Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • dee143
    hat ein Thema erstellt Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft.

    Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Guten Abend,

    ich arbeite als Erzieherin in einer evangelischen Einrichtung in NRW. Mein momentaner Arbeitsvertrag läuft vom 1.8.2011 bis 31.7.2012. Eine Verlängerung (wieder für ein Jahr) ist mir durch meine Chefin zugesichert, allerdings ist es im Kirchenkreis ganz normal, dass Arbeitsverträge auch mal erst nach Beginn des Arbeitsverhältnisses unterschrieben werden. Da unsere Einrichtung vom 30. Juli bis 20 August Sommerschließzeit hat, werde ich meinen Arbeitsvertrag wohl auch erst Ende August unterschreiben können. Ich starte dann mit Urlaubstagen, die ich aus dem alten Arbeitsvertrag mitnehmen durfte, ohne in einem schriftlich festgehaltenen Arbeitsverhältnis zu stehen.
    Nun kommt hinzu, dass ich (ganz frisch) schwanger bin. Wie verhält es sich mit dem Kündigungsschutz? Gibt es für mich eine erneute Probezeit? Ich bleibe in der gleichen Einrichtung, in der ich seit einem Jahr arbeite.
    Kann mich der AG dann auf Grund einer erneuten Probezeit während des neues befristeten Vertrages kündigen? Im Vertrag steht nichts von einer Probezeit, sonders es wird auf das BAT KF hingewiesen. Daraus werde ich aber nicht schlau.

    Ich danke schon mal für die Antworten.

    Lieben Gruß
    Denise

  • dee143
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Ich habe letzten Donnerstag meinen Vertrag unterschrieben. Ist also alles geregelt. Werde weiter beschäftigt sein, wenn auch mit der Befristung für ein weiteres Jahr.
    Danke für die vielen Antworten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dee143
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Zitat von werner h. Beitrag anzeigen
    Das ist die Entscheidung für den Spatz in der Hand statt der Taube auf dem Dach. Wenn du optimistisch in die Zukunft schaust, kann ich das nachvollziehen.

    Das mit den befristeten Erzieherinnen-Verträgen wird sich eher über kurz als lang wohl auch ändern. Schließlich suchen gerade die großen Träger immer händeringender gutes Personal und werben sich in den Städten die Leute gegenseitig ab.
    Das ist das was in den Medien behauptet wird. Unser Träger ist Arm wie eine Kirchenmaus (im wahrsten SInne des Wortes). Um Geld zu sparen, sind in 21 Einrichtungen (von 24 im gesamten Kirchenkreis) Leute hin und her geschoben worden. So wurde Sichergestellt, dass alle, die bisher unbefristet sind eine Stelle haben. Einfacher wäre es gewesen, wenn in den betroffenen Einrichtungen Stunden aufgestockt worden wären. Aber dafür ist kein Geld da. Leiden tun die Kinder und die Qualität der Arbeit an sich, weil sich jedes Jahr das Team neu bilden muss.

    Für mich ist das Allerwichtigste, dass ich bis zum Mutterschutz vertraglich unterkomme. Und wenn sich die Situation der Erzieherinnen in naher Zukunft wirklich bessert, finde ich danach eine neue (vielleicht bessere) Stelle.

    Lieben Gruß

    Denise

    Einen Kommentar schreiben:


  • werner h.
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Zitat von dee143 Beitrag anzeigen
    ... So sehe ich jetzt zu, dass ich so schnell wie möglich den Vertrag kriege und unterschreibe. Was in einem Jahr ist, muss ich dann sehen. Ich habe durch Weiterbildungen und Zusatzausbildungen gut vorgearbeitet, um mich auch noch etwas anders zu orientieren. Denn auf einen unbefristeten Vertrag braucht man als Erzieherin nicht so schnell hoffen. ...
    Das ist die Entscheidung für den Spatz in der Hand statt der Taube auf dem Dach. Wenn du optimistisch in die Zukunft schaust, kann ich das nachvollziehen.

    Das mit den befristeten Erzieherinnen-Verträgen wird sich eher über kurz als lang wohl auch ändern. Schließlich suchen gerade die großen Träger immer händeringender gutes Personal und werben sich in den Städten die Leute gegenseitig ab.

    Einen Kommentar schreiben:


  • BIG
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Es gibt schlieslich keine Schriftformerfordernis für Arbeitsverträge.
    Außer es gibt einen entsprechenden TV der das fordert,,,,

    Einen Kommentar schreiben:


  • E.D.
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Man könnte dem Arbeitgeber mitteilen, dass man falls der neue Vertrag nicht bis Monatsende vorliegt nicht garantieren kann, ob später noch eine Verlängerung möglich ist oder man ibzwischen anderswo einen Vertrag unterschrieben hat. Dann steht er vor der Gefahr, daß nach dem Betriebsurlaub eine Stelle nicht besetzt ist und er ggf. nicht alle Kinder aufnehmen kann.

    E.D.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dee143
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Zitat von filter Beitrag anzeigen
    So drastisch würde ich das nicht sehen. Es gibt schlieslich keine Schriftformerfordernis für Arbeitsverträge.

    Bleibt halt die Frage, inwiefern die Verlängerung bereits verbindlich vereinbart wurde.

    Mündlich vereinbart wurde einiges. Ich habe bereits die Elternnachmittage für die neues Eltern geleitet und die Eingewöhnungszeit der neuen Kinder mit meiner Chefin besprochen.

    @Betsy: Das ein befristeter Vertrag während der Schwangerschaft ausläuft, weiß ich. Mich hat halt interessiert, ob es überhaupt Sinn macht, meinen Vertrag jetzt einzufordern oder ob es eine neue Probezeit gibt, in der ich dann gekündigt werden könnte. So sehe ich jetzt zu, dass ich so schnell wie möglich den Vertrag kriege und unterschreibe. Was in einem Jahr ist, muss ich dann sehen. Ich habe durch Weiterbildungen und Zusatzausbildungen gut vorgearbeitet, um mich auch noch etwas anders zu orientieren. Denn auf einen unbefristeten Vertrag braucht man als Erzieherin nicht so schnell hoffen. Das ist das Leid des neuen KIBIZ.

    Einen Kommentar schreiben:


  • filter
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Ab 1.8. bist du - Stand heute - arbeitslos.
    So drastisch würde ich das nicht sehen. Es gibt schlieslich keine Schriftformerfordernis für Arbeitsverträge.

    Bleibt halt die Frage, inwiefern die Verlängerung bereits verbindlich vereinbart wurde.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Betsy
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Zitat von dee143 Beitrag anzeigen
    Ich habe heute meinen Urlaubsantrag eingereicht und von der Chefin unterschreiben lassen. Dieser bezieht sich auf die Zeit nach Vertragsende. So habe ich zumindest schon mal etwas schriftlich, was sich auf die Zeit des neues Vertrages bezieht.
    Eine Urlaubsgenehmigung für die Zeit nach Austritt interessiert überhaupt nicht.
    Ab 1.8. bist du - Stand heute - arbeitslos.
    Wenn die dir keinen Anschlussvertrag geben, schaust du richtig alt aus.
    Dann ist völlig wurscht ob sie dir kündigen könnten oder nicht, sie müssen dir gar nicht kündigen, weil du gar nicht mehr beschäftigt bist... seit 31.7.


    Eine Befristung darf bei Schwangerschaft auslaufen.... falls das die nächste Frage ist.

    .

    Einen Kommentar schreiben:


  • dee143
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Nein, mein AG weiß nichts von der Schwangerschaft. Ich weiß es ja selbst erst seit gestern
    Den ersten Arzttermin werde ich wohl frühestens Ende Juli bekommen, so dass ich bis dahin ohne weiteres behaupten kann, von nichts zu wissen.

    Ich habe eine Email an die Sachbearbeiterin aus der Personalabteilung geschrieben, mit der Bitte mir den Vertrag bis Monatsende zukommen zu lassen. Bisher hatte ich nur meine direkte Chefin im Kindergarten genervt. Aber die ist ja für die Verträge nicht zuständig. Ich habe geschrieben, dass ich in der Schließzeit des Kindergartens verreise und daher keinen Vertrag, der mir eventuell in dieser Zeit zugeschickt wird, unterschreiben kann.

    Mal sehen, ob nächste Woche eine Reaktion erfolgt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • filter
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Die entscheiden Hinweise und Rückfragen haben Sie leider ignoriert.

    Wichtig für mich ist, dass es keine neue Probezeit gibt, in der ich auf Grund der SS gekündigt werden könnte (oder halt aus einem anderen vorgeschobenen Grund).
    Matthias hat es schon gesagt - völlig egal, ob eine erneute Probezeit vereinbart wird, Schwangeren darf grundsätzlich nicht gekündigt werden.
    Auch nicht während der Probezeit!

    Eine erneute Probezeit hätte selbst ohne Schwangerschaft keine Auswirkungen, da das Kündigungsschutzgesetz nach 6 Monaten seine Wirkung entfaltet und die verkürzte 2-wöchige Probezeitkündigungsfrist aus dem § 622 Abs. 3 BGB nur für max. 6 Monate vereinbart werden kann.

    Von daher kann man eine erneute Probezeit eigentlich ohne Stress immer unterschreiben.


    Betsy hatte gefragt:

    Wissen die, dass du schwanger bist?
    Der Frage schliesse ich mich an.


    Ich werde nun in der Personalabteilung Druck machen.
    Inwiefern Druck machen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • dee143
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Zitat von matthias Beitrag anzeigen
    Das sehe ich zwar auch so, ich würde aber zuerst einen Anwalt aufsuchen. Wg der geschilderten Problematik mit dem Urlaub. Die Frage ist halt welcher Status besteht im Moment genau.


    Im übrigen um das mal noch hinzuzufügen die Problematik Probezeit ist gar keine, da Schangeren nicht gekündigt werden darf. Ist also völlig egal ob eine neue Probezeit gelten würden (was es nicht tut!).


    MfG
    Matthias
    Danke für die Antworten. Mein jetziger Arbeitsvertrag ist vor dem Beginn des Arbeitsverhältnisses unterschrieben worden. Also ist die Befristung (leider) gültig. Ich hatte wegen dieser Problematik eigentlich angedacht abzuwarten und den Vertrag zu unterschreiben, wenn ich aus dem Urlaub komme. So wäre ich ja dann unbefristet. Nun möchte ich aber auf Grund der Schwangerschaft kein Risiko eingehen. Es könnte ja sein (was ich nicht hoffen möchte), dass ich Probleme bekommen werde und krank geschrieben werde. So würde ich mit Krankenschein starten und der AG könnte theoretisch behaupten, es gäbe nie einen Vertrag. Ich habe heute meinen Urlaubsantrag eingereicht und von der Chefin unterschreiben lassen. Dieser bezieht sich auf die Zeit nach Vertragsende. So habe ich zumindest schon mal etwas schriftlich, was sich auf die Zeit des neues Vertrages bezieht.
    Wichtig für mich ist, dass es keine neue Probezeit gibt, in der ich auf Grund der SS gekündigt werden könnte (oder halt aus einem anderen vorgeschobenen Grund).

    Ich werde nun in der Personalabteilung Druck machen.

    LG
    Dee

    Einen Kommentar schreiben:


  • matthias
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Zitat von werner h. Beitrag anzeigen

    Wenn er erst danach unterschrieben wurde, dann würde ich an deiner Stelle jetzt gleich einen unbefristeten Vertrag einfordern und - wenn dieser nicht bis Monatsende vorliegt - eine Entfristungsklage beim Arbeitsgericht erheben.
    Das sehe ich zwar auch so, ich würde aber zuerst einen Anwalt aufsuchen. Wg der geschilderten Problematik mit dem Urlaub. Die Frage ist halt welcher Status besteht im Moment genau.


    Im übrigen um das mal noch hinzuzufügen die Problematik Probezeit ist gar keine, da Schangeren nicht gekündigt werden darf. Ist also völlig egal ob eine neue Probezeit gelten würden (was es nicht tut!).


    MfG
    Matthias

    Einen Kommentar schreiben:


  • werner h.
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Zitat von dee143 Beitrag anzeigen
    ... Mein momentaner Arbeitsvertrag läuft vom 1.8.2011 bis 31.7.2012. ... ist es im Kirchenkreis ganz normal, dass Arbeitsverträge auch mal erst nach Beginn des Arbeitsverhältnisses unterschrieben werden. Da unsere Einrichtung vom 30. Juli bis 20 August Sommerschließzeit hat, werde ich meinen Arbeitsvertrag wohl auch erst Ende August unterschreiben können. ...
    Nun kommt hinzu, dass ich (ganz frisch) schwanger bin. Wie verhält es sich mit dem Kündigungsschutz? Gibt es für mich eine erneute Probezeit? ...
    Hallo Denise,

    eine neue Probezeit gibt es bei einer Arbeitsvertragsverlängeru ng nicht. Somit musst du keine Probezeitkündigung befürchten.

    Hast du deinen aktuellen Arbeitsvertrag erst nach dem 1. August 2011 unterschrieben oder schon vor Arbeitsbeginn?

    Wenn er erst danach unterschrieben wurde, dann würde ich an deiner Stelle jetzt gleich einen unbefristeten Vertrag einfordern und - wenn dieser nicht bis Monatsende vorliegt - eine Entfristungsklage beim Arbeitsgericht erheben. Die Klage muss innerhalb von drei Wochen nach dem Befristungsende beim Arbeitsgericht vorliegen (§ 17 TzBfG). Es reicht deshalb in diesem Fall nicht aus, abzuwarten, ob nach den Ferien ein neuer Vertrag kommt. Dann sind die drei Wochen vorbei.

    Falls der bisherige Vertrag rechtmäßig befristet ist (also vor Arbeitsbeginn unterschrieben), wartest du am besten wohl zunächst bis nach den Sommerferien und unterschreibst dann den neuen (befristeten) Vertrag.

    Falls du keine Rechtsschutzversicherung hast bzw. kein Gewerkschaftsmitglied bist, solltest du dich nun darum kümmern. Du wirst es vermutlich brauchen.

    Die Schwangerschaft solltest du meiner Meinung nach erst später bekannt geben, wenn der neue Vertrag unterschrieben ist oder (im ersten Fall) die Entfristungsklage läuft.

    Natürlich wirst du bei dieser Vorgehensweise in Ungnade fallen. Doch das kann dir zunächst egal sein. Du rettest dich damit in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, und alles weitere regelt sich später, z.B. nach Ende der Elternzeit.

    Die evangelische Kirche wird dich schon nicht exkommunizieren (das kann nur die katholische) und bis du nach Mutterschutz/Elternzeit die Arbeit wieder aufnimmst, fließt noch viel Wasser den Bach hinunter (oder wird zu Wein verwandelt?).

    Gruß,
    werner

    Einen Kommentar schreiben:


  • Betsy
    antwortet
    AW: Jahresvertrag mit Verlängerung und Schwangerschaft

    Zitat von dee143 Beitrag anzeigen
    Mein momentaner Arbeitsvertrag läuft vom 1.8.2011 bis 31.7.2012. Eine Verlängerung (wieder für ein Jahr) ist mir durch meine Chefin zugesichert, allerdings ist es im Kirchenkreis ganz normal, dass Arbeitsverträge auch mal erst nach Beginn des Arbeitsverhältnisses unterschrieben werden. Da unsere Einrichtung vom 30. Juli bis 20 August Sommerschließzeit hat, werde ich meinen Arbeitsvertrag wohl auch erst Ende August unterschreiben können. Ich starte dann mit Urlaubstagen, die ich aus dem alten Arbeitsvertrag mitnehmen durfte, ohne in einem schriftlich festgehaltenen Arbeitsverhältnis zu stehen.
    also, ab 1.8. hast du nichts Schriftliches mehr in der Hand und du bist auch nicht "da", sondern im "Urlaub"?

    Ganz gefährlich..... -
    Was, wenn sich am 21. August niemand daran erinnern will, dass man dir eine Verlängerung geben wollte?
    Wissen die, dass du schwanger bist?

    Einen Kommentar schreiben:

Unconfigured Ad Widget

Einklappen

Google

Einklappen
Lädt...
X