Arbeit & Politik

UmfrageArbeitsmarkt in Deutschland ist ungerecht

Der Arbeitsmarkt ist ungerecht und ein gutes Betriebsklima ist wichtiger als viel Geld in der Lohntüte. Das sind die Erkenntnisse aus einer Umfrage im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung.

Nach der Infas-Umfrage (Institut für angewandte Sozialwissenschaft) sind nur 32 Prozent der Befragten davon überzeugt, dass alle die gleichen Aufstiegschancen haben. 62 Prozent geben an, Leistung lohne sich nicht. Und für 75 Prozent der Deutschen haben die Unsicherheiten auf dem Arbeitsmarkt in den vergangenen Jahren zugenommen. Um die Unsicherheiten teilweise aufzufangen, sollten die Leistungen der Arbeitslosenversicherung an die Länge der Beitragsjahre gekoppelt werden, sagen die Befragten. Eine breite Zustimmung (75 Prozent) gibt es auch für die bestehende hälftige Aufteilung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Den Deutschen ist ein gutes Betriebsklima (74 Prozent) wichtiger als eine leistungsgerechte Bezahlung (35 Prozent), ein sicherer Arbeitsplatz (11 Prozent) oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf (8 Prozent). 69 Prozent der Befragten geben an, dass ein Gehalt ausreichen sollte, um eine Familie zu ernähren.   

Bezogen auf die "Lohngerechtigkeit" stimmen 96 Prozent der Befragten der Aussage zu, dass Wochenend- und Nachtarbeit besser bezahlt werden müssten. Eine breite Mehrheit von 87 Prozent plädiert für gleichen Lohn für Frauen und Männer. 82 Prozent der Befragten sind der Auffassung, dass Leiharbeiter und Stammbelegschaften für gleiche Arbeit den gleichen Lohn bekommen sollten. 77 Prozent der Befragten finden, dass "Denkarbeit" nicht besser bezahlt werden sollte als "Handarbeit". Und etwas mehr als die Hälfte der Befragten beurteilt es als kritisch, dass so genannte Spartengewerkschaften für einzelne Berufsgruppen mehr Gehaltserhöhung durchsetzen als für den Rest der Branche - etwa für Lokführer, Klinikärzte oder Fluglotsen.

Die repräsentative Bevölkerungsumfrage wurde zwischen dem 26. September und dem 28. Oktober 2011 durchgeführt. Infas (Institut für angewandte Sozialwissenschaft) befragte im Auftrag der Bertelsmann Stiftung 1.005 Personen.

Quelle:
PM der Bertelsmann Stiftung vom 16.11.2011

© arbeitsrecht.de - (mst)

  • Xing
Artikel drucken

Ähnliche Artikel aus Arbeit & Politik

Arbeit muss sich lohnen - das Lohnabstandsgebot

15.02.2010 | Ein arbeitender Mensch soll in Deutschland mehr Geld zur Verfügung haben als jemand, der seinen Lebensunterhalt nur mit staatlicher Hilfe bestreiten kann.  [mehr]

Alt und arbeitslos

25.01.2011 | Die Arbeitslosigkeit sei niedrig, heißt es seit Monaten aus dem Arbeitsministerium. Rund fünf Prozent weniger Arbeitslose als im Vorjahr umfasst die Jahresstatistik 2010. Bei der Generation kurz vor dem Rentenalter sieht es nicht ganz so rosig aus.  [mehr]

Niedrige Inflation keine Ursache von Arbeitslosigkeit

25.01.2011 | Wirtschaftsexperten warnen davor, dass eine niedrige Inflationsrate unter Umständen zu höherer Arbeitslosigkeit führt. Eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt jedoch, dass der Effekt zu vernachlässigen ist.  [mehr]

Studie: Gute Jobchancen für ältere Frauen

13.10.2011 | Insgesamt hat sich die Beschäftigungssituation älterer Menschen in den vergangenen Jahren verbessert. Vor allem Frauen stehen mit beiden Beinen im Berufsleben. Dennoch gilt: Je älter Arbeitslose sind, desto geringer sind ihre Chancen, eine Beschäftigung zu finden.  [mehr]

Bessere Arbeitsmarktförderung

17.08.2011 | Alle Einrichtungen, die Maßnahmen zur Arbeitsförderung anbieten, benötigen in Zukunft eine Trägerzulassung von unabhängigen Sachverständigen. Ziel: Mehr Qualität bei der Förderung.  [mehr]

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

Erstattungsanspruch bei unzulässigem Ein-Euro-Job

18.04.2011 | Ein so genannter Ein-Euro-Jobber hat Anspruch auf finanziellen Ausgleich, wenn er wegen der Rechtswidrigkeit der Maßnahme beziehungsweise der Aufhebung des Bescheides die Arbeit ohne Rechtsgrund erbracht hat.  [mehr]

Arbeitslosengeld IIKeine Hilfebedürftigkeit trotz Verlustgeschäften

15.08.2012 | Das Sozialgericht Mainz hat die Klage einer fünfköpfigen Familie abgewiesen, die trotz positiver Einkünfte Arbeitslosengeld II beantragt hatte, da das Geld fast vollständig zum Ausgleich von Verlustgeschäften gebraucht wurde.  [mehr]

Gesetzgebung

Hartz IV - Änderungen ab Januar

16.12.2010 | Ab Januar 2011 treten im Bereich der Grundsicherung, beim so genannten "Hartz IV", gesetzliche Neuregelungen in Kraft. Für das umstrittene Bildungspaket fehlt noch die Zustimmung des Bundesrates.  [mehr]

Gesetzentwurf zur Hartz-IV-Reform

28.10.2010 | Bildungsgutscheine und fünf Euro mehr im Monat - die Fraktionen von CDU/CSU und FDP haben jetzt den Gesetzentwurf für die Hartz-IV-Reform vorgelegt.  [mehr]

Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Sperrzeit

29.01.2010 | Führt der Arbeitnehmer die Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber grob fahrlässig (oder sogar vorsätzlich) herbei, so löst dieses Verhalten gem. § 144 Abs. 1 Nr. 1 SGB III eine Sperrfrist beim Bezug von Arbeitslosengeld aus, wenn der Arbeitnehmer für sein Verhalten keinen wichtigen Grund hatte.  [mehr]

Rechtslexikon: Anrechnung einer Abfindung

29.01.2010 | Nach § 143a SGB III führt eine Abfindung, Entschädigung oder ähnliche Leistung, die der Arbeitslose wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses erhalten oder zu beanspruchen hat, dann zum Ruhen des Anspruchs auf Arbeitslosengeld, wenn die Beendigung ohne Beachtung der für den Arbeitgeber einschlägigen Kündigungsfrist beendet worden ist.  [mehr]

Scheinarbeitslosigkeit (10/2003)

07.05.2003 | Nach Erkenntnissen des Bundesrechnungshofs suchen angeblich rund ein Fünftel der amtlich registrierten Erwerbslosen gar keine Arbeit. Daraus ziehen manche den Schluss, dass etwa eine Million beschäftigungslose Männer und Frauen damit nach strenger Auslegung der Gesetze "Scheinarbeitslose" sind.  [mehr]

srExtra - Newsletter zum Sozialrecht (04/13)

29.05.2013 | Aus dem Inhalt: BAG: Gesetzliche Rentenversicherung - Betriebsrente erhöht sich nicht wegen Anhebung der Beitragsbemessungsgrenze; BSG: Gesetzliche Krankenversicherung - Kassenpatienten dürfen Reha-Klinik nicht frei wählen; BVerwG: Schwerbehindertenquote - Auch Transfergesellschaften müssen Ausgleichsabgabe zahlen  [mehr]

Aus den Zeitschriften

AiB Plus: Leiharbeit als Dumpingwerkzeug

12.11.2010 | Seit 1972 ist Leiharbeit erlaubt – lange Zeit allerdings nur innerhalb bestimmter Grenzen. Durch die Hartz-Gesetzgebung fielen viele Schranken zum Schutz der Beschäftigten. Seitdem nehmen die unsicheren und oft schlechter als regulär bezahlten Arbeitsplätze zu.  [mehr]

Arbeitsrecht im Betrieb: Leistungsmanagement in der Kritik

10.06.2011 | In vielen Unternehmen gibt es Prämien- und Gehaltssysteme, mit denen Arbeitgeber und die Leistungsbereitschaft ihrer Beschäftigten erhöhen wollen. überzogene Ziele und die Fixierung auf kurzfristige Gewinne schaden aber auf lange Sicht den Beschäftigten und dem Unternehmen.  [mehr]