Arbeit & Politik

Kurzarbeit dauert im Durchschnitt fünf Monate

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat anhand von Datenmaterial aus der Stadt Nürnberg analysiert, in welchem Maß Betriebe und Beschäftigte zwischen 2008 und 2010 von Kurzarbeit betroffen waren.

Aus der Studie geht hervor, dass für zwei Drittel der Betroffenen die Kurzarbeit maximal vier Monate gedauert hat. Nur jeder Sechste war länger als ein halbes Jahr, nur jeder 25. länger als ein Jahr in Kurzarbeit.

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) analysierte erstmals genauer den von Kurzarbeit betroffenen Personenkreis. Dazu wurden die Abrechnungslisten aus der Stadt Nürnberg für den Zeitraum von Juni 2008 bis Juni 2010 detailliert erfasst. Zur Kurzarbeit waren bisher nur die Gesamtzahlen der Anmeldungen, der dann tatsächlich betroffenen Beschäftigten sowie der die Kurzarbeit einsetzenden Firmen verfügbar.

Ergebnis der Untersuchung: Die Kurzarbeiter verblieben im Durchschnitt fünf Monate in Kurzarbeit und mussten im Schnitt weniger als 50 Ausfallstunden hinnehmen. Befürchtungen, dass Kurzarbeit im großen Stil als Abstellgleis für nicht mehr benötigte Beschäftigte genutzt wird, haben sich der IAB-Studie zufolge nicht bestätigt, heißt es in einer Mitteilung des Instituts. Der Einsatz von Kurzarbeit sei für die Betriebe nicht kostenlos, betonen die Arbeitsmarktforscher. Die Betriebe würden Kurzarbeit daher vor allem dazu nutzen, um Mitarbeiter mit wertvollem betriebsspezifischen Wissen bei vorübergehendem Arbeitsausfall zu halten.

Quelle:
PM des IAB vom 27.07.2011

© arbeitsrecht.de - (mst)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus Arbeit & Politik

Angst vor Langzeitkurzarbeit

26.08.2010 | Mit Kurzarbeit ist es der Wirtschaft gelungen, die Krise besser zu meistern, als noch vor zwei Jahren befürchtet. Das arbeitsmarktpolitische Instrument darf aber nicht zum Regelfall werden.  [mehr]

Robuster Arbeitsmarkt trotz Krise

08.07.2010 | Der Arbeitsmarkt ist in Deutschland dank flexibler Arbeitszeitregelungen und Kurzarbeit in der Krise robuster als anderswo. Das geht aus dem OECD-Beschäftigungsausblick 2010 hervor.  [mehr]

Gewerkschaften im Arbeitskampf stärkenDie Fraktion Die Linke will "Anti-Streik-Paragraph" abschaffen

27.04.2012 | Die Fraktion Die Linke hat die Bundesregierung in einem Antrag aufgefordert, das Dritte Sozialgesetzbuch so abzuändern, das "kalt ausgesperrte" Arbeitnehmer wieder ein Recht auf Kurzarbeitergeld haben. Das würde besonders wirtschaftlich stark verflochtenen Branchen helfen.  [mehr]

Verlierer der Krise

26.11.2010 | Junge Arbeitnehmer hat die Wirtschaftskrise besonders hart getroffen - in anderen Mitgliedstaaten noch härter als in Deutschland. Das zeigt der Beschäftigungsbericht der EU-Kommission für 2010.  [mehr]

Deutschland an der Spitze beim Konjunkturvergleich

28.07.2010 | Die konjunkturelle Dynamik wird im zweiten Quartal 2010 ihren vorläufigen Höchststand erreichen. Dies geht aus dem Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor.  [mehr]

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

Kein Kurzarbeitergeld wegen Rückgang der Patientenzahlen

02.02.2011 | Rückläufige Patientenzahlen nach einer Gesundheitsreform berechtigen nicht zum Bezug von Kurzarbeitergeld. Dieser Anspruch besteht nur bei erheblichem Arbeitsausfall, der auf wirtschaftlichen Gründen beruht. Das hat das Hessische Landessozialgerichts in Darmstadt entschieden.  [mehr]

Vergütung während Kurzarbeit im Baugewerbe

24.04.2009 | Der - in der gesetzlichen Schlechtwetterzeit entstandene - Anspruch auf Zahlung des Saison-Kurzarbeitergeldes besteht unabhängig davon, ob die persönlichen Bewilligungsvoraussetzungen für das Kurzarbeitergeld erfüllt sind.  [mehr]

Kurzarbeitergeld (18/2000)

29.11.2000 | In Zeiten konjunktureller Schwankungen hat der Arbeitgeber die Möglichkeit Kurzarbeitergeld beim Arbeitsamt zu beantragen. Hierfür müssen aber einige Kriterien erfüllt sein.  [mehr]

Bewährungsprobe für Kurzarbeit (07/2009)

08.04.2009 | Die Zahl angemeldeter Kurzarbeit ist seit Beginn 2009 stetig gestiegen. Gelegenheit für eine Zwischenbilanz: Wie haben sich die Maßnahmen konkret auf den Arbeitsmarkt ausgewirkt?  [mehr]

Aus den Zeitschriften

Arbeitsrecht im Betrieb: Kurzarbeitergeld und Steuerpflicht

01.06.2010 | Die Bundesregierung hat beschlossen, die Sonderregelung zur Erstattung der Sozialbeiträge bis März 2012 zu verlängern. Wer 2009 Kurzarbeitergeld bezogen hat, muss sich in diesem Jahr auf eine Steuernachzahlung einstellen.  [mehr]