Arbeit & Politik

Weniger Ausbildungsplätze als Bewerber

Für mehr als 100.000 Schulabgänger ist der Start in einen neuen Lebensabschnitt holprig. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit stehen für 511.200 Bewerber 405.600 betriebliche Ausbildungsstellen bereit.

Auch wenn die deutschen Unternehmen 10.200 mehr Ausbildungsplätze als im Vorjahreszeitraum anbieten, fehlen weiterhin zehntausende Lehrstellen. "Diese Situation fügt sich nahtlos in die dramatische Entwicklung der letzten Jahre und stellt der Wirtschaft und der Bundesregierung ein schlechtes Zeugnis aus", lautet die Kritik von DGB-Bundesjugendsekretär René Rudolf. Das Angebot an Ausbildungsplätzen bleibe in fast allen Berufen hinter der Nachfrage zurück.

Noch nicht einmal 25 Prozent aller Unternehmen in Deutschland bilden laut DGB aus. Dieser Anteil müsse kurzfristig und konjunkturunabhängig im Sinne der beruflichen Zukunft aller Jugendlichen und dem zukünftigen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften erhöht werden, heißt es in einer Mitteilung des DGB. In Deutschland haben mehr als 1,5 Millionen Menschen im Alter von 20 bis 29 Jahren (17 Prozent der Altersgruppe) keinen Berufsabschluss. Rudolf fordert daher Perspektiven im Berufsleben, ohne Langzeitarbeitslosigkeit und prekäre Beschäftigung.

Scharf kritisierte Rudolf kürzlich vorgetragene Forderungen nach einer Lockerung des Jugendarbeitsschutzes. Das Jugendarbeitsschutzgesetz sei kein Ausbildungshemmnis, sondern eines der wesentlichen Gesetze zum Schutz von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren vor gesundheitlichen Gefahren am Arbeitsplatz und vor Überlastung. "Junge Menschen in der Ausbildung sind Lernende und brauchen einen wirkungsvollen Arbeitsschutz", betonte Jugendsekretär Rudolf.

Nach Angaben der BA waren im Juli 108.500 Ausbildungsstellen noch unbesetzt und 152.600 Bewerber zählten als noch unversorgt. Insgesamt sei es verfrüht, anhand dieser Daten eine Einschätzung zur weiteren Entwicklung der Situation auf dem Ausbildungsstellenmarkt zu geben, teilte die Behörde mit.

Quelle:
PM des DGB vom 30.07., PM der BA vom 29.07.2010

© arbeitsrecht.de – (mst)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus Arbeit & Politik

Schlechte Karten für junge Migranten beim Berufseinstieg

30.11.2010 | Welche Art der Ausbildung Jugendliche anstreben und wie erfolgreich sie bei der Ausbildungsplatzsuche sind, hängt stark vom Schulabschluss ab. Dabei haben junge Frauen und Männer mit Migrationshintergrund geringere Chancen.  [mehr]

Mehr Geld für Ausbildungsbeihilfen

27.10.2010 | Rückwirkend zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. August 2010 bekommen rund 361.000 junge Menschen mehr Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld.  [mehr]

Berufsausbildung 2011Aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes

08.10.2012 | 2011 begannen 1,2 % mehr Jugendliche eine Ausbildung als im Vorjahr. Das ergibt die Auswertung einer Studie zum Thema Ausbildung des Statistischen Bundesamtes (Destatis).  [mehr]

Jugendliche Kaufleute

26.08.2011 | Der Einzelhandel hat 2010 mit der Ausbildung zum Kaufmann und zur Kauffrau die meisten Jugendlichen angelockt. Auch beliebt bei den Azubis sind die Ausbildungen zum Verkäufer und zur Verkäuferin sowie zu Bürokaufleuten.  [mehr]

Lernen fürs Leben

15.10.2010 | Ausbildungsabsolventen mit nur ausreichenden Zensuren müssen beim Berufseinstieg mit rund zehn Prozent weniger Lohn rechnen als Absolventen mit sehr guten Noten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.  [mehr]

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

BAföGAnspruch kann auch nach Ablauf der Regelstudienzeit bestehen

16.03.2012 | Studierende können einen Anspruch auf Ausbildungsförderung über die Regelstudienzeit hinaus haben, wenn sie aus hochschulorganisatorischen Gründen ihr Studium trotz rationeller Studienplanung auch mit besonderen Anstrengungen nicht rechtzeitig abschließen konnten.  [mehr]

VertragsauslegungAusbildungsverhältnis ist nicht von Ausbildungsberechtigung abhängig

17.02.2014 | Ob die Vertragsparteien ein Ausbildungs- oder ein Arbeitsverhältnis vereinbaren wollten, ist durch Auslegung zu ermitteln. Ein Mangel der Berechtigung, Auszubildende auszubilden, führt jedenfalls nicht zur Nichtigkeit des Ausbildungsvertrages.  [mehr]

Gesetzgebung

AusbildungFlüchtlinge mit Ausbildung integrieren

20.07.2016 | In vielen Branchen beginnt im August oder September das neue Ausbildungsjahr. Mehr denn je ist es geprägt von der Flüchtlingskrise. Auch Unternehmen und Gewerkschaften wollen helfen, damit junge Flüchtlinge in der Arbeitswelt Fuß fassen können. Das gerade verabschiedete Integrationsgesetz soll helfen. Das Integrationsgesetz soll Rechtssicherheit für Flüchtlinge und Unternehmen während der Berufsausbildung bieten.  [mehr]

Kluge Köpfe sind willkommen

04.10.2011 | Der Bundestag hat das Gesetz zur verbesserten Anerkennung ausländischer Abschlüsse verabschiedet. Die Koalition sieht in dem Gesetz einen Meilenstein bei der Integration zugewanderter Fachkräfte und ein deutliches Willkommenssignal an kluge Köpfe in aller Welt.  [mehr]

Das neue Berufsbildungsgesetz (07/2005)

30.03.2005 | Mit dem neuen Berufsbildungsgesetz (BBiG) soll mehr jungen Menschen eine Erstausbildung ermöglicht werden. Aus Sicht der Gewerkschaften ist das neue BBiG jedoch nicht der große Wurf.  [mehr]

Grundsätze des Berufsausbildungsverhältnisses (16/2001)

05.09.2001 | Wer eine Berufsausbildung beginnt, sollte über die rechtlichen Grundsätze Bescheid wissen.  [mehr]