Aus den Zeitschriften

Der Personalrat: Der Blog als Kommunikationsmittel

Internet und Intranet bieten auch der Personalvertretung interessante Möglichkeiten, um mit den Beschäftigten in ihrer Dienststelle in Kontakt zu bleiben. Ein Blog kann die Öffentlichkeitsarbeit des Personalrats enorm fördern.

Der Personalrat hat die Aufgabe, die Kolleginnen und Kollegen über seine Arbeit und das laufende Geschehen im und um den Betrieb zu informieren. Zudem soll er mit den Beschäftigten in seiner Dienststelle in stetem Kontakt bleiben. Dafür bietet das Internet interessante Möglichkeiten. Von »Web 2.0« spricht man, wenn im Internet den Nutzern nicht nur die Suche und Auswertung von Informationen, sondern auch die leichte Erstellung eigener Text-, Bild- und Videobeiträge und der offene Meinungsaustausch ermöglicht werden. Privatpersonen nutzen ebenso wie Unternehmen Internetseiten, um darin über ihre Arbeit, Interessen oder politische und gesellschaftliche Ansichten zu informieren. Diese elektronischen Tagebücher werden als Weblogs (abgekürzt Blogs) bezeichnet, ihre Autoren oder Herausgeber als Blogger. Viele dieser Seiten stellen den Lesern Bewertungs- und Kommentarfunktionen zur Verfügung. Der Personalrat kann, sofern er Zugang zum Intranet der Dienststelle oder zum Internet hat, einen solchen Blog auf verschiedene Weise ausgestalten und zu einem wichtigen Teil seiner Öffentlichkeitsarbeit machen. Mehr dazu lesen Sie im Beitrag von Rainer Meyer und Ulrich R. Buchholz in »Der Personalrat« Ausgabe 3/2011, Seiten 104-109.

Mehr über "Der Personalrat" erfahren und Testabo anfordern: www.derpersonalrat.de

© arbeitsrecht.de - (ck)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus Aus den Zeitschriften

Der PersonalratPersonalentwicklung im öffentlichen Dienst

23.01.2012 | Auch die Arbeitgeber und Dienstherren des öffentlichen Dienstes zwingt der demografische Wandel zum Umdenken: Der Geburtenrückgang, der Umbau des öffentlichen Dienstes, die länger werdenden Lebensarbeitszeiten erfordern eine andere Personalplanung als bisher.  [mehr]

Der Personalrat: Anspruch auf Übernahme nach der Ausbildung

18.10.2010 | Wer sich in der Jugend- und Auszubildendenvertretung engagiert, hat nach seiner Ausbildung einen Anspruch auf Übernahme. Der Anspruch muss fristgerecht mit einem unterschriebenem Brief geltend gemacht werden.  [mehr]

Arbeitsrecht im Betrieb: Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung

25.06.2010 | Im Oktober 2010 ist es wieder so weit: Alle zwei Jahre können junge Arbeitnehmer und Auszubildende mit der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) eine eigene Interessenvertretung wählen, die mit dem Betriebsrat zusammenarbeitet.  [mehr]

Zeitschrift "Der Personalrat"Die wichtigsten Entscheidungen für Personalräte

30.04.2012 | Für die Fachzeitschrift »Der Personalrat« hat Dr. Bernhard Burkholz, Richter am Verwaltungsgericht Frankfurt am Main, die wichtigsten gerichtlichen Entscheidungen des Jahres 2011 zu Rechten und Pflichten der Personalvertretungen zusammengestellt.  [mehr]

Arbeitsrecht im Betrieb: Ferienarbeiter unterstützen

08.09.2011 | Viele Schüler und Studenten nutzen ihre Ferien, um mit einem Ferienjob Geld zu verdienen. Auch für die Kurzzeitjobber gelten arbeitsrechtliche Vorgaben, die der Arbeitgeber beachten muss.  [mehr]

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

PersonalratssitzungGesamt-JAV hat gleiche Rechte wie die JAV

24.04.2012 | Der Gesamt-Jugend- und Auszubildendenvertretung (GJAV) stehen in der Zusammenarbeit mit dem Gesamtpersonalrat dieselben Teilnahmerechte nach § 35 PersVG Berlin zu wie der (örtlichen) Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) im Verhältnis zum (örtlichen) Personalrat.  [mehr]

Jugend- und AuszubildendenvertretungErsatzmitglied rückt bei zeitweiliger Verhinderung anderer Mitglieder nicht nach

13.12.2012 | Entscheidet sich ein Mitglied der JAV wegen dienstlicher Belastungen den Sitzungen der Personalvertretung fernzubleiben, liegt objektiv keine zeitweise Verhinderung im Sinne des BPersVG vor, so dass auch kein Ersatzmitglied geladen werden kann. Schutzwirkungen nach § 9 Abs. 2 BPersVG zugunsten des Ersatzmitglieds werden nicht ausgelöst.  [mehr]

Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Jugend- und Auszubildendenvertretung

29.01.2010 | Jugend- und Auszubildendenvertretung sind in Betrieben mit i.d.R. mindestens fünf Arbeitnehmern, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder die zu ihrer Berufsausbildung beschäftigt sind und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zu bilden.  [mehr]

Arbeit & Politik

JAV-Wahlen 2014Der Nachwuchs wählt im Herbst

27.08.2014 | Vom 1. Oktober bis zum 30. November gehen in zahlreichen deutschen Betrieben die Wahlen zur Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) über die Bühne. Das Gremium ist weit mehr als ein Nachwuchs-Betriebsrat, auch wenn die Wahl ähnlich abläuft. Ein AiB Reporter-Beitrag.  [weiterlesen auf "Arbeitsrecht im Betrieb"]

JAV-Wahl 2016Jetzt gehts los

20.09.2016 | Es ist soweit: Die Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) steht kurz bevor. Höchste Zeit für Betriebsräte, Vertrauensleute und die aktuellen JAVen, die Wahlen vorzubereiten, geeignete Kandidaten anzusprechen und für die Arbeit im Betrieb zu gewinnen. Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte zur JAV Wahl zusammengestellt. Und für alle, die noch Wahlunterlagen brauchen, empfehlen wir unsere bewährte Wahl-Software.  [mehr]

Die Rechte und Pflichten der Jugend- und Auszubildendenvertretung (23/2010)

17.11.2010 | Die Jugend- und Auszubildendenvertretung arbeitet eng mit dem Personalrat/ Betriebsrat zusammen. Was sind ihre Aufgaben und wie organisiert sie sich? Einen Überblick finden Sie hier.  [mehr]

JAV-Wahlen 2004 - Grundsätze des Wahlrechts (19/2004)

08.09.2004 | In der Zeit vom 1. Oktober bis zum 30. November 2004 finden die Wahlen zur Jugend- und Ausbildendenvertretung statt. Doch Achtung: Wahlrecht ist auch Formalrecht.  [mehr]