Arbeit & Politik

ArbeitnehmerfreizügigkeitArbeit ohne Grenzen - und ohne Folgen

Ein Ansturm ausländischer Fachkräfte auf den deutschen Arbeitsmarkt ist nicht erkennbar. Das ergab eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke zu den Auswirkungen der Arbeitnehmerfreizügigkeit.

Ende Mai 2011 arbeiteten 2 Millionen sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ausländer in Deutschland. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (17/8222) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/7949) hervor, in der sich die Fraktion nach den Auswirkungen der Arbeitnehmerfreizügigkeit auf den deutschen Arbeitsmarkt erkundigt.

Die Regierung hob hervor, dass die Ausdehnung der Arbeitnehmerfreizügigkeit auf acht osteuropäische EU-Staaten - darunter Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei - seit dem 1. Mai 2011 bislang keine starken Folgen auf Beschäftigung und Zuwanderung zeigen. Eine detaillierte Analyse sei aufgrund der Datenlage aber erst im Laufe des Jahres möglich.

Statistische Angaben zur Zahl und Verteilung der ausländischen Beschäftigten konnte die Regierung deshalb nur bis Mai 2011 machen. Aus diesen Angaben ergibt sich weiter, dass im Mai 2011 541.000 ausschließlich geringfügig beschäftigte Ausländer in Deutschland gearbeitet haben. Die meisten Ausländer, ob sozialversicherungspflichtig oder ausschließlich geringfügig beschäftigt, arbeiteten im Reinigungsgewerbe. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Bürofachkräfte und Warenkaufleute.


Quelle:
PM des Bundestages vom 10.01.2012, hib Nr. 9

© arbeitsrecht.de - (akr)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus Arbeit & Politik

Gesellschaftliches Engagement Spitzenverbände lehnen Berichterstattungspflicht von Unternehmen ab

15.11.2011 | Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft haben die Ankündigung der EU-Kommission kritisiert, für Unternehmen eine Berichterstattungspflicht über gesellschaftliches Engagement einführen zu wollen; sie fordern weiterhin "Corporate Social Responsibility" (CSR)-Freiwilligkeit.  [mehr]

EU-Parlament fordert mehr Rechte für ausländische Arbeitnehmer

13.04.2011 | Arbeitnehmer aus dem nichteuropäischen Ausland sollten hinsichtlich der Arbeitsbedingungen die gleichen Rechte wie EU-Bürger haben. Das Europäische Parlament fordert entsprechende Rechte in Bezug auf Bezahlung, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, Arbeitszeit und Urlaubsanspruch.  [mehr]

Optimistischer Blick in die Zukunft

18.02.2011 | Die meisten Deutschen schauen laut EU-Eurobarometer nach der Wirtschaftskrise wieder zuversichtlich in die Zukunft. Die Umfrage zeigt, dass hierzulande mehr Optimusmus herrscht als in den meisten anderen Staaten der Europäischen Union.  [mehr]

Wirtschaftskrise: Optimismus bei Europäern ungebrochen

05.08.2011 | Die Europäer beurteilen die Wirtschaftsaussichten weiterhin optimistisch. Allerdings hält nur knapp die Hälfte der Deutschen den Höhepunkt der Krise für überschritten. Im Vergleich zum Herbst letzten Jahres ist das ein Rückgang von über fünf Prozentpunkten.  [mehr]

Kündigungsfrist an Beschäftigungszeit koppeln

04.04.2011 | Das Thema Kündigungsschutz wird demnächst den Ausschuss für Arbeit und Soziales beschäftigen. Nach dem Willen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen sollen Beschäftigungszeiten vor dem 25. Lebensjahr zukünftig bei der Berechnung von Kündigungsfristen berücksichtigt werden.  [mehr]

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

Arbeitsvisum verstößt gegen freien Dienstleistungsverkehr

19.01.2006 | Die Arbeitsvisumregelung, die Deutschland auf Angehörige von Drittstaaten anwendet, die von Dienstleistungserbringern mit Sitz in anderen Mitgliedsstaaten entsandt werden, verstößt gegen den freien Dienstleistungsverkehr.  [mehr]

Zur Vorlagepflicht bei Richtlinienkollisionen

02.03.2001 | Eine Kollision zwischen der Gleichberechtigungsrichtlinie und den Ärzterichtlinien ist nicht alleine nach nationalen Maßstäben zu beurteilen. Das Fachgericht ist unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet Rechtsfragen dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vorzulegen.  [mehr]

Gesetzgebung

AsylrechtFlüchtlinge sollen schon nach neun Monaten arbeiten dürfen

25.07.2012 | Das Arbeitsverbot für Asylbewerber wird voraussichtlich gelockert. Sie sollen künftig bereits nach neun Monaten statt wie bisher erst nach einem Jahr Aufenthalt einer Beschäftigung nachgehen dürfen. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums (BMI) bestätigte dies gestern.  [mehr]

MediationsgesetzBundesrat akzeptiert Kompromissvorschlag

03.07.2012 | Das Gesetz zur Förderung der Mediation, das die Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung regelt und zugleich die Europäische Mediationsrichtlinie in nationales Recht umsetzt, kann nach mehrmonatigen Verhandlungen im Vermittlungsausschuss in Kraft treten.  [mehr]

Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Chancengleichheit

29.01.2010 | Der Begriff der Chancengleichheit findet sich im Arbeitsrecht und im öffentlichen Dienstrecht in einer Vielzahl von Ausgestaltungen.  [mehr]

Initiative 50plus - Änderungen im TzBfG und SGB III (09/2007)

25.04.2007 | Der demographische Wandel in Deutschland stellt die Politik zunehmend vor enorme Probleme. Diese hat nun unter dem Schlagwort "Initiative 50plus" ein politisches Gesamtprogramm entwickelt, das die Jobchancen älterer Menschen verbessern soll.  [mehr]

Was geht uns Europa an? - Europäisches Arbeitsrecht und seine Bedeutung für die Betriebsratsarbeit (01/2008)

02.01.2008 | Ob bei Massenentlassungen, Betriebsübergängen, Regelungen zu Teilzeit und Befristungen, Gleichbehandlung, Bereitschaftsdienst und Arbeitsschutzvorschriften sowie der Zusammenarbeit von Betriebsräten in einem Europäischen Betriebsrat - überall spielt Europäisches Arbeitsrecht eine Rolle.  [mehr]

Aus den Zeitschriften

Arbeit und Recht: Rechtsschutz gestalten

26.09.2011 | Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat kürzlich zu Gunsten einer von der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di vertretenen Arbeitnehmerin das so genannte Whistleblowing als freie Meinungsäußerung geschützt. Der Fall zeigt, wie die Beteiligung der Gewerkschaften in EGMR-Verfahren funktionieren kann.  [mehr]