreichen Jahre im Betrieb.

    Welche Gründe könnten also zu meinen Ungunsten für die Verhängung einer Sperrfrist angebracht werden? Wie kann ich diese verhindern? Ist es Unrecht, bei arbeitgeberseitiger Kündigung zumindest um eine finanzielle Unterstützung für die ersten Monate zu bitten?

    Ich bedanke mich für jede Art der Unterstützung bereits im Voraus.

  • #2
    AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

    Ich empfinde das Verhalten der Agentur als frech. Üblich ist es mittlerweile, dass man auf Wiedereinstellung klagt, aber niemand kann das vorschreiben.

    Meiner Meinung nach kann aus Ihrem Verhalten keine Sperrfrist konstruiert werden.

    Der AG hat Ihnen gekündigt und als Dank für langjährige Arbeit eine Abfindung gegeben. Ein Aufhebungsvertrag ist nicht unterzeichnet worden?

    Kommentar


    • #3
      AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

      Zitat von Lilly21 Beitrag anzeigen
      Ich empfinde das Verhalten der Agentur als frech. Üblich ist es mittlerweile, dass man auf Wiedereinstellung klagt, aber niemand kann das vorschreiben.

      Meiner Meinung nach kann aus Ihrem Verhalten keine Sperrfrist konstruiert werden.

      Der AG hat Ihnen gekündigt und als Dank für langjährige Arbeit eine Abfindung gegeben. Ein Aufhebungsvertrag ist nicht unterzeichnet worden?
      Nein, es liegt kein solcher Vetrag vor. Mein AG war der Meinung, dass mit einem solchen Vertrag die Probleme erst beginnen.

      Ich sehe das genau so wie Sie, es ist ein Dankeschön. Sollte es gesetzlich nicht vorgeschrieben sein, dass man klagen MUSS, sehe ich mich schon auf der sicheren Seite und bin beruhigter.

      Kommentar


      • #4
        AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

        Hallo ckrause,
        Ist die KÜ im Zusammenhang nach § 1a KschG ausgesprochen worden.Klagen MUSST du nicht.

        Gruß FS
        In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

        Kommentar


        • #5
          AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

          Von einem Paragraphen ist in der Kündigung nicht die Rede, sie wurde nur "ordentlich" ausgesprochen. Und sie ist betriebsbedingt, was aber auch nicht direkt im Schreiben erwähnt wird, was der AG aber jederzeit gerne bestätigt.

          Kommentar


          • #6
            AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

            Zitat von ckrause7 Beitrag anzeigen
            Hallo zusammen,

            ich möchte um Hilfe beim Umgang mit meiner Sachbearbeiterin bei der Agentur für Arbeit ersuchen. Mein Fall stellt sich wie folgt dar.

            Nach achtjähriger Betriebszugehörigkeit bin ich aus betriebsbedingten Gründen von meinem AG ordentlich gekündigt worden (zum 31.12., die Kündigung wurde am 22.09. ausgesprochen).

            Ich habe mich darauf fristgerecht arbeitssuchend gemeldet und ein Profil in der Jobbörse erstellt. Im Gespräch mit meinem AG habe ich aufgrund meines Alters nach einer Abfindung gefragt.

            Mir wurde daraufhin eine Abfindung von drei Bruttogehältern zugesichert. Diese Informationen hat der AG in die Arbeitsbescheinigung eingetragen, die ich daraufhin der Bearbeiterin bei meinem Einreichungstermin für den Leistungsantrag vorgelegt habe.

            Diese meinte dann zu dem Passus "Es wurden nach der Kündigung weitere Vereinbarungen getroffen", es müsse ja nun noch etwas Schriftliches zu der Abfindung vorliegen, anhand dessen man nun prüfen müsse, ob ich an der Kündigung aktiv beteiligt gewesen sei, und hat mich nach Hause geschickt. Auf Anfrage habe ich sodann vom AG eine schriftliche Bestätigung über die Zahlung der Abfindung mit dem letzten Gehalt erhalten. Mehr steht dort nicht drin. Die Bearbeiterin, die dieses Schriftstück noch nicht kennt, erwähnte in dem Gespräch, dass es meine Pflicht gewesen sei, eine Kündigungsschutzklage anzustreben. Man müsse nun über eine Sperrfrist nachdenken.

            Nun die Frage: Stimmt das? Hätte ich in jedem Fall klagen müssen? Die Fakten sind:

            - Die betriebsbedingte Kündigung wäre in jedem Fall ausgesprochen worden.
            - Ich habe mir nichts zu schulden kommen lassen im Beschäftigungsverhältnis.
            - Ich hätte weiter für den Betrieb gearbeitet, eine Kündigung habe ICH nicht angestrebt. Ich war davon überrascht.
            - Die Abfindung ist laut AG eine "moralische", also keine, auf die ich gesetzliches Anrecht hätte, sondern ein letzter Dank für die zahlreichen Jahre im Betrieb.

            Welche Gründe könnten also zu meinen Ungunsten für die Verhängung einer Sperrfrist angebracht werden? Wie kann ich diese verhindern? Ist es Unrecht, bei arbeitgeberseitiger Kündigung zumindest um eine finanzielle Unterstützung für die ersten Monate zu bitten?

            Ich bedanke mich für jede Art der Unterstützung bereits im Voraus.
            man muss nun schon genau wissen ob es sich um eine "ordentliche KÜ" oder um eine "betriebsbedingte KÜ " handelt. Wenn man dagegen vorgehen will muss man das innerhalb von drei Wochen nach Zugang der KÜ.
            Gruß FS
            In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

            Kommentar


            • #7
              AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

              Zitat von Fussballsend Beitrag anzeigen
              man muss nun schon genau wissen ob es sich um eine "ordentliche KÜ" oder um eine "betriebsbedingte KÜ " handelt. Wenn man dagegen vorgehen will muss man das innerhalb von drei Wochen nach Zugang der KÜ.
              Gruß FS
              gibt es eigentlich einen Betriebsrat?
              In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

              Kommentar


              • #8
                AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

                Nein, das ist eine 15-Mann-Agentur.

                In der Kündigung steht "Wir kündigen Ihnen ordentlich zum 31.12.", womit der Chef aber eigentlich "fristgerecht" gemeint hat, nehme ich an. Dass die Kündigung betriebsbedingt ist, wird er jederzeit mündlich wie schriftlich bestätigen. Mein Geschäftszweig in dem Unternehmen ist immer kleiner geworden, ich hatte gegen Ende fast nichts mehr zu tun. Die Aussichten für das nächste Jahr sind nicht besser. Daher eindeutig betriebsbedingt. Damit sollte ich doch "safe" sein?

                Kommentar


                • #9
                  AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

                  Zitat von ckrause7 Beitrag anzeigen
                  Nein, das ist eine 15-Mann-Agentur.

                  In der Kündigung steht "Wir kündigen Ihnen ordentlich zum 31.12.", womit der Chef aber eigentlich "fristgerecht" gemeint hat, nehme ich an. Dass die Kündigung betriebsbedingt ist, wird er jederzeit mündlich wie schriftlich bestätigen. Mein Geschäftszweig in dem Unternehmen ist immer kleiner geworden, ich hatte gegen Ende fast nichts mehr zu tun. Die Aussichten für das nächste Jahr sind nicht besser. Daher eindeutig betriebsbedingt. Damit sollte ich doch "safe" sein?
                  die Bestätigung nützt dir gar nicht wenn die drei-Wochen-Frist um ist. Dann ist die Möglichkeit zur Klage vorbei!!!!
                  In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

                    Gibt es bei der Agentur für Arbeit eine Weisungsbefugniskette, sprich: kann ich den berühmten Vorgesetzten zu sprechen verlangen, falls ich der Meinung bin, ungerecht behandelt zu werden? Oder geht das nur per Widerspruch gegen den Leistungsbescheid und vor Gericht?

                    By the way, die Kündigung war vom 22.09., das mit dem Dagegen-vorgehen ist damit Geschichte...

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

                      Ich WILL ja gar nicht klagen. Die Arbeitsagentur wirft mir nur vor, ich HÄTTE klagen MÜSSEN! Und das ist es, was infrage steht. Siehe Lilys Beitrag.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

                        Warum sollte ich kosten- und nervenintensiv klagen, wenn der AG mir a) sagt, die Kündigung wäre in jedem Fall erfolgt, b) eine Wiedereinstellung sei ausgeschlossen und c) die Abfindung, die ich BEKOMMEN WERDE (habe ich schriftlich), der Höhe entspricht, die ich mir gerichtlich erstritten hätte? Das ist doch absurd.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

                          Zitat von ckrause7 Beitrag anzeigen
                          Ich WILL ja gar nicht klagen. Die Arbeitsagentur wirft mir nur vor, ich HÄTTE klagen MÜSSEN! Und das ist es, was infrage steht. Siehe Lilys Beitrag.
                          das mit dem klagen MüSSEN halte ich für Blödsinn. Ich denke es geht der AfA darum ob eventuell der Anspruch auf ALG zum ruhen kommt, durch die Zahlung der Abfindung.
                          In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

                            Genau, und die Abfindung hat die AfA meines Erachtens einen feuchten Kehricht zu interessieren. Ich habe nicht falsch gemacht und erwarte die Auszahlung meiner Versicherungleistung.

                            Das wäre ja überspitzt so, als wenn der AG mir statt einer Abfindung eine goldene Uhr überreicht hätte, und die AfA würde sagen, ich solle die zum Pfandleiher bringen und sie würden den Betrag dann aufs ALG I anrechnen. Oder?

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Arbeitsagentur droht mit Sperrfrist wegen Abfindung

                              Zitat von ckrause7 Beitrag anzeigen
                              Genau, und die Abfindung hat die AfA meines Erachtens einen feuchten Kehricht zu interessieren. Ich habe nicht falsch gemacht und erwarte die Auszahlung meiner Versicherungleistung.

                              Das wäre ja überspitzt so, als wenn der AG mir statt einer Abfindung eine goldene Uhr überreicht hätte, und die AfA würde sagen, ich solle die zum Pfandleiher bringen und sie würden den Betrag dann aufs ALG I anrechnen. Oder?
                              nach § 158 SGB III ruht der Anspruch auf ALG für einen gewissen zeitraum, wenn wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine "Entlassungsentschädigung " (Abfindung, Entschädigung oder eien ähnliche Leistung) gezahlt wurde und das AV vorzeitig, das heißt vor Ablauf der vom AG zu beachteten KÜ-Frist beendet wurde. Das alles ist aber bei dir ja nicht der Fall.Ich würde hier noch mal das Gespräch mit der AfA suchen und die Sachlage klären.
                              In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen

                              Google

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X