Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nicht-Einhaltung von arbeitsrechtlichen Vorgaben - was tun?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nicht-Einhaltung von arbeitsrechtlichen Vorgaben - was tun?

    Hallo zusammen,

    ich habe folgendes Problem. Seit Beginn meiner Beschäftigung in einem neuen Betrieb (Kino, Mitarbeiterzahl ca. 20-30, kein Betriebsrat) sind mir einige Sachen aufgefallen, die ich so bisher noch bei keinem anderen Job erlebt habe:
    - Mitarbeiterdaten werden erfasst und zur Anmeldung weitergeleitet, es gibt jedoch keinen Arbeitsvertrag der genaue Angaben zur Beschäftigung festlegt.
    - Es werden grundsätzlich unabhängig von der Schichtdauer keine Pausen eingehalten.
    - Die ersten 15 Stunden neuer Mitarbeiter werden mit Verweis auf Probetage nicht entlohnt.
    - Es werden hin und wieder Schichten mit einer Arbeitszeit von bis zu 12 Stunden vergeben, was meines Wissens auch nicht den Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes entspricht.

    ​​​​​Kann jemand Empfehlungen geben, wie man in einem solchen Fall am Besten vorgeht. Sollte man erst das persönliche Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen? Ich habe hier nur Bedenken, durch Beschwerden einen negativen Eindruck oder eine Kündigung zu riskieren. Ist eine anonyme Beschwerde vielleicht sinnvoller?

    Mit freundlichen Grüßen

  • #2
    Zitat von anonymous5109 Beitrag anzeigen
    Seit Beginn meiner Beschäftigung in einem neuen Betrieb (Kino, Mitarbeiterzahl ca. 20-30, kein Betriebsrat) sind mir einige Sachen aufgefallen, die ich so bisher noch bei keinem anderen Job erlebt habe:
    Hallo,

    wie lange bist du dort schon beschäftigt? Vermutlich noch in der Probezeit?

    - Mitarbeiterdaten werden erfasst und zur Anmeldung weitergeleitet,
    ... was ja soweit in Ordnung ist.

    es gibt jedoch keinen Arbeitsvertrag der genaue Angaben zur Beschäftigung festlegt.
    Gibt es den bei allen Beschäftigten nicht oder lediglich bei dir (noch) nicht? Laut § 2 Nachweisgesetz sind die wesentlichen Vertragsbedingungen spätestens nach einem Monat schriftlich niederzulegen. Das muss nicht durch einen schriftlichen Arbeitsvertrag geschehen, sondern kann auch ein Informationsschreiben sein.

    - Es werden grundsätzlich unabhängig von der Schichtdauer keine Pausen eingehalten.
    Laut Arbeitszeitgesetz ist nach spätestens sechs Stunden eine Pause fällig.

    - Die ersten 15 Stunden neuer Mitarbeiter werden mit Verweis auf Probetage nicht entlohnt.
    Also bereits nach regulärer Arbeitsaufnahme? Die unbezahlten "Probetage" vor der Entscheidung über eine Stellenbesetzung sind ja rechtlich bereits äußerst zweifelhaft. Aber wenn die Zusage dann erfolgt ist, kann es definitiv keine "Probetage" mehr geben. Dazu existiert eine - zu vergütende - Probezeit.

    - Es werden hin und wieder Schichten mit einer Arbeitszeit von bis zu 12 Stunden vergeben, was meines Wissens auch nicht den Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes entspricht.
    Stimmt.

    Sollte man erst das persönliche Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen?
    Vermutlich macht dein AG das nicht aus Versehen, sondern mit Methode. Dann wird ein Gespräch voraussichtlich erfolglos verlaufen. Es sei denn, du hast ein gutes Verhältnis zum AG und das Gefühl, dass da einiges mit viel gutem Willen ziemlich blauäugig gemacht wird.

    Ich habe hier nur Bedenken, durch Beschwerden einen negativen Eindruck oder eine Kündigung zu riskieren.
    Das hängt sehr stark davon ab, ob dein AG den Argumenten zugänglich ist - oder ob das alles tatsächlich in voller Absicht geschieht.

    Ist eine anonyme Beschwerde vielleicht sinnvoller?
    Das Gewerbeaufsichtsamt wird einer anonymen Anzeige sicherlich nachgehen.

    Da hier im Forum keiner die Situation vor Ort kennt, kann natürlich auch niemand beurteilen, welches für dich der bessere Weg sein wird.

    Gruß,
    werner
    Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
    Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

    Kommentar

    Unconfigured Ad Widget

    Einklappen

    Google

    Einklappen
    Lädt...
    X