Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nach Kündigung eine Zusatzvereinbarung für Verschwiegenheit / nachvertraglicher Wettbewerbsverbot?!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nach Kündigung eine Zusatzvereinbarung für Verschwiegenheit / nachvertraglicher Wettbewerbsverbot?!

    Guten Morgen zusammen,
    ich habe nach meiner Kündigung eine Zusatzvereinbarung durch meinen AG zur Unterschrift vorgelegt bekommen.
    Meiner Meinung nach handelt es sich hier eher um einen nachvertraglichen Wettbewerbsverbot, welches weder zeitlich beschränkt noch sonstige Eingrenzungen hat. Dabei handelt es sich um einen Paragrafen, welche ich hier kritisch sehe. Ich würde gerne Ihre Meinung dazu hören:

    §1
    Der Mitarbeiter verpflichtet sich, Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des Unternehmens nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses streng geheim zu halten und Sie vor dem Zugriff Dritter zu schützen.
    Insbesondere verpflichtet sich der Mitarbeiter, bei einem neuen Arbeitgeber, dessen Rechtsnachfolger, mit dem Unternehmen im Sinne des §15 AktienG verbundenen Unternehmen sowie deren jeweiligen Rechtsnachfolgern keine Produkte des Unternehmens, insbesondere nicht das Produkt xyz als App oder vergleichbares Produkt nachzubauen, zu erstellen oder zu entwickeln. Der Mitarbeiter verpflichtet sich, jegliche Beteiligung oder Mithilfe an einer derartigen App bei einem neuen Arbeitgeber/Unternehmen zu unterlassen.

  • #2
    Hallo,

    lies dir hier mal den unteren Teil durch. Demnach müsste die Vereinbarung ohne Karenzentschädigung unwirksam sein.

    https://www.hensche.de/Rechtsanwalt_...rbsverbot.html

    Gruß
    Hubertus

    Kommentar


    • #3
      Ein Wettbewerbsverbot ist juristisch was anderes.

      Aber nichts desto trotz, du musst das natürlich nicht unterschreiben, wieso auch?

      Und ich würde das auch nicht unterschreiben.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Hubertus Beitrag anzeigen
        Hallo,

        lies dir hier mal den unteren Teil durch. Demnach müsste die Vereinbarung ohne Karenzentschädigung unwirksam sein.

        https://www.hensche.de/Rechtsanwalt_...rbsverbot.html

        Gruß
        Hubertus
        Beim Wettbewerbsverbot geht es darum, dass ein Mitarbeiter innerhalb einer gewissen Zeit nicht bei einem im Wettbewerb stehenden anderen Arbeitgeber anfangen darf zu arbeiten. Das ist ja hier gar nicht der Fall.

        Kommentar

        Unconfigured Ad Widget

        Einklappen

        Google

        Einklappen
        Lädt...
        X