Aus den Zeitschriften

Der Personalrat: Anspruch auf Übernahme nach der Ausbildung

Wer sich in der Jugend- und Auszubildendenvertretung engagiert, hat nach seiner Ausbildung einen Anspruch auf Übernahme. Der Anspruch muss fristgerecht mit einem unterschriebenem Brief geltend gemacht werden.

Obwohl die »elektronische Form« auch im öffentlichen Dienst immer häufiger Antragstellung und Aktenführung in Papierform ersetzt, gilt für die meisten wichtigen Handlungen noch der Schriftzwang. Darauf achten müssen beispielsweise Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) gegen Ende ihrer Ausbildungszeit. Das Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG) bestimmt in § 9 BPersVG, dass JAV- und Personalrats-Mitglieder binnen drei Monaten vor Ende der Ausbildungszeit vom Arbeitgeber die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis verlangen können. Dies muss laut Gesetz »schriftlich«, also mit einem unterschriebenen Brief an den Arbeitgeber geschehen. JAV-Mitglieder tun gut daran, diese Formalität einzuhalten, denn einige Verwaltungsgerichte haben schon den Anspruch auf Übernahme verneint, wenn der Anspruch in der gesetzlichen Frist nur mündlich oder per E-Mail geltend gemacht wurde.  Rechtsanwalt Achim Thannheiser stellt in der aktuellen Ausgabe 10/2010 von »Der Personalrat« die Entscheidungen der Arbeits- und Verwaltungsgerichte vor und erklärt, worauf JAV- und Personalratsmitglieder achten müssen.

Mehr über "Der Personalrat" erfahren und Testabo anfordern: www.derpersonalrat.de

© arbeitsrecht.de - (ck)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus Aus den Zeitschriften

Der PersonalratPersonalentwicklung im öffentlichen Dienst

23.01.2012 | Auch die Arbeitgeber und Dienstherren des öffentlichen Dienstes zwingt der demografische Wandel zum Umdenken: Der Geburtenrückgang, der Umbau des öffentlichen Dienstes, die länger werdenden Lebensarbeitszeiten erfordern eine andere Personalplanung als bisher.  [mehr]

Arbeitsrecht im Betrieb: Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung

25.06.2010 | Im Oktober 2010 ist es wieder so weit: Alle zwei Jahre können junge Arbeitnehmer und Auszubildende mit der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) eine eigene Interessenvertretung wählen, die mit dem Betriebsrat zusammenarbeitet.  [mehr]

Der Personalrat: Der Blog als Kommunikationsmittel

29.03.2011 | Internet und Intranet bieten auch der Personalvertretung interessante Möglichkeiten, um mit den Beschäftigten in ihrer Dienststelle in Kontakt zu bleiben. Ein Blog kann die Öffentlichkeitsarbeit des Personalrats enorm fördern.  [mehr]

Zeitschrift "Der Personalrat"Die wichtigsten Entscheidungen für Personalräte

30.04.2012 | Für die Fachzeitschrift »Der Personalrat« hat Dr. Bernhard Burkholz, Richter am Verwaltungsgericht Frankfurt am Main, die wichtigsten gerichtlichen Entscheidungen des Jahres 2011 zu Rechten und Pflichten der Personalvertretungen zusammengestellt.  [mehr]

Arbeitsrecht im Betrieb: Ferienarbeiter unterstützen

08.09.2011 | Viele Schüler und Studenten nutzen ihre Ferien, um mit einem Ferienjob Geld zu verdienen. Auch für die Kurzzeitjobber gelten arbeitsrechtliche Vorgaben, die der Arbeitgeber beachten muss.  [mehr]

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

PersonalratssitzungGesamt-JAV hat gleiche Rechte wie die JAV

24.04.2012 | Der Gesamt-Jugend- und Auszubildendenvertretung (GJAV) stehen in der Zusammenarbeit mit dem Gesamtpersonalrat dieselben Teilnahmerechte nach § 35 PersVG Berlin zu wie der (örtlichen) Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) im Verhältnis zum (örtlichen) Personalrat.  [mehr]

Jugend- und AuszubildendenvertretungErsatzmitglied rückt bei zeitweiliger Verhinderung anderer Mitglieder nicht nach

13.12.2012 | Entscheidet sich ein Mitglied der JAV wegen dienstlicher Belastungen den Sitzungen der Personalvertretung fernzubleiben, liegt objektiv keine zeitweise Verhinderung im Sinne des BPersVG vor, so dass auch kein Ersatzmitglied geladen werden kann. Schutzwirkungen nach § 9 Abs. 2 BPersVG zugunsten des Ersatzmitglieds werden nicht ausgelöst.  [mehr]

Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Jugend- und Auszubildendenvertretung

29.01.2010 | Jugend- und Auszubildendenvertretung sind in Betrieben mit i.d.R. mindestens fünf Arbeitnehmern, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder die zu ihrer Berufsausbildung beschäftigt sind und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zu bilden.  [mehr]

Arbeit & Politik

JAV-Wahlen 2014Der Nachwuchs wählt im Herbst

27.08.2014 | Vom 1. Oktober bis zum 30. November gehen in zahlreichen deutschen Betrieben die Wahlen zur Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) über die Bühne. Das Gremium ist weit mehr als ein Nachwuchs-Betriebsrat, auch wenn die Wahl ähnlich abläuft. Ein AiB Reporter-Beitrag.  [weiterlesen auf "Arbeitsrecht im Betrieb"]

JAV-Wahl 2016Jetzt gehts los

20.09.2016 | Es ist soweit: Die Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) steht kurz bevor. Höchste Zeit für Betriebsräte, Vertrauensleute und die aktuellen JAVen, die Wahlen vorzubereiten, geeignete Kandidaten anzusprechen und für die Arbeit im Betrieb zu gewinnen. Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte zur JAV Wahl zusammengestellt. Und für alle, die noch Wahlunterlagen brauchen, empfehlen wir unsere bewährte Wahl-Software.  [mehr]

Die Rechte und Pflichten der Jugend- und Auszubildendenvertretung (23/2010)

17.11.2010 | Die Jugend- und Auszubildendenvertretung arbeitet eng mit dem Personalrat/ Betriebsrat zusammen. Was sind ihre Aufgaben und wie organisiert sie sich? Einen Überblick finden Sie hier.  [mehr]

JAV-Wahlen 2004 - Grundsätze des Wahlrechts (19/2004)

08.09.2004 | In der Zeit vom 1. Oktober bis zum 30. November 2004 finden die Wahlen zur Jugend- und Ausbildendenvertretung statt. Doch Achtung: Wahlrecht ist auch Formalrecht.  [mehr]