Aus den Zeitschriften

Computer und Arbeit: Welche Bewerberdaten Arbeitgeber erheben dürfen

Umstände der Bewerber, die nichts mit der angestrebten Arbeitsstelle zu tun haben, haben den Arbeitgeber auch nicht zu interessieren.

Zu den Fragen, die ein Bewerber zu beantworten hat, gehört zumeist auch die, ob er schon mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist und wie es mit seinen Vermögensverhältnissen aussieht. Das Interesse des Arbeitgebers hieran liegt auch darin begründet, präventiv der Begehung von Straftaten im Betrieb vorzubeugen. Diese Angaben dürfen aber nur in einem sehr begrenzten Umfang eingeholt werden - und das aus gutem Grund. Schließlich gehen die meisten Umstände den Arbeitgeber schlicht nichts an, weil sie irrelevant für die Stelle sind. Professor Peter Gola zeigt in dem Beitrag "Sind Sie kriminell? - Daten über Vorstrafen und Vermögensverhältnisse von Beschäftigten" in der November-Ausgabe der Fachzeitschrift "Computer und Arbeit" welche Bewerberdaten erhoben werden dürfen und gibt einen Ausblick, wie die künftige Rechtslage hierzu geplant ist.

Mehr über "Computer und Arbeit" erfahren: www.bund-verlag.de

Gratis Test-Abo anfordern

© arbeitsrecht.de - (ol)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus Aus den Zeitschriften

Computer und Arbeit: Äußerungen von Beschäftigten im Internet - was ist erlaubt?

06.12.2010 | Grundsätzlich können sich auch Arbeitnehmer auf die Meinungsfreiheit berufen. Doch Vorsicht ist an dieser Stelle geboten. Nicht alle kritischen Äußerungen von Beschäftigten über ihren Arbeitgeber im Internet sind von diesem Grundrecht gedeckt.  [mehr]

Computer und Arbeit: "Tastaturen schmutziger als Toilettensitze"

15.02.2011 | Computer-Tastaturen und -mäuse am Arbeitsplatz sind schlimmere Brutstätten für Keime als so mancher Toilettensitz. Von ihnen können erhebliche gesundheitliche Gefährdungen ausgehen. Doch Arbeitgeber haben auch bei der Hygiene Pflichten, die von Arbeitnehmern und ihren Vertretungen eingefordert werden können.  [mehr]

Computer und Arbeit: Mischarbeit oder Erholungspausen bei der Bildschirmarbeit

16.12.2011 | Der Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, dass die Arbeit von Beschäftigten an Bildschirmen zur Entlastung regelmäßig durch andere Tätigkeiten unterbrochen wird. Bietet er diese Mischarbeit nicht an, stehen Bildschirmarbeitern viele bezahlte zusätzliche Pausen gesetzlich zu.  [mehr]

Computer und Arbeit: Mitmach-Medien erobern die Arbeitswelt

10.02.2011 | Die sozialen Medien halten mit großen Schritten Einzug in Unternehmen und Verwaltungen. Sie bergen viele Chancen aber auch Risiken für die Beschäftigten. Deshalb müssen Belegschaftsvertretungen rechtzeitig den Umgang mit ihnen zukunftstauglich regeln.  [mehr]

Computer und Arbeit: Totalkontrolle von Kassenpersonal

26.08.2011 | Im Einzelhandel ist die komplette Überwachung von Mitarbeitern an Kassen mit entsprechender Software problemlos möglich. Das Einzige, was dagegen hilft, ist eine Betriebsvereinbarung.  [mehr]

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

Heimliche Videoaufnahmen bei Diebstahlverdacht

02.03.2006 | Die gerichtliche Verwertung heimlicher Videoaufnahmen wegen Diebstahlsfällen ist dann zulässig, wenn diese Maßnahme in der Vergangenheit zu einer hohen Aufklärungsquote geführt hat.  [mehr]

VideoüberwachungKameras im Fußball-Fanshop erlaubt

02.03.2016 | Arbeitgeber dürfen Räume videoüberwachen, die als Lager mit Sozialbereich genutzt werden. Das ArbG Oberhausen unterscheidet in seinem Urteil zwischen dieser Art von Räumen und reinen Sozialräumen. Eine Arbeitnehmerin hatte sich beobachtet gefühlt und war vor Gericht gezogen.  [weiterlesen auf "Computer und Arbeit"]

Gesetzgebung

BundestagRückzieher bei Arbeitnehmerdatenschutz - Koalition setzt Beratung ab

29.01.2013 | Angst vor permanenter Überwachung im Job: Der Widerstand gegen die Koalitionspläne zum Arbeitnehmerdatenschutz war groß. Union und FDP ziehen nun die Konsequenz: Das Vorhaben ist vorerst abgesetzt.  [mehr]

ProfessorenbesoldungBundeskabinett verabschiedet Neuregelung der Professorenbesoldung

29.01.2013 | Das Bundeskabinett hat heute den Gesetzentwurf zur Neuregelung der Professorenbesoldung (im Bund) verabschiedet. Dies teilte das Bundesinnenministerium mit. Mit dem Gesetz reagiert der Bund auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 14. Februar 2012 - 2 BvL 4/10, das die bisherige Besoldung von Hochschullehrern zum Teil für verfassungswidrig erklärt hatte.  [weiterlesen auf "Der Personalrat"]

Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Datengeheimnis

29.01.2010 | Die Erhebung, Verarbeitung (§ 3 Abs. 4 BDSG) und Nutzung (§ 3 Abs. 5 BDSG) personenbezogener Daten (§ 3 Abs. 1 BDSG) sind nur zulässig, soweit das BDSG oder andere Rechtsnormen dies erlauben, anordnen oder der Betroffene eingewilligt hat.  [mehr]

ServiceVorlagen

04.01.2010 | Hier finden Sie eine Auswahl an Mustervorlagen zum Download im PDF-Format.  [mehr]

Arbeit & Politik

Die Katze im Sack

24.11.2010 | Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes startet am 25. November 2010 ein Modellprojekt zum anonymisierten Bewerbungsverfahren. Sieben große Unternehmen und Behörden werden ein Jahr lang neues Personal anhand anonymer Bewerbungen rekrutieren.  [mehr]

Besserer Datenschutz nötig

31.01.2011 | Der 28. Januar 2011 stand im Zeichen des Datenschutzes – beim fünften Europäischen Datenschutztag ging es um nichts Geringeres als das Grundrecht der EU-Bürger auf Schutz ihrer persönlichen Daten.  [mehr]

Internet-Telefonie und Arbeitswelt (21/2005)

12.10.2005 | Die Zahl der Anbieter und Nutzer von Internet-Telefonie ("Voice over IP") steigt rasant an. Doch Experten warnen: Diese Zukunftstechnologie wird ein weiterer Meilenstein in der Überwachung von Mitarbeitern sein.  [mehr]

Zulässigkeit von Überwachungsmaßnahmen des Arbeitgebers bei der Internetnutzung (21/2003)

08.10.2003 | Internet und Intranet sind in aller Munde und beeinflussen in Unternehmen und Organisationen Abläufe, Arbeitsinhalte, Durchlaufzeiten und letztlich wirtschaftliche Entscheidungen. Doch die Internet-Technik bringt auch ein neues Überwachungs- und Kontrollpotenzial mit sich.  [mehr]

Rat vom Experten

compliance

01.10.2015 |  [mehr]

Expertenhilfe

15.09.2015 |  [mehr]