Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fristlose Kündigung unbefristeter Vertrag ohne Angabe von Gründen per Post

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fristlose Kündigung unbefristeter Vertrag ohne Angabe von Gründen per Post

    Ciao Leute,
    meine Partnerin und Ich sind seit November 2014 in der selben Firma tätig, sprich wir befinden uns mittlerweile in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis.
    Am Dienstagmorgen mussten wir uns gesundheitsbedingt krankmelden und haben unsere Krankenscheine der Firma zukommen lassen.
    Zur Mittagszeit haben wir dann per WhatsApp unser Kündigungsschreiben abfotografiert zugeschickt bekommen mit dem Satz „ Hier eure Kündigung, wird heute noch per express rausgeschickt“.

    Keine Angabe von Gründen sowie keine Abmahnungen vorhanden.

    Gekündigt zum 28.02.2018

    Da wir beide in einer leitenden Position waren und verantwortlich für 300 MA waren, haben wir zusammen über 1500 Überstunden die wir vor Gericht von mindestens 10 Zeugen bestätigen lassen könnten. Würde uns das was bringen?


    Und ist dieses Verhalten dererseits überhaupt Rechtens?

    Wir haben leider beide keinen Rechtsschutz.

  • #2
    Wieso fristlos wenn zum 28.2.? Ist allerdings wohl zu knapp, wenn es nicht heute schon im Briefkasten lag.

    Ob es für die Kündigung einen ausreichenden Grund gab und ob die Überstunden zu bezahlen sind (was von diversen Umständen abhängt), sollte man von einem Anwalt prüfen lassen. Als leitender Angestelletr wird man sich den ja auch ohne Versicherung leisten können.

    E.D.

    Kommentar


    • #3
      Vielen Dank für Ihre Antwort. Es tut mir leid für meine Inhaltlichen Formulierungsfehler. Es ist eine außerordentliche Kündigung fristlos zum 31.01.18. Ich bin noch etwas aufgebracht und bitte dies zu entschuldigen. Wir werden uns auch einen Anwalt nehmen müssen, ich hab mir nur gedacht dass mit hier jemand einen Rat geben könnte, mancher jemand der eventuell in einer ähnlichen Situation war oder sich eben mit dem Recht auskennt.

      Und bei Kündigung per Post ohne Entgegennehmen ist dies doch nicht rechtens oder? Ich mein sie kann auch nicht angekommen sein.

      Danke

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Francesco10 Beitrag anzeigen
        Und bei Kündigung per Post ohne Entgegennehmen ist dies doch nicht rechtens oder? Ich mein sie kann auch nicht angekommen sein.

        Danke

        Du musst die Kündigung nicht entgegen nehmen, sie muss aber im Briefkasten gelandet sein.

        Wobei wenn sie Heute nicht zugegangen ist, sondern erst Morgen kommen würde, wäre sie trotzdem wirksam. Halt ein Tag später. (Zumindest ist das meist so, kommt auch ein bisschen auf die Formulierung an, das wird dir dann aber der Anwalt sagen).

        Ansonsten kommt es darauf an ob du wirklich im juristischen Sinne leitender Angestellter bist oder eigentlich eher ein Abteilungsleiter und im Grunde normaler Arbeitnehmer. Sowas ergibt sich aus dem Vertrag und den Umständen, auch das kann der Anwalt dann klären.

        Für leitende Angestellte gibt es schlechtere Regelungen als für Arbeitnehmern, sie sind schlechter gestellt, rechtlich.
        D.h. nicht dass der AG mit der fristlosen Kündigung durchkommt, gegen eine wahrscheinlich hilfsweise ausegsprochene fristgerechte Kündigung wird man aber wahrscheinlich nichts machen können. Falls du wirklich leitender Angestellter bist.
        Wobei die fristgerechte Kü. dann wahrscheinlich 15 Tage oder sogar erst 1 Monat später wirksam würde, man also länger Gehalt bekäme.Also erst zum 15.3. oder 31.3. wirksam würde

        Wie lang ist denn deine Kündigungsfrist laut Vertrag?


        Also wie gesagt, in der aktuellen Situation wäre es sogar besser euer Arbeitsverhältnis wäre juristisch gesehen gar kein leitendes Arbeitsverhältnis.
        Oft werden Abteilungsleiter leitende Angestellte genannt, obwohl sie es gar nicht sind oder sogar aussertariflich Beschäftigte werden mit leitenden Angestellten gleich gesetzt, auch das trifft meist nicht zu.

        Melde doch mal zurück was der Anwalt dann meint.

        MfG
        Matthias

        Kommentar


        • #5
          Hallo Als außerordentliche KÜ wird die (in der Regel) fristlose KÜ aus wichtigem Grund im Sinne des § 626 BGB bezeicjhnet. Die außerordentliche KÜ bedarf der Schriftform (§ 623BGB) Schriftform ist nur gewahrt, wenn die KÜ eigenhändig unterschrieben ist.
          Gruß FS
          In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

          Kommentar

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen

          Google

          Einklappen
          Lädt...
          X