Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Höherer Urlaubsanspruch bei Überstunden?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Höherer Urlaubsanspruch bei Überstunden?

    Hallo,

    ich habe eine Mitarbeiterin, die einen Teilzeitvertrag auf Stundenlohnbasis über 25-30 Stunden die Woche mit 24 Urlaubstagen pro Jahr hat. Die Arbeitszeiten sind aktuell auf 5 Tage * 5 Stunden festgelegt. Da die Mitarbeiterin meiner Meinung nach mit Ihren Aufgaben etwas überfordert ist, macht sie seit 4 Monaten freiwillig Überstunden, die zusätzlich mit 2-3 Stunden täglich auf ihr Gleitzeitkonto auflaufen, um ihre Aufgaben einigermaßen zu bewältigen. Diese Überstunden werden in Freizeit vergütet oder auf Wunsch auch per Lohnabrechung ausbezahlt. Nun hat sie mir heute einen Gesetztestext unter die Nase gehalten und meinte, da sie fast wie eine Vollzeitkraft arbeitet, hätte sie einen höheren Urlaubsanspruch. Unsere Vollzeitkräfte (40 Stunden / Woche) haben auch nur 24 Tage Urlaub pro Jahr.

    Ich bin der Meinung, dass sie keinen erhöhten Anspruch hat, da sie an einem Urlaubstag die 5 Stunden vergütet bekommt und es an dem Urlaubstag ja keine Überstunden anfallen. Die Überstunden werden ja schon gesondert abgerechnet.Ihrer Meinung nach müsste sie aber an einen Urlaubstag 8 Stunden vergütet bekommen, da sie ja fast wie eine Vollzeitkraft arbeitet.

    Ich bin ein wenig irritiert. Liege ich falsch?

    LG

  • #2
    Zitat von Arbeitgeber2003 Beitrag anzeigen
    Da die Mitarbeiterin meiner Meinung nach mit Ihren Aufgaben etwas überfordert ist, macht sie seit 4 Monaten freiwillig Überstunden
    Weil sie mit 5 Stunden am Tag überfordert ist arbeitet sie 6, 7, oder 8 Stunden am Tag?

    E.D.


    Kommentar


    • #3
      Ja, es gibt Mitarbeiter die schnell und organisiert arbeiten und nach 3 Stunden fertig sind . Und es gibt Mitarbeiter die unorganisiert sind dadurch länger brauchen, um die gleiche Arbeitsleistung zu schaffen. Im schlimmsten Fall türmt sich jeden Tag mehr und mehr auf, dass auch 8 Stunden nicht mehr reichen, um das aufzuholen.

      Kommentar


      • #4
        Das Entgelt für echte Überstunden erhöht den Anspruch auf Urlaubsentgelt nicht. Falls es aber nur als Überstunden bezeichnet wird, tatsächlich aber eine Erhöhung der vertraglichen Arbeitszeit war, ist das anders.

        Genaue Definitionen gibt es nicht, das entscheidet dann eben im Einzelfall das Arbeitsgericht.

        E.D.

        Kommentar


        • #5
          Ihr habt beide Unrecht.
          Während des Urlaubs gibt es keine normale Lohnfortzahlung sondern das Urlaubsentgelt.
          Das berechnet sich aus den zurückliegenden durchschnittlichen 13 Wochen der. Wenn die Dame also in diesem Zeitraum durch Überstunden mehr verdient hat ist dies zu berücksichtigen. Eine Forderung „wie Vollzeitkräfte“ bewertet zu werden ist Unsinn.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Personaler321 Beitrag anzeigen
            Ihr habt beide Unrecht.
            Während des Urlaubs gibt es keine normale Lohnfortzahlung sondern das Urlaubsentgelt.
            Das berechnet sich aus den zurückliegenden durchschnittlichen 13 Wochen der. Wenn die Dame also in diesem Zeitraum durch Überstunden mehr verdient hat ist dies zu berücksichtigen. Eine Forderung „wie Vollzeitkräfte“ bewertet zu werden ist Unsinn.
            Lies den Gesetzestext mal genauer:

            aus § 11: Das Urlaubsentgelt bemißt sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst, das der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor dem Beginn des Urlaubs erhalten hat, mit Ausnahme des zusätzlich für Überstunden gezahlten Arbeitsverdienstes.
            E.D.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Arbeitgeber2003 Beitrag anzeigen

              Ich bin der Meinung, dass sie keinen erhöhten Anspruch hat, da sie an einem Urlaubstag die 5 Stunden vergütet bekommt und es an dem Urlaubstag ja keine Überstunden anfallen. Die Überstunden werden ja schon gesondert abgerechnet.Ihrer Meinung nach müsste sie aber an einen Urlaubstag 8 Stunden vergütet bekommen, da sie ja fast wie eine Vollzeitkraft arbeitet.

              Ich bin ein wenig irritiert. Liege ich falsch?

              LG
              Was denn nun will sie mehr Tage Urlaub (als 24) oder mehr bezahlt bekommen pro Tag Urlaub?

              Überstunden die regelmäßig anfallen, sind halt keine Überstunden mehr sondern längerfristige Mehrarbeit.

              Bei Mehrarbeit geht es in die Urlaubsentgeltberechnung ein, bei Überstunden nicht. Die Abgrenzung ist nicht immer ganz einfach.

              Ginge jetzt alles aufs Gleitzeitkonto würde ich sagen es gibt gar keine Überstunden.
              Da aber auch ein Teil ausgezahlt wird, könnten das doch Überstunden sein, bzw. dauerhafte Mehrarbeit.

              Wird denn regelmäßig ausgezahlt?`Pro Monat ein fester Betrag?

              Kommentar

              Unconfigured Ad Widget

              Einklappen

              Google

              Einklappen
              Lädt...
              X