Aus den Zeitschriften

Der Personalrat: Fachkraft für Arbeitssicherheit hat exponierte Stellung

Auch im öffentlichen Dienst sind die Fachkräfte für Arbeitssicherheit unmittelbar dem Leiter der Dienststelle zu unterstellen.

Die unmittelbare Kommunikation mit dem Dienststellenleiter ermöglicht es den Fachkräften für Arbeitsicherheit, die gebotenen arbeitsschutzrechtlichen Maßnahmen schnellstmöglich umzusetzen, wie Dr. Eberhard Kiesche in der aktuellen Ausagbe von Der Personalrat 9/2010 unter Hinweis auf eine Entscheidung des BAG vom 15.12.2009 erläutert.

Nur so wird verhindert, dass Vorgesetzte Informationen filtern oder gar durch Anweisungen deren Unabhängigkeit einschränken. Personalräte können nunmehr – gestützt auf die Entscheidung des BAG – die direkte Unterstellung der Fachkräfte einfordern.

Mehr über "Der Personalrat" erfahren: www.aib-verlag.de 

Gratis Test-Abo anfordern

© arbeitsrecht.de - (mk)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus Aus den Zeitschriften

Computer und Arbeit: Bildschirmarbeit in der Produktion

21.11.2011 | Immer mehr Arbeit an Bildschirmgeräten findet heutzutage abseits von Büroräumen statt - unter ergonomisch bedenklichen Umständen. Doch auch außerhalb des Büros gilt meist die Bildschirmarbeitsverordnung zum Schutz der Beschäftigten.  [mehr]

Gute Arbeit: Mehr Krise, weniger Unfälle

10.11.2010 | Im Krisenjahr 2009 ging nicht nur die Zahl der Arbeitsunfälle zurück, sondern auch die Unfallhäufigkeit. Erstmals auch wieder im gewerblichen Bereich. Die Risikobranchen sind aber geblieben. Im ersten Halbjahr 2010 gingen die Zahlen schon wieder hoch.  [mehr]

Der Personalrat: Personalgestellung statt Kündigung

10.10.2011 | Ist ein Mitarbeiter nach dem TVöD oder nach anderen Bestimmungen ordentlich unkündbar geworden, muss der Arbeitgeber alle verfügbaren Mittel ausschöpfen, um den Arbeitsplatz zu erhalten. Erst dann ist eine Kündigung rechtens. Zu diesen Möglichkeiten gehört die Personalgestellung.  [mehr]

Gute Arbeit: Sonnenbrand dank CDU

15.03.2010 | Schutz vor Sonnenstrahlen bei Arbeiten im Freien soll nach dem Willen der CDU und des von ihr geführten Arbeitsministeriums nicht in einer neuen Verordnung geregelt werden. Sprecher der CDU-Fraktion klopfen sich selbst auf die Schultern: Weitere Bürokratie sei verhindert worden. Fast drei Millionen Menschen, die regelmäßig im Freien arbeiten, werden es ihr danken.  [mehr]

Der Personalrat: Schutz der Personalratsmitglieder

30.05.2011 | Nicht nur private Unternehmen versuchen, durch Druck oder Bestechung Einfluss auf ihre Betriebsräte zu nehmen. Auch im öffentlichen Dienst besteht diese Gefahr. Deshalb hat der Gesetzgeber die Personalvertretungen ähnlich den Betriebsräten vor unzulässiger Einflussnahme geschützt.  [mehr]

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

Ruhestand ab 65. Lebensjahr stellt keine Altersdiskriminierung dar

15.03.2011 | Der automatische Eintritt der Beamten in den Ruhestand verstößt nicht gegen das Verbot der Altersdiskriminierung. Die Altersgrenze dient einer ausgewogenen Altersstruktur in der öffentlichen Verwaltung und der Entlastung des Arbeitsmarktes.  [mehr]

Lehrer für "Werte und Normen" bedarf keiner besonderen charakterlichen Eignung

15.03.2011 | Ein Pädagoge kann nicht wegen fehlender charakterlicher Eignung von einem Unterrichtsfach abgezogen werden und die anderen trotzdem weiter lehren. Eine solche Sanktionierung ist unzulässig, wenn das kritische Verhalten nicht disziplinarisch geahndet wurde.  [mehr]

Gesetzgebung

ArbeitsschutzSchwerer Schlag für den Arbeitsschutz

02.03.2015 | Die Arbeitsstättenverordnung ist gescheitert. Kurz vor Inkrafttreten der Verordnung wurde das Gesetz nun doch noch gestoppt. Damit ist das Vorhaben von Andrea Nahles, den Arbeitsschutz zu verbessern, gescheitert. Der DGB hält dies für einen riesengroßen Fehler und fordert die sofortige Umsetzung.  [weiterlesen auf "Arbeitsrecht im Betrieb"]

ArbeitsstättenverordnungKlarstellungen und Aktualisierungen – auf dem Weg

05.02.2015 | Wann kommt die neue Arbeitsstättenverordnung? Niemand weiß es zurzeit. Hier ein Ausblick auf Neues im Entwurf, den das Bundeskabinett noch verabschieden muss. Tritt er in Kraft, würde er für Klarheit und Rechtssicherheit sorgen.  [weiterlesen auf "Gute Arbeit"]

Arbeit & Politik

Zeitdruck belastet die Gesundheit vieler Beschäftigter

11.07.2011 | Jede siebte Frau und jeder fünfte Mann arbeiten unter Bedingungen, die sie als Gefahr für ihre Gesundheit empfinden. Das zeigt eine Studie des Robert-Koch-Instituts, die in der aktuellen Ausgabe "Böckler Impuls" der Hans-Böckler-Stiftung zusammengefasst wird.  [mehr]

Grenzwertige Belastungen

15.06.2011 | Lärm, Strahlung, Vibrationen - täglich sind Menschen an ihrem Arbeitsplatz mit Belastungen konfontiert, die nicht selten die Grenze des Zumutbaren überschreiten. Mit der "Grenzwerteliste 2011" liegt ein Nachschlagewerk vor, mit dem Betriebe arbeitsbedingte Belastungen beurteilen können.  [mehr]

Aktiv gegen psychische Belastungen am Arbeitsplatz (09/2005)

27.04.2005 | Psychische Belastungen gehören zur modernen Arbeitswelt wie der Topf zum Deckel - fast jeder Berufstätige hat solch eine Situation schon einmal kennen gelernt. Und trotzdem: Psychische Belastungen müssen nichts Schicksalhaftes sein, wenn Betriebs- und Personalräte diese Problematik richtig anpacken.  [mehr]

Die Betriebssicherheitsverordnung: Neuordnung des betrieblichen Anlagensicherheitsrechts (06/2003)

12.03.2003 | Mit Inkrafttreten der neuen Betriebssicherheitsverordnung ist ein wichtiger Meilenstein zur Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten erreicht und zugleich das betriebliche Anlagensicherheitsrecht neu geordnet worden.  [mehr]