Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

    Hallo!
    Ich fange mal gleich mit ein paar Fragen an:

    1) Ich bin seit fast 2 Jahren in einer großen Buchhaltungsfirma als Sachbearbeiterin angestellt.
    Bei meiner Einstellung erhielt ich einen Chip, mit dem immer ein und aus gehen kann und soll. Außerdem dient der der Zeiterfassung (wir haben Gleitzeit).
    Nach ein paar Wochen wurde mir dann gesagt, ich kann meine Zeiten im System kontrollieren. Ich gucke also ins System und sehe -120 min! Ich fragte nach und man sagte mir, das sind 6 min wegezeit, die werden dir abgezogen, musst du nacharbeiten.
    Beim Einstellungsgespräch hat man davon aber nichts gesagt und im Arbeitsvertrag steht dazu auch nichts, also sehe ich die 6 min auch nicht ein.
    Ich bin zu meinem Vorgesetzten und der meinte, das ist ok, das ist die Zeit, die ich morgens und abends brauche, um den PC hoch- runterzufahren, Jacke auszuziehen, aufs Klo zu gehen usw.
    Was aber eigentlich totaler Blödsinn ist, denn sobald ich mich morgens an der Tür einlogge, bin ich auch da und “betriebsbereit”! Ich werde ja schon morgens sobald ich drin bin angesprochen und da kann ich schließlich auch nicht sagen: sorry, bin noch nicht da, frag mich in 3 min nochmal!
    Jedenfalls wurde mir von anderen Mitarbeitern geraten, ich soll das so nehmen
    Jetzt bin ich im 5. Monat schwanger und sowieso nicht mehr lange da (hab einen befristeten arbeitsvertrag bis anfang Januar)
    Jetzt hätte ich mal gerne gewusst, ob diese 6 min zulässig sind

    2) Wie bereits beschrieben, bin ich schwanger. Alle wissen bescheid. Wie weit darf ich eigentlich meinen Kündigungsschutz ausreizen? Darf ich mich z.B. Gegen diese 6 min auflehen? ich immer noch fristlos kündbar?

    3) Mein Vertrag läuft ungefähr zur selben Zeit aus wie der Geburtstermin ist. Gesetzlich ist ja der Mutterschutz 6 Wochen vor und 8 wochen nach geburtstermin. Wird dann mein vertrag nochmal um 2 monate verlängert?

    4) Wie sieht es mit dem Geld im Mutterschutz aus? Zahlt der AG voll oder nur einen Teil?

    5) Darf man mich für überstunden einteilen?

    So das war's erstmal..

  • #2
    AW: Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

    1)-2) Gegen was willst du dich auflehnen? Ignorier doch einfach die -120 min. Was soll dir passieren? Oder wird dir Gehalt abgezogen?

    Falls der AG tatsächlich am Schluss für 3 oder 4h Gehalt abzieht, kann man sich dagegen gerichtlich wehren aber ich bezweifle etwas, dass der AG da ein Fass aufmacht.


    3) Nein.

    4) Nur solange der Vertrag geht

    5) MuSchG - Einzelnorm

    Kommentar


    • #3
      AW: Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

      Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen
      Hallo!
      Ich fange mal gleich mit ein paar Fragen an:

      1)
      Jetzt hätte ich mal gerne gewusst, ob diese 6 min zulässig sind
      Das läßt sich so nicht sagen. Gibt es eine Betriebsvereinbarung oder TV? Gibt es einen Betreibsrat? Ohne TV oder BV halte ich diese Regelung für unzulässig, weil Wegezeiten innerhalb des Betriebs grds. als Arbeitszeit gelten und deshalb auch bezahlt weden müssten.

      Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen
      2) Wie bereits beschrieben, bin ich schwanger. Alle wissen bescheid. Wie weit darf ich eigentlich meinen Kündigungsschutz ausreizen? Darf ich mich z.B. Gegen diese 6 min auflehen? ich immer noch fristlos kündbar?
      Der Kündigungsschutz des MuSchG ist sicherlich einer der stärksten Schutzgründe überhaupt. Solange Sie keine "goldenen Löffel klauen", kann Ihnen eigentlich nichts passieren. Zwar ist die fristlose Kündigung grds. möglich, aber es muss immer ein wichtiger Grund vorliegen, der im Fall des MuSchG schon so extrem schwerwiegend sein muss, dass -gerade im Hinblick auf die besondere Situation Schangerschaft und dem Umstand, dass die Arbeitnehmerin ohnehin bald nicht mehr im Betrieb ist - ein Kündigung dahingehend gerechtfertigt wäre, dass dem AG das Festhalten am AV nicht zumutbar ist. Kommt in der Praxis praktisch nicht vor. Das Verfolgen von Rechten aus dem Arbeitsvertrag -dazu gehört auch der Anspruch auf Bezahlung der geleisteten Arbeitszeit- ist niemals ein Grund zur Kündigung selbst dann nicht, wenn der AN Klage erhebt und diese verliert. Insofern reizen Sie da auch nichts aus.
      So gesehen gibt es aus meiner Sicht kaum einen besseren Zeitpunkt als mit dem MuSchG (und dem befristeten Vertrag) im Rücken, um die Sache mal zu klären. Besser wäre wahrscheinlich nur wenn Sie im BR wären. Ob Sie den unvermeidlichen Stress in der Auseinandersetzung mit dem AG in der Schwangerschaft wollen, müssen Sie beurteilen.

      Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen
      3) Mein Vertrag läuft ungefähr zur selben Zeit aus wie der Geburtstermin ist. Gesetzlich ist ja der Mutterschutz 6 Wochen vor und 8 wochen nach geburtstermin. Wird dann mein vertrag nochmal um 2 monate verlängert?
      Nein, der befristete Vertrag endet auch im Mutterschutz. Wenn Sie die Befristung beseitigen wollen, müssen Sie binnen 3 Wochen nach Ende des Vertrages Entfristungsklage erheben. Diese hat Aussicht auf Erfolg, wenn die Befristung z.B. formell nicht ordnungsgemäß war oder ein bennanter Sachgrund objektiv nicht bestand.

      Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen
      4) Wie sieht es mit dem Geld im Mutterschutz aus? Zahlt der AG voll oder nur einen Teil?
      Das Mutterschaftsgeld im Mutterschutz zahlt die Krankenkasse, Sie müssen es rechtzeitig beantragen.
      Weitere Infos gibt es hier:
      http://www.babycenter.de/pregnancy/familiewerden/mutterschutz

      Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen
      5) Darf man mich für überstunden einteilen?
      Grds. ja, wenn es die Gesundheit der Schwangeren nicht gefährdet. Der kluge AG macht das aber nicht, wenn er nicht möchte, dass der Arzt der Schwangeren sofort ein Beschäftigungsverbot ausspricht und er erstmal Lohnzahlung nach dem EntgFG leisten darf.

      Kommentar


      • #4
        AW: Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

        Zitat von Holperik Beitrag anzeigen
        Das läßt sich so nicht sagen. Gibt es eine Betriebsvereinbarung oder TV? Gibt es einen Betreibsrat? Ohne TV oder BV halte ich diese Regelung für unzulässig, weil Wegezeiten innerhalb des Betriebs grds. als Arbeitszeit gelten und deshalb auch bezahlt weden müssten.
        Es geht hier ja auch z.b. um PC Hochfahren, das ist eindeutig Arbeitszeit.

        MfG
        Matthias

        Kommentar


        • #5
          AW: Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

          Zitat von matthias Beitrag anzeigen
          Es geht hier ja auch z.b. um PC Hochfahren, das ist eindeutig Arbeitszeit.

          MfG
          Matthias
          Das stimmt, selbst wenn man das als "vorbereitende Tätigkeit zur Arbeitsaufnahme" sieht, wäre es aus meiner Sicht auch zu vergüten.

          Kommentar


          • #6
            AW: Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

            Erstmal vielen Dank für die schönen Anworten.
            Also meine Firma hat um die 100 Mitarbeiter
            Es gibt keinen Betriebsrat!
            Von den 6 min wird nirgends etwas erwähnt.
            Ich habe es nur mündlich mitgeteilt bekommen.
            Dazu muss ich sagen, dass es ja nicht bei diesen 120 min geblieben ist
            Das letzte mal als ich nachgesehen hab, waren es 60 std!
            Außerdem pickt sich mein vorgesetzter ab und zu jemanden raus, schaut sich seine Zeiten an und verdonnert denjenigen zum Nacharbeiten
            Ich warte nur darauf bis es mich verwischt
            Und wollte deshalb nach Argumenten fragen, um mich zu wehren
            Und ob ich mich überhaupt wehren darf


            Dann noch eine andere Frage:
            Würde mein Partner. Und Vater des Kindes für die Geburt freibekommen? Zählt das als Sonderurlaub?
            Wir sind nicht verheiratet, falsch das eine rolle spielt

            Kommentar


            • #7
              AW: Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

              Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen
              Und wollte deshalb nach Argumenten fragen, um mich zu wehren
              S. MuSchG --> Mehrarbeit / Und das Nachholen von Minusstunden wäre ja jetzt aktuell Mehrarbeit.
              Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen
              Und ob ich mich überhaupt wehren darf
              Naürlich :-) Der Kündigungsschutz nach MuSchG ist sehr umfassend, viel weitgehender als z.b. der für Schwerbehinderte.

              Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen
              Dann noch eine andere Frage:
              Würde mein Partner. Und Vater des Kindes für die Geburt freibekommen? Zählt das als Sonderurlaub?
              Wir sind nicht verheiratet, falsch das eine rolle spielt
              Das kann ein Rolle spielen. Z.b. wenn im Tarifvertrag steht, dass nur verheiratete Ehemänner frei bekommen, was es durchaus gibt.

              Ob er frei bekommt, hängt zu allererst mal davon ab ob er da überhaupt arbeiten müsste. Viele (künftige) Väter nehmen ja z.b. um den Geburtstermin Urlaub, dann hat er eh frei und bekommt keine zusätzliche Freistellung mehr.
              Dann kann das Kind auch am Wochenende kommen und sonstwann, wenn eh nicht gearbeitet wird.

              Dann kommt es wie gesagt darauf an was im AV oder TV geregelt ist. Z.b. ist der §616BGB der hier für die Freistellung einschlägig ist in AV oder TV oft eingeschränkt, z.b. wie oben schon gesagt auf Ehemänner.

              Wobei ich es auch noch nie gehört habe, dass ein Chef von einem werdenden Vater verlangt hat: "Sie tanzen hier jetzt zum Arbeiten an und gehen nicht zu Geburt."

              Die Frage die sich dann höchsten stellt ist ob die Zeit dann nachträglich als Urlaub verbucht wird oder Gleitzeit o.ae. aber dazu wie gesagt, s.o. kommt es darauf an was vereinbart ist.

              Kommentar


              • #8
                AW: Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

                Wie sieht es da bei anderen Mitarbeitern aus?
                Haben die auch eine Chance?

                Ich kenn mich da jetzt nicht so aus... Wo kann man sowas nachlesen?
                Also im Arbeitsvertrag steht nichts dazu
                Mein Freund ist angestellter Malermeister und wird nach Stunden bezahlt und hat feste Arbeitszeiten

                Kommentar


                • #9
                  AW: Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

                  Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen
                  Wie sieht es da bei anderen Mitarbeitern aus?
                  Haben die auch eine Chance?
                  ...
                  Hallo,

                  wenn sie sich nicht wehren, sondern alles mit sich geschehen lassen, haben sie keine Chance.

                  Als Freund platter Sprüche meine ich:
                  Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

                  Wenn jemand wie du (in der Gewissheit der Unkündbarkeit) vorprescht und das Recht durchficht, können die anderen natürlich zunächst abwarten und anschließend auf den Zug aufspringen.

                  Ansonsten können sich die Übriggebliebenen zusammentun und einen Betriebsrat gründen. Im Kollektiv (und unter dem Schutzmantel des BetrVG) lässt sich manches besser regeln.

                  Gruß,
                  werner
                  Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
                  Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

                    Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen

                    Ich kenn mich da jetzt nicht so aus... Wo kann man sowas nachlesen?
                    Also im Arbeitsvertrag steht nichts dazu
                    Mein Freund ist angestellter Malermeister und wird nach Stunden bezahlt und hat feste Arbeitszeiten
                    Es hilft oft, mit dem Chef einfach mal reden.

                    MfG
                    Matthias

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

                      Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen
                      Wie sieht es da bei anderen Mitarbeitern aus?
                      Haben die auch eine Chance?
                      Sie meinen eine Chance bzgl. der Minuten? Nun, die Chance ist bei jedem(auch den anderen Mitarbeitern) wohl gleich, ihr Vorteil ist aber, dass Sie etwaige unschöne "Konsequenzen", z.B. Drohungen, verstärkte Kontrolle, schlechtere Aufgaben durch den AG locker aussitzen können, da bei Ihnen ohnehin der AV bald endet. Und eine Kündigung dürfte der AG bei Ihnen -möglicherweiese anders bei Ihren Kollegen- nicht versuchen, weil die Messlatte extrem hoch liegt.[/quote]
                      #
                      Zitat von Shikamaru Beitrag anzeigen
                      Ich kenn mich da jetzt nicht so aus... Wo kann man sowas nachlesen?
                      Also im Arbeitsvertrag steht nichts dazu
                      Mein Freund ist angestellter Malermeister und wird nach Stunden bezahlt und hat feste Arbeitszeiten
                      Es gibt keine Anspruch auf Freistellung anläßlich einer Geburt-wenn es nicht im AV oder TV steht.
                      Aber ich kenne keinen AG, der nicht anläßlich der Geburt frei gibt - ob es dann bezahlter oder unbezahlter Urlaub oder Überstundenabbau ist, muss man dann sehen. Einfach mit dem Chef sprechen.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Wegezeit und Fragen zum Mutterschutz

                        Da wäre ja das nächste problem!
                        Man sagt: man sollte einen Betriebsrat gründen!
                        Alle: jaaah! Super! Finden wir toll!
                        Man fragt: super! Und wer macht's?
                        Und alle schauen weg!
                        Naja.. Ist mir auch egal
                        Bei uns handelt jeder sowieso nur nach dem motto: jeder ist sich selbst der nächste!

                        Vielen dank nochmal für die tollen Anworten, auch an Werner und Matthias
                        Ich bin jetzt um einiges schlauer :-)

                        Kommentar

                        Unconfigured Ad Widget

                        Einklappen

                        Google

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X