Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zulage bei einer höherwertigen Tätigkeit nach § 14 TV-L

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zulage bei einer höherwertigen Tätigkeit nach § 14 TV-L

    Hallo,

    ich habe meinen Vorgesetzten längere Zeit (über einen Monat) vertreten und seine Aufgaben erledigt. Hierbei habe ich ebenfalls eine Zulage gemäß § 14 TV-L erhalten. Jetzt ist mein Vorgesetzter zurück, arbeitet aber nur noch auf Teilzeit und ist nur an 3 Arbeitstagen in der Woche anwesend. Ich übernehme also weiterhin Teile seiner Arbeit. Meine Frage ist nun, ob ich auf Grund der weiteren Beihilfe bzw. der Vertretung meines Vorgesetzten dann auch einen Anspruch auf Zulagen habe, obwohl er jetzt wieder arbeitet. Also als Frage noch einmal kurz zusammengefasst: Gibt es auch einen Anspruch auf Zulagenzahlung, wenn der Vorgesetzte wieder da ist, allerdings in Teilzeit arbeitet und nur an drei Tagen in der Woche anwesend ist?

    Mfg F. S.

  • #2
    Schau mal § 19a Gruß FS
    In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

    Kommentar


    • #3
      Hallo,

      diese Regelung, bzw. die Teilzeit des Chefs dauert ja nun aber länger oder unbefristet an, von daher ist das ja keine vorrübergehende Übertragung mehr, den §14 kannst du also vergessen.

      Die Frage ist nun ob du an den 2 Tagen an denen du den Chef weiterhin vertrittst, entsprechend viele höherwertige Tätigkeiten machst.

      Dazu müsste man letztlich eine Stellenbeschreibung und Bewertung durchführen und schauen wie viele Tätigkeiten jeweils aus welchen Entgeltgruppen durchgeführt werden.

      Eingruppiert wirst du dann grundsätzlich nach der Tätigkeit die du zu mehr als 50% durchführst.

      Wenn du also z.b. an 3 Tagen nur Tätigkeiten deiner Entgeltgruppe durchführst und an 2 Tagen höherwertige wären das ein Verhältnis von 60/40 und du bleibst in deiner Gruppe. Doof aber ist halt so.

      Wenn du aber eh an den 3 Tagen schon gewisse Tätigkeiten schon aus der höheren Gruppe machst, kann sich das auf die andere Seite verschieben.

      Also hier ist eine neue Eingruppierung bzw. Stellenbewertung nötig.

      Dazu würde ich mal 1 Monat einfach alle Tätigkeiten aufschreiben und dann zu einem Experten gehen der sich damit auskennt (verdi, Personalrat) und die Stelle erstmal bewerten kann. Wenn der sagt: Ja du musst höher gruppiert werden. Würde ich zum AG gehen und eine Höhergruppierung beantragen.

      MfG
      Matthias

      Kommentar


      • #4
        Ok, vielen Dank. Das hat mir schon sehr weitergeholfen

        Kommentar

        Unconfigured Ad Widget

        Einklappen

        Google

        Einklappen
        Lädt...
        X